Zieht es Sie aufgrund der Kühle in wärmere Gefilde?

28. Juni 2015

Nächste Woche geht es in Sachen Sommer wohl deutlich bergauf.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Falsch! Wenn man 14 Tage bei 15 Grad im Regen campt, weiß man, dass es auch schlechtes Wetter gibt. Besonders hier in den norddeutschen Gefilden, gibt es einfach keine Sonnenscheingarantie, wie in den südlichen Ländern. Dafür bleiben wir aber auch von den meisten Unwetterkatastrophen und Wetterkapriolen verschont.

Das Gute am Urlaub im eigenen Land ist nicht nur das stimmige Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu den meisten europäischen und internationalen Zielen. Es ist die ungeahnte Vielfalt an Natur, Kultur, Kunst und Sport. Die Liste der Pluspunkte für einen Deutschlandurlaub ist lang – kurze Entfernungen, keine Autobahnmaut, viele Bahnverbindungen, sichere Radwege, meist keine Verständigungsschwierigkeiten, kein Devisenverlust, keine gefährlichen Tiere und auch keine Vorsichtsmaßnahmen beim Essen und Leitungswasser. Keine Frage, Deutschland hat schöne Ecken und Enden, doch selbst die weißen Kreidefelsen auf Rügen lassen die Klippen des  „Königsstuhls“ bei Regen grau aussehen. Aber der europäische Wetterdienst ECWMF sagt für nächste Woche bis zu 38 Grad voraus.
„Seit einigen Tagen zeigen die verschiedenen Wettermodelle für diesen Zeitraum eine neue Hitzewelle“, sagt Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. „In einer Modellberechnung der US-Wetterkollegen wird sogar die 40-Grad-Marke in Deutschland gerissen und das gleich für mehrere Tage hintereinander!“ Rollt auf Deutschland wirklich eine Hitzewelle zu? „Noch sind diese Prognosen mit Vorsicht zu genießen, realistisch sind aber Werte um oder über 35 Grad für die kommende Woche schon! “, so Jung.

Wir fahren die ersten zwei Wochen im August nach Fehmarn auf einen Bauernhof, damit die Kinder genug zu tun haben. Dort können sie reiten, dürfen die Ernte mit einholen und 24 Stunden lang die Tiere streicheln. Man hat dort aber auch die Möglichkeit, an den Strand zu gehen. Auf Fehmarn kann man immer etwas unternehmen. Ich war als Kind schon dort. Trotz der Wetterlagen ziehen wir unseren Urlaub dort durch. Man kann auch so etwas unternehmen. Es muss nicht unbedingt die Sonne scheinen. Wichtig ist, dass es trocken bleibt – Nadine Konrad aus Düshorn
Nadine-Konrad
Wir fliegen mit der Familie nach Spanien. Wir haben noch nichts gebucht und schauen mal, wo wir spontan im Juli Urlaub machen. Wir mögen das warme Wetter und freuen uns mit den siebenjährigen Zwillingen auf den Strand. Wir nehmen möglichst ein Hotel mit Halbpension. Wir waren schon auf Teneriffa, Ibiza, Korfu – hauptsächlich südliche Länder. Deutschland mögen wir auch, wenn es richtig heiß ist. Aber da hat man in Nordeuropa keine Garantie. Wir waren aber auch schon im Harz und auf Rügen und hatten Glück mit dem Wetter. Es muss mitspielen – Thomson Kinnell aus Bad Fallingbostel

Thomson-Kinnell

Ich habe mich entschlossen, noch eine Ausbildung an der Skan-Akademie in Hamburg für intuitive Körperarbeiten zu machen. Verpflichtend ist, ein Sommerseminar in Frankreich zu absolvieren. Es ist zwar kein Urlaub, aber es findet in der Provence statt und hat Urlaubscharakter. Außerdem haben wir auch Freizeit und können ans Meer fahren. Ich hoffe, dass das Wetter um die Jahreszeit dort einfach gut ist. Den Rest mache ich spontan. Bergwandern in den Alpen liebe ich oder spontane Radwandertouren über mehrere Tage, wenn das Wetter schön ist. Da radle ich bis zu 150 Kilometer am Tag – Friederike Voß aus Bad Fallingbostel

Friederike-Voss

Ich fahre mit meiner Familie mit dem Wohnwagen nach Kroatien. Dort erwarte ich Sommerwetter. Das war schon vorher geplant. Ich fahre jedes Jahr lieber ein bisschen weiter weg und habe dafür Gut-Wetter-Garantie. Das ist hier in Deutschland nicht gegeben. Pfingsten waren wir bei schönstem Wetter auf Motorradtour in Österreich und dem Bayrischen Wald. Dann vier Tage mit dem Sportverein auf Mallorca. Anfang Juni als Zuschauer zum Motorradrennen „Isle of Man“ in England und hatten auch keinen Regen. Das Wetter hierzulande könnte besser sein – Bernd Scheller aus Düshorn

Bernd-Scheller

Ich lebe seit 55 Jahren in Bad Fallingbostel und fühle mich hier sehr wohl. Ich unternehme täglich Waldspaziergänge und genieße die Natur. Ich fahre grundsätzlich nicht mehr in Urlaub. Das habe ich früher alles mit meinem Mann unternommen. Das Wetter hier ist zwar wechselhaft, aber ich komme ganz gut damit zurecht. Wenn ich bei 40 Grad irgendwo in einer Bettenburg bin, fühle ich mich nicht wohl. Wir lieben Tagesausflüge nach Lüneburg oder Hannover. Auch unsere Freizeitparks hier sind sehr zu empfehlen. Wir leben hier in einem Schlaraffenland, ohne jegliche Katastrophen – Helga Hermann aus Bad Fallingbostel

Helga-Hermann

Wir haben sowieso von der Regenjacke bis zum Bikini alles dabei. Wir fahren wieder, wie jedes Jahr, mit unserer Tochter in eine Ferienwohnung nach Mecklenburg-Vorpommern. Das Wetter nehmen wir so, wie es ist und ärgern uns nicht. Wir können es eh´ nicht ändern und machen immer das Beste draus. Wir nehmen etwas zum Lesen mit und Spiele gibt es in der Ferienwohnung auch. In Mecklenburg-Vorpommern ist alles vorhanden – Seen, schöne Gegend, Wald und die Natur. Manchmal ist das Wetter hier deprimierend. Doch wir freuen uns schon auf unseren Urlaub – Elsbeth Eggersglüß aus Oerbke

Elsbeth-Eggersgluess

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑