Worauf freuen sich die Jugendlichen in den Ferien am meisten?

26. Juli 2015

Seit Donnerstag haben nun auch die Niedersachsen Ferien.

Ausschlafen, die Freizeit genießen und einfach nur „chillen“, steht bei den gestressten Schülern ganz hoch oben auf der Wunschliste der Urlaubsplanung. Dann kommt aber auch schon „mit Freunden treffen“, schwimmen gehen, Rad fahren und Grillen, wenn das Wetter es zulässt.

Einige gehen auch Ferienjobs nach, um etwas Geld für die Traumwünsche zu verdienen. Mit den Eltern in den Urlaub fahren, ist ab einem gewissen Alter nicht mehr cool.

Dabei läuft in den Reiseregionen die Sommersaison schon auf Hochtouren. Die aktuelle Auslastung und die Buchungslage stimmen auch Niedersachsens Touristiker positiv und lassen auf ein erfolgreiches Sommergeschäft hoffen. Junge Leute entscheiden sich vor allem für die klassischen Sommerziele – Zelten an der Ost- oder Nordsee und auf den Ostfriesischen Inseln.
Familien entscheiden sich immer mehr für einen Urlaub auf dem Land. „Die Sommersaison für das Oldenburger Münsterland ist vielversprechend. Urlaub auf dem Bauernhof steht bei uns hoch im Kurs“, freut sich Vivien Werner, stellvertretende Geschäftsführerin beim Verbund Oldenburger Münsterland, über die gute Buchungslage.
Die Lüneburger Heide bestätigt ihre Buchungszahlen, die an das Vorjahr anknüpfen. Gut und günstig – in diesem Jahr ist die Nachfrage nach Campingplätzen gestiegen.
Ferner werden in diesem Jahr zur Heideblüte im August zusätzliche Gäste zum Radfahren und Wandern erwartet. Im Harz ist der neu eröffnete Baumwipfelpfad ein Magnet für neue Tagesgäste. Ostfriesland profitiert vor allem von vielen Stammgästen, die auch bei einer steifen Brise nicht den Norden scheuen.
„Auch wenn die Buchungslage in diesem Jahr wieder sehr gut ist, haben Kurzentschlossene mit ein bisschen Flexibilität noch die Möglichkeit, eine Unterkunft in der gewünschten Kategorie zu buchen“, so Imke Wemken, Geschäftsführerin der Ostfriesland Tourismus GmbH.

Entspannen, chillen und eineinhalb Wochen Urlaub in Griechenland. Ich fahre mit meinen Vater zum Segeln nach Lefkas. Hier zu Hause entscheide ich spontan, was ich unternehmen werde. Je nachdem, was das Wetter zulässt. Das Zeugnis der Fachoberschule 11 ist in Ordnung. Ein Jahr Schule muss ich noch, dann habe ich das Fachabitur, wenn alles gut geht. Dann möchte ich Wirtschaftsingenieurswesen studieren – Jan-Hendrik Hoffmeyer aus Walsrode
Jan-Hendrik-Hoffmeyer
Ich bin fertig mit der Schule und habe sie als Sozialassistent erfolgreich abgeschlossen. Ich bewerbe mich jetzt zum 1. September in den Kindergärten. Ich freue mich, dass ich in den Ferien Zeit für meine Familie habe. Ich habe selbst zwei Kinder und werde mit ihnen oft zum Campingplatz in Imbrock bei Soltau fahren. Die Uhren gehen im Urlaub anders. Erstmal ausschlafen, Zeit für sich haben und chillen, Fahrrad fahren und mit den Kindern zum Spielplatz – Nena Strecker aus Soltau
Nena-Strecker
Ich freue mich auf eine Woche Urlaub in Kroatien. Da bin ich auf dem Modem-Goa-Festival. Schlaf bekommt man gar keinen. Es gibt Trance-Musik, viel bunte Dekoration und es wird viel getanzt. Dann wird zu Hause weitergefeiert und überwiegend Goa-Partys in Hamburg besucht. Einfach nur tanzen und Spaß haben. Ich besuche die Fachschule Sozialpädagogik I. Das Zeugnis sieht ganz gut aus. Im nächsten Jahr geht es weiter. Später möchte ich Sozialpädagogik studieren – Joe Winnat aus Bad Fallingbostel
Joe-Winnat
Auf jeden Fall ausschlafen und auf die Pause von der Schule. Man kann seine Freizeit genießen. Urlaub ist nicht geplant. Meine Eltern fahren zwar, aber ich wollte lieber zu Hause bleiben. Eventuell fahre ich mit dem Motorrad mit Freunden an die Ostsee zum Zelten. Bei schönem Wetter geht’s nach Bomlitz ins Waldbad. Überwiegend fahre ich aber lieber Quad und Motorrad. Nach den Ferien besuche ich die BBS und absolviere ein Jahr die Berufsfachschule Wirtschaft – Leon Karus aus Bomlitz

Leon-Karus

Mit Freunden treffen und ein bisschen arbeiten. Ich habe einen Nebenjob in der Küche der Kurklinik in Bad Fallingbostel. Aufs Ausschlafen freue ich mich schon am meisten und dass man genug Freizeit hat, um Freunde zu treffen. Mal geht’s in die Soltau-Therme, mal in den Heide-Park. Wenn das Wetter es zulässt, grillen wir spontan. Ich bin mit der 12. Klasse Berufsgrundbildung Technik fertig. Das Zeugnis ist ganz gut, aber ich überlege, ob ich weiter studieren werde – Julia Henke aus Bad Fallingbostel

Julia-Henke

Ich freue mich am meisten auf die Freizeit. Einfach mal in Ruhe die Seele baumeln lassen, Freunde treffen und vielleicht ins Schwimmbad nach Bomlitz oder Bad Fallingbostel gehen. Dieses Jahr fahre ich nicht mehr mit den Eltern in Urlaub. Ich habe den Realschulabschluss, Sekundarstufe I, geschafft. Jetzt geht’s weiter aufs Wirtschaftsgymnasium der BBS Walsrode. Ich kann mir gut vorstellen, später Steuerberater zu werden – Lukas Kranz aus Walsrode    

Lukas-Kranz

Schlagworte:




Back to Top ↑