Wo finden Sie bei den andauernden hohen Temperaturen Abkühlung?

3. Juni 2018

Seit drei Wochen schwitzen wir!

„Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ sangen wir im letzten Sommer aus vollem Hals den alten Rudi-Carell-Song angesichts des Dauerregens und den „Sommertemperaturen“ unter 20 Grad. Nun haben wir den Salat, beziehungsweise die Sonne und das bereits seit über drei Wochen Dauerbescheinung mit kleiner Unterbrechung in den letzten Tagen.

Während sich die Eisdielenbesitzer, Schwimmbäder und Wirte der Biergärten freuen, stöhnen auf der anderen Seite die Landwirte und Gartenbesitzer, die noch einen Gemüsegarten haben. Aber auch Bau- und Straßenarbeiter haben unter der anhaltenden Hitze in Niedersachsen zu leiden. Ringsum saufen die Bundesländer förmlich ab, nur unser Landstreifen bleibt von den Fluten verschont. Sogar von Wasserknappheit bei den Böhmetal-Wasserwerken ist im Fernsehen und der Tageszeitung zu hören und lesen gewesen. „Wir mussten mit Wasser sparsam sein. Bei Sonnenschein vom Juni bis Oktober und nicht so verregnet wie im letzten Jahr“, heißt es im Carell-Lied weiter. Während man zu Hause den Nutzpflanzen alle zwei Tage Wasser gönnt, verdörrt der Rasen. „Der kommt eh´ wieder“, sind sich die Fachmänner sicher. Oft haben die Familien einen kleinen Pool für die Kinder im Garten stehen und Speiseeis in allen Sorten ist die Standardausrüstung im Eisfach. Abkühlung findet man hier zurzeit auch im Lieth-Freibad in Bad Fallinbostel, im schönen Waldbad Bomlitz und nicht zu vergessen die beiden Strandbäder in Düshorn und Dorfmark.
Aber auch die Wälder ringsum laden zum Spazierengehen und relaxen ein, denn schattig ist es dort allemal. Wenn nur die Waldbrandgefahr nicht so groß wäre! Zu Hause hat sich die kluge Hausfrau auf leichte Sommerküche mediterraner Art eingestellt. Dann gibt es leckere Salate in allen Varianten und es wird, wenn überhaupt, lieber abends warm gegessen oder Papa schmeißt den Grill an.
Nutzen wir das Wetter wie es ist. Der nächste Regen kommt bestimmt!

Mir macht die Sonne überhaupt nichts aus. Wir gehen auch im Sommer in die Sauna. Es ist ein ganz anderes Schwitzen, sehr angenehm. Wir brauchen keinen Pool und kein Schwimmbad. Ab und zu gibt es ein Eis aus dem Keller und wir essen viel Salat und viel Frisches. Ich habe jetzt eine Fritteuse, damit mache ich Pommes ohne Fett, das schmeckt spitze. Wir sitzen bei dem Wetter meistens auf der überdachten Terrasse. Ich habe selbst aus Leinen ein Sonnensegel gemacht. Darunter kann man es gut aushalten – Karin Singer aus Bomlitz

Entweder wir gehen in der Eckernworth oder an der Böhme spazieren. Meist in den frühen Morgenstunden oder spät abends gegen 23 Uhr, wenn es nicht mehr so heiß ist. Ich habe extra einen stabilen Hundepool angeschafft und nutze das Wasser anschließend für die Blumen. Der Hund verkriecht sich in der Wohnung, wo es am kühlsten ist oder im Schatten im Garten. Beim Spazierengehen habe ich immer einen Rucksack mit Wasser für den Hund dabei. Lange Spaziergänge auf Teer oder Asphalt gehen nicht. Ich selbst setze mich zur Abkühlung auch in den Hundepool – Martina Vesper mit Kira aus Walsrode

Ich habe eine schöne Sonnenseite in meiner Wohnung. Da ziehe ich gleich morgens die Rollos runter. Ich stehe um fünf Uhr morgens auf und lüfte alles ganz weit und lasse ansonsten tagsüber die Fenster zu. Ich trinke viel kühles Wasser mit leichtem Geschmack und ohne Kalorien. Bei der Wärme muss man einfach mehr trinken. Die Kleidung ist leicht und luftig. Ich esse viel Salate und nicht mehr so schwere Sachen. Auch ein Eis gibt es
zwischendurch – Juliane Meyer-Handstein aus Walsrode

Wir haben zu Hause einen rund 2,50 Meter großen Pool, da springen wir öfter rein. Am Wochenende geht es aber auch ins Freibad nach Bomlitz. Das ist ein tolles Schwimmbad mit Rutsche. Wir grillen jetzt öfter mal und essen Salate und alles was dazugehört. Es gibt zwar nicht jeden Tag ein Eis, aber öfter mal. Die Rollos in den Zimmern werden runtergezogen,
damit die Hitze nicht reinkommt. Wir gehen jetzt wieder viel zu Fuß statt mit dem Auto zu fahren. Da kommt man besonders in der Stadt gut voran – Susanne Landwehr mit Colin aus Walsrode

Man sucht sich ein schattiges Plätzchen und sieht zu, dass die Wohnung kühl bleibt, indem man abdunkelt und viel lüftet. Im Kühlschrank stehen Getränke und es gibt Eis zwischendurch. Wir haben es nicht weit zur Eckernworth. Da ist es durch die Bäume immer schön kühl. Wir hoffen, dass es mal wieder regnet. Wir ziehen luftige Baumwollkleidung an. Es gibt leichte mediterrane Küche – Salat mit Feta und selbstgemachtem Dressing aus Mango, Avocado, Frühlingszwiebeln und gewürfelten Tomaten – Birgit Stephanski aus Walsrode

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑