Foto: Ulla Kanning

Zum 50. Geburtstag ein Konzert

15. Oktober 2017

Engagierte Bläser, prägende Chorleiter und eine treue Anhängerschar

Ensembles bestehen aus Individuen. Auch Chorleiter sind Individuen. Ein halbes Dutzend engagierter Chorleiter übernahm im Laufe der letzten fünf Jahrzehnte den Walsroder Bläserkreis und man kann sich vorstellen, dass mancher von ihnen gelegentlich überlegt haben wird, ob er das Ehrenamt nicht lieber wieder abgeben möchte. Elmar Werner (Leitung von 1983 bis 1991) warf 1985 kurzfristig den Taktstock, weil „unterschiedliche Auffassungen über die Arbeitsweise und die (neuere) Literatur zu unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten führten“, erinnert sich Mitbegründer Ehrfried Pelz, bis vor drei Jahren noch aktives Bläserkreis-Mitglied. Seinerzeit sprang kurzfristig Werner Wedemeyer aus Bommelsen ein, bis die atmosphärischen Missklänge verhallt waren und Elmar Werner zurückkehrte.

Überhaupt schwangen die Bläser mit den unterschiedlichen Präferenzen ihrer Chorleiter mit. Christoph Schäfer (1991 – 1994) setzte seinen Schwerpunkt im Vokalbereich und übertrug ihn auf die Blechbläser, Dr. Andreas Gasse (1994 – 2010) wagte sich behutsam an moderne, swingende und nahezu experimentelle Werke heran und schaffte es, dass die Bläser freudig musikalisches Neuland betraten. Seine Nachfolgerin Ute Kracke, die als „Feuerwehrkraft“ fünf lange Jahre die Stellung hielt, baute darauf auf.

Seit drei Jahren leitet Landesposaunenwart Lennart Rübke den Walsroder Bläserkreis – eine glückliche Fügung für das Ensemble. Mit solidem Fachwissen und viel Einfühlungsvermögen führt er die Blechbläser an anspruchsvolle Werke heran und lotet ihr Können aus. „Mir geht es darum, Bläsern, die sich über die Arbeit in den Posaunenchören hinaus engagieren möchten, ein Podium zu bieten und ihre Freude am Musizieren zu bestärken“, erklärt er dazu. Im Jubiläumskonzert zeige sich, was aus der Anfangsidee des Bläserkreises geworden sei: „Auf dieses besondere Ereignis haben wir uns ein Jahr lang vorbereitet!“ Auch für das kommende Jahr seien zwei größere Konzerte geplant, auf die sich treue Anhänger schon freuen können.

Wie in allen Jahren stehen für die wenigen, aber gut vorbereiteten Konzerte regelmäßige Proben und gelegentliche Probenwochenenden auf dem Programm, an denen hart gearbeitet wird, aber auch Zeit für Zwischenmenschliches bleibt. Denn nur, wenn die Chemie zwischen den Akteuren stimmt, tun es auch Rhythmus und Töne. „Nicht nur musikalisch, auch menschlich gesehen passen die Bläserkreis-Akteure sehr gut zusammen“, freut sich Lennart Rübke, „und das macht sicher einen großen Teil der langjährigen Erfolgsgeschichte aus.“

Am Sonntag, dem 22. Oktober, lädt der Walsroder Bläserkreis aus Anlass seines 50-jährigen Bestehens zu einem Jubiläumskonzert in die Walsroder Stadtkirche ein. Ab 17 Uhr erklingen neben einigen Höhepunkten der letzten Jahre auch neu eingeübte Werke. Der Walsroder Bläserkreis wird dabei von Prof. Dr. Peter Körner (Posaune) und Holger Brandt (Orgel) unterstützt. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Ulla Kanning

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑