Wie und wo finden Sie Abkühlung bei den hochsommerlichen Temperaturen?

30. Juni 2019

Die extreme Hitzewelle macht allen zu schaffen.

Temperaturen weit über 30 Grad, Sonne und Sahara-Staub bestimmen derzeit unser Wetter. Mit ein paar Tricks lassen sich die heißen Tage jedoch gut und unbeschadet überstehen. An heißen Sommertagen sollte morgens nicht zu kurz gelüftet werden. Denn Wände, Möbel und andere Gegenstände speichern Wärme, erläutert die Verbraucherzentrale NRW. Können sie nicht auskühlen, geben sie im Verlauf des Tages ihre Wärme an den Raum ab.

Daher gilt: So früh wie möglich die Fenster öffnen und ausgiebig lüften. Tagsüber sollten die Fenster geschlossen bleiben. Verdunkelte Scheiben helfen zudem. Autofahrer drehen die Klimaanlage besser nicht zu stark auf. Grundsätzlich sollte sich die Temperatur innen um nicht mehr als etwa sechs Grad von der Außentemperatur unterscheiden.
Beim Baden und Schwimmen sollte man es langsam angehen lassen, rät die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG). Wer nach einem Sonnenbad ins Wasser steigt, sollte das langsam tun oder erst duschen, auch wenn man dafür vielleicht belächelt wird. Springt man überhitzt in die Fluten, sei das schlecht für den Kreislauf. Eltern sollten Kinder zudem nie allein ins Wasser lassen, rät Andreas Paatz, Bundesleiter der DRK-Wasserwacht. Nichtschwimmer dürften außerdem nur bis zum Knie ins Wasser. Bei Sommerhitze sollte man die Pflanzen nicht mittags oder nachmittags gießen, auch am frühen Abend sind Boden und Luft dafür noch zu warm. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft rät, Pflanzen am frühen Morgen oder spätabends zu gießen – ideal wäre um 4 Uhr morgens.

Da ich alleine bin, kann ich mir das so einrichten, wie ich will. Ich frühstücke morgens leichte Kost. Das Mittagessen koche ich selbst. Bei der Hitze gib es meistens Kompott mit Quarkspeise. Im Haus ist es kühl, wenn man morgens alles abdunkelt. Nachts wird gelüftet. Der sonnige Süden ist beispielhaft. Mittags gehe ich ins Haus. Eis am Stiel habe ich im Vorratspack. Früher war es immer von den Sommerferien bis in den Herbst hin heiß. Es wurde nur kein Zirkus darum gemacht. Die Ernte wurde eingefahren, alles war trocken und gut. Heute fängt die Hitzewelle eher an – Ursula Stege aus Visselhövede

Mein Freund und ich fahren ins Verdener Freibad. Das ist sehr groß und nett. Da treffe ich nicht so viele Bekannte. Wir halten uns meistens im Pool auf und zwischendurch gibt es Pommes. Zu Hause finde ich Abkühlung in unserem Garten. Im Haus werden die Plissees runtergelassen, das hilft gegen die Hitze. Wir haben auch einen Ventilator. Im Büro selbst ist es kühl, weil dort kaum Sonne hinkommt. Zum Trinken gibt es nur Wasser und wir kochen erst abends, nach Feierabend, wenn es nicht mehr so heiß ist. Es ist eben Sommer und da gehört die Hitze dazu – Angelika Gait aus Hodenhagen

Im Lieth-Freibad in Bad Fallingbostel. Das Wasser ist nicht zu kalt und das Bad ist mitten in der Lieth schön gelegen. Zu warm darf das Wasser nicht sein, sonst erfrischt es nicht. Die Hitze mag ich nicht so, da fühle ich mich nicht wohl. Meistens gehe ich mit Freunden ins Bad und spiele dort auch gerne Beachvolleyball. Wir essen Eis oder grillen abends. Tagsüber gibt es Obst und kühle Getränke, wie Säfte auch mal mit Zucker. Bei der Wärme kann man nicht so gut schlafen – Christian Reuter aus Walsrode

Ich suche den Schatten auf. Wenn die Zeit da ist, geht es mit den Enkelkindern ins Schwimmbad nach Bomlitz oder nach Rotenburg. Ansonsten sollte man bei der Hitze so wenig wie möglich tun. Zum Essen sind Salate angesagt, nur keine warmen Speisen. Eis gibt es sowohl Zuhause als auch mal in der Eisdiele in der Stadt. Kühle Getränke – mit oder ohne Eis – stehen meistens parat. Wir haben einen großen Garten und legen dort öfters mal eine Pause im Schatten ein. Ich muss aber auch viel gießen. Im Haus bleiben tagsüber die Fenster geschlossen – Werner Holing aus Walsrode

 

Unser Büro ist bei der Hitze schön kühl, und das ohne Klimaanlage. Ansonsten halte ich mich gerne am oder im Wasser auf, wo immer etwas Wind und Thermik ist. Ich fahre Boot auf dem Steinhuder Meer. Ich habe die Patente und fahre in meiner Freizeit auch Touristen über den See und erzähle denen etwas über Land und Leute. Auf dem Schiff „Willkommen“ gibt es auch Events, wie donnerstags immer die Dämmerschoppen-Fahrt. Da kann man es bei der Hitze gut aushalten, aber auch im Garten unter dem Sonnensegel – Peter Waßmann aus Steinhude

Wir lassen bei dem Wetter in unserem Haus die Rollläden runter, so dass es schön kühl im Inneren ist. Wir haben unsere Terrasse mit einem riesigen Sonnenschirm überdacht. Da drunter kann man es gut aushalten. Das Wetter macht mir so nichts aus, da habe ich keine gesundheitlichen Probleme. Es gibt kalte Getränke und abends hole ich uns noch ein Eis zur Abkühlung. Mittags gibt es bewusst leichte Kost, die nicht so schwer im Magen liegt. Aber ich bin es gewohnt, mittags warm zu essen und möchte nicht darauf verzichten. Für den Garten haben wir eine Beregnungsanlage – Günther Drewes aus Hodenhagen

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑