Foto: Senioren- und Pflegestützpunkt

Zeit verschenken an ältere Menschen

28. Juli 2019

Neue Qualifizierung zum Seniorenbegleiter im Landkreis Verden startet am 26. August

„Ich habe ein bisschen Zeit und möchte sie gerne an ältere Menschen verschenken, die etwas Gesellschaft oder Unterstützung suchen“ – mit diesen oder ähnlichen Worten wenden sich immer wieder mal Interessierte an den Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Verden.
„Das freut uns“, erklärt Daniela Benke vom Seniorenstützpunkt, „denn wir lernen in unseren Beratungsterminen häufig Senioren kennen, die einsam sind, weil der Partner verstorben ist, die keine Kinder haben oder deren Töchter und Söhne keine Zeit finden, sie zu besuchen, mit ihnen Gespräche zu führen, spazieren zu gehen oder den Einkauf zu begleiten. Dann ist es schön, wenn sich jemand findet, der Freude daran hat, älteren Menschen Gesellschaft zu leisten.“ Die Suchenden auf beiden Seiten zusammenzuführen, ist eine der Aufgaben des Senioren- und Pflegestützpunktes. Möglicherweise könne der ältere Mensch mit der ergänzenden Unterstützung eines Begleiters sogar länger in der eigenen Wohnung bleiben, so Benke.
Wer sich als ehrenamtlicher Seniorenbegleiter engagieren möchte, kann sich über die Kreisvolkshochschule kostenlos qualifizieren lassen. In der Regel einmal jährlich wird ein entsprechender Kurs im Landkreis angeboten. Seit 2009 wurden bereits 148 Frauen und Männer ganz unterschiedlichen Alters qualifiziert. Der nächste Kurs startet mit einem Infoabend am Montag, 26. August, in der KVHS Verden. Er umfasst 50 Unterrichtsstunden, in denen Themen wie Kommunikation, Gesprächsführung, Informationen über Alterskrankheiten und rechtliche Aspekte auf dem Programm stehen. Hinzu kommt ein 20-stündiges Praktikum im begleitenden Dienst in einer Einrichtung der stationären Pflege oder einer Tagespflege.
Der erste Kennenlernbesuch zwischen Senior und Begleiter wird durch eine Mitarbeiterin des Senioren- und Pflegestützpunktes begleitet. Wenn die Chemie stimmt und beide sich regelmäßige Treffen vorstellen können, entscheiden sie ganz individuell, wie sie ihren Kontakt konkret gestalten wollen. Pflegeleistungen und Hilfe im Haushalt gehören nicht zu den Aufgaben der Begleiterinnen und Begleiter. „Die Seniorenbegleiter sollen den professionellen Angeboten keine Konkurrenz machen“, stellt Benke klar. „Unsere Begleiter erhalten aber von den Senioren eine kleine Aufwandsentschädigung.“
Der Senioren- und Pflegestützpunkt bleibt bei Fragen Ansprechpartner für die aktiven Begleiter, bietet regelmäßige Austauschtreffen und kleine Fortbildungen an und informiert über Neuerungen und interessante Angebote. „Es ist schön, auch mal mit anderen Seniorenbegleitern in Kontakt zu kommen. Ich finde es sehr anregend und motivierend zu hören, wie es die anderen machen, welche Schwierigkeiten es gibt und wie viel Freude sie an ihrer Tätigkeit haben“, sagt eine Teilnehmerin des jüngsten Austauschtreffens im Nordkreis.
Wer eine Seniorenbegleitung sucht oder an der Qualifizierung zur Seniorenbegleitung teilnehmen möchte, erhält Information bei Daniela Benke vom Senioren und Pflegestützpunkt, Telefon (04231) 15489. Infos gibt es auch online unter www.landkreis-verden.de/seniorenbegleitung.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑