Wie stehen Sie zum Bau eines neuen zentralen Heidekreis-Klinikums?

25. März 2018

Der Antrag auf Zusammenlegung der Krankenhäuser Walsrode und Soltau zum neuen zentralen Heidekreis-Klinikums ist beschlossene Sache.

Vergangene Woche beschloss der Kreistag, den entsprechende Antrag an das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zu stellen. Das Schreiben sieht vor, die beiden Krankenhausstandorte Soltau und Walsrode zugunsten eines zentralen Neubaus zusammenzulegen und Fördermittel in Höhe von 200 Millionen Euro dafür zu beantragen. Obwohl im Kreishaus in Bad Fallingbostel auch ein paar Reden gegen den Neubau gehalten wurden, fiel das Abstimmungsergebnis bis auf vier Enthaltungen letztlich ohne Gegenstimme aus.

Seit Jahren geht es dem Heidekreis-Klinikum finanziell schlecht. Beide Standorte in Soltau und Walsrode schreiben roten Zahlen, wiederholt mussten Land und Kreis finanziell aushelfen. Zuletzt hatte der Standort Soltau seine rund 1.100 Mitarbeiter sogar zu einem freiwilligen Sparprogramm aufgerufen. Das Niedersächsische Sozialministerium hat dem Heidekreis offeriert, einen Neubau großzügig mitzufinanzieren. Das Geld kommt  aus einem speziellen Topf zur Sanierung von Krankenhäusern, aus dem etwa auch Neubauten der Uniklinik Göttingen und der MHH in Hannover finanziert werden.

Kosten kämen aber auch auf die Region zu: Der Landkreis Heidekreis müsste sich mit 20 Prozent an den Gesamtkosten, die auf 150 bis 200 Millionen Euro geschätzt werden, beteiligen. Zudem muss noch ein möglicher Standort gefunden werden, der möglichst verkehrsgünstig liegt.

Ich bin total dagegen. Die Klinik sollte in der Stadt bleiben. Dorfmark oder Mengebostel ist nicht zentral. Viele sagen sich, warum dorthin fahren, wenn ich es jetzt vor der Haustür habe. Ich glaube auch nicht daran, dass sich die Qualität verbessern wird. Die Wirtschaftlichkeit geht auf Kosten der Patienten drauf. Es wurde viel Geld in die Renovierung des Krankenhauses investiert. Warum sollte das nun alles in den Wind geschrieben werden? Die Kliniken sollten da bleiben wo sie sind. Dann lieber die Qualität vor Ort verbessern – Heinz Sievers aus Walsrode 

Es ist ein zweischneidiges Schwert. Wenn das Klinikum verlagert wird, gehen Walsrode und Soltau die Steuern verloren und auch das Publikum. Aber es wird überall dafür geworben, zentrale Kliniken einzurichten, nicht nur bei uns. Und wenn man etwas Ernsthaftes hat, geht man in eine der umliegenden Uni-Kliniken. Wir liegen zwischen Hamburg, Bremen und Hannover. Ansonsten bin ich mit den Leistungen vor Ort zufrieden. Besonders wenn man älter ist und schnell da sein muss. Die Frage ist auch, wo die neue Klinik hinsetzen?  – Uta Voss mit Enkeltochter Emma aus Walsrode 

Ich habe im vergangenen Jahr rund 15 Wochen in Krankenhäusern – in Walsrode, in Bremen, der Uniklinik Münster und der Medizinischen Hochschule Hannover – verbracht. Alles was ich hatte, konnte hier nicht behandelt werden, da es keinen Fachbereich für Kunstherz gibt. Für mich als Anwohner ist das nicht befriedigend. Aber ob das durch einen zentralen Neubau besser wird, kann man nicht sagen. Ich kann es nicht verstehen, dass man es jahrelang nicht auf die Reihe bekommen hat, rentabel zu arbeiten  – Louis Hoffmann aus Walsrode 

Die Kräfte werden durch einen zentralen Neubau gebündelt, sodass bestimmte Eingriffe durch die Spezialisierung auch da durchgeführt werden können. Das erhöht die Qualität. Was dagegen spricht, ist die allgemeine Versorgung der Menschen im Heidekreis. Die Versorgung ist durch längere Fahr- und Wartezeiten nicht mehr optimal. Schon jetzt muss man lange warten. Aber ein zentrales Klinikum könnte auch strukturierter sein und durch Personalaufstockung besser planen. Es wurde viel Geld ins Walsroder Krankenhaus investiert. Das hätte man sparen können – Rolf Rudolf mit Enkelin Emma aus Rethem 

Ich bin nicht für einen zentralen Neubau. Meine beiden Kinder habe ich im Walsroder Krankenhaus bekommen und denke, die Klinik ist noch relativ zeitgemäß. Sie wurde für viel Geld renoviert. Besonders für uns auf dem Dorf ist es wichtig, mit Kindern schnell in Walsrode bei der Notaufnahme sein zu können. Wir wohnen in Bierde und ich habe es mit meinem Sohn schon erlebt. Es wäre von Nachteil, wenn ich da noch weiter fahren müsste. Aber die Zuständigen, die die Veränderung wollen, ziehen es durch, egal was die Bürger sagen – Sonja Bode mit Lukas aus Bierde 

Warum haben sie erst die Kliniken saniert? Es wurde schon alles in Soltau, Rotenburg und Walsrode neu gebaut und ist keine zehn Jahre her. Damals hatten sie auch versprochen, es gäbe durch die Sanierung keine Entlassungen und es gab sie doch. Es wurden und werden auch keine neuen Kräfte eingestellt. Woher wollen sie auch beim Neubau die Fachkräfte hernehmen? Und was soll mit den alten Gebäude passieren? Das Klinikum Walsrode ist gut und Soltau gefällt mir auch. Die Versorgung hier ist gut – Friedemann Horn aus Walsrode 

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑