Wie verbringt ihr eure Ferien?

8. August 2021

Endlich Sommerferien, endlich Wochen des Müßiggangs, der Reisen, Feiern und Spaß haben!

Doch in diesem Jahr werden bedingt durch Corona viele Pläne der Familien über den Haufen geworfen. Alles sieht anders aus, unbeschwertes Reisen ist nicht überall möglich. Einige Familien können aus verschiedensten Gründen den diesjährigen Familienurlaub nicht antreten – sei es, weil das Urlaubsland zu viel Risiko bergen würde oder weil schlichtweg fast alle Urlaubstage aufgrund der Kinderbetreuung während Corona bereits aufgebraucht sind.

Wichtig ist es jetzt, gemeinsam einen Plan zu machen, was man als Familie zusammen in den Ferien erleben möchte. So sollte man seinen Kindern signalisieren, dass man gemeinsam als Familie das Beste aus der Situation macht. Selbst wer arbeiten muss, kann sich auch mal eine Auszeit für die Familie gönnen, sei es nur am Wochenende, oder einen Tag im Freizeitpark.
„Kleine Auszeiten vom Alltag tun Kindern wie Eltern gut, gerade nach den belastenden letzten Monaten“, meint auch SOS-Kinderdorf-Expertin Karen Silvester. So soll auch jeder gezielt Freiräume und einen Ausgleich für sich schaffen. Wer tagsüber viel sitzt, sollte an die frische Luft und Sport treiben. Wer körperlich viel arbeitet, sollte sich etwas Ruhe gönnen. „Aber tun Sie vor allem auch etwas für ihre Seele und ihr mentales Wohlbefinden“, rät die Expertin. So kann man sich auch den Ferienort nach Hause, zum Beispiel mit italienischem Essen und passender Musik, holen. Beliebt sind auch Tagesausflüge wie Fahrradtouren, Picknick oder schwimmen gehen. Kleine Grillfeiern sind erlaubt und auch das Zelten im Garten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber Kinder und Jugendliche müssen nicht „dauernd bespaßt“ werden. Im Gegenteil, Langeweile ist für die Entwicklung sehr wichtig, denn sie fördert die Kreativität der Kinder und so finden sie heraus, was ihre Vorlieben sind.

Ich hatte in der ersten Woche drei Feiern mit Freunden. Dann habe ich ein Praktikum im Kletterpark Höhenwegarena in Reinsehlen bei Schneverdingen absolviert. Da musste ich Leute einweisen, Gurte anlegen und wenn jemand Hilfe brauchte, helfen wenn Not am Mann war. Aber auch Ausbesserungsarbeiten gehörten zum Aufgabengebiet. Da lernte ich unter anderem, mit der Flex umzugehen. Dann nehme ich auch am Ferienprogramm teil und möchte mit Freunden Bremen besuchen. Generell möchte ich in den Ferien mehr Zeit mit Freunden verbringen. Das Wetter ist bisher okay, nicht zu heiß und auch nicht regnerisch – Anouk Kästner aus Bad Fallingbostel

Eigentlich wäre ich dieses Jahr mit der Kirchengemeinde auf Ferienfreizeit nach Schweden gefahren, aber das wurde leider abgesagt, weil dort die Corona-Zahlen zu hoch sind. Dafür bin ich beim Theaterworkshop dabei. Die ganzen Ferien über nichts zu machen, wäre für mich keine Option. Meine Eltern fahren an die Nordsee, da habe ich eine Woche sturmfreie Bude. In den Sommerferien entscheide ich kurzfristig, meistens zwei Stunden vorher, was unternommen wird. Mit meinem Vater geht’s wahrscheinlich noch ins Fußballstadion zum Spiel Hamburg gegen Darmstadt. Für den Heide-Park habe ich eine Jahreskarte, die werde ich auch noch nutzen – Thore Rohrbeck aus Dorfmark

In weniger als einen Monat gehe ich für ein Jahr nach Israel und bereite dafür zurzeit alles vor. Ich habe schon ein zehntägiges Ausreiseseminar mit rund 18 Gleichgesinnten bei Köln besucht. Da lernte sich die Gruppe kennen, Verträge wurden unterschrieben, und wir haben auch viel über die Geschichte Israels erfahren, aber auch wo unsere Einsatzstelle ist. Ich komme ins kleine beschauliche Tabgha und werde die verschiedensten Arbeiten verrichten. Ich möchte mich aber auf die Betreuung von Gruppen konzentrieren. Zurzeit verabschiede ich mich von den Leuten, die ich lange nicht sehen werde, und es gibt noch eine Abschiedsfeier – Renko Neubert aus Bomlitz

Die erste Woche war ich alleine zu Hause und lag mit Erkältung im Bett. Dann waren wir bei meiner Großcousine zum Geburtstag in Hannover. Dieses Jahr nehme ich wieder am Theaterworkshop teil, weil ich überlege, Schauspielerin zu werden. Es macht mir großen Spaß. Eigentlich wollte ich viel ins Freibad, doch das Wetter spielt nicht mit. Ich habe eine Jahreskarte für den Heide-Park, da fahren wir oft hin, und es geht noch mit der Familie in den Europapark nach Rust. Die letzte Ferienwoche werde ich nur chillen und wenn es sich ergibt, mit Freunden etwas unternehmen – Laura Rauch aus Benefeld

Ich verbringe die Ferien ganz in Ruhe und ohne Stress. Ich fahre mit meiner Familie in den Schwarzwald. Endlich nach einem Jahr wieder reisen! Ansonsten finde ich es sehr schön, dass man in den Ferien Ruhe hat, und die Sachen machen kann, die man sonst nicht schafft. Dazu gehört für mich Lesen, Musik hören und Klavier spielen. Ich fahre mit meinen Freunden auf gut Glück mit dem Zug nach Cuxhaven zum Zelten. Wir gucken einfach mal, ob die noch einen Platz für uns frei haben. Durch das jetzige Wetter fehlt mir irgendwie das typische Sommerferien-Feeling. Es ist gefühlt eher schon Herbst. Aber ich kann damit gut leben – Josepha Löffler aus Wittorf

Wir haben vor, in den Urlaub nach Dänemark zu fahren. Es sieht so aus, als wenn die Coronalage sich gerade wieder verschlechtert. Daher wissen wir nicht, ob wir noch in Quarantäne müssen oder nicht. Wir haben dort für eine Woche ein Ferienhaus. Sonst habe ich nichts Besonderes vor. Ich möchte die Freizeit kreativ nutzen, um Geschichten zu schreiben und zu malen. Auch Tennis werde ich weiterhin in den Ferien spielen. Im Moment ist das Wetter für mich in Ordnung. Es gibt ein paar schöne Tage, und die werde ich dann nutzen – Ben Thölken aus Bad Fallingbostel

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑