Wie sehen Ihre Wünsche und Hoffnungen für 2017 aus?

1. Januar 2017

Während das Weihnachtsfest hierzulande eine klare Familienangelegenheit ist, gilt Silvester als ein geselliges Fest, an dem auch Freunde und Kollegen teilnehmen können. Umso erstaunlicher ist die jüngste Erkenntnis, dass drei von vier Bundesbürgern das neue Jahr an ihrem Wohnort begrüßen. Dies ergab eine Umfrage. Feuchtfröhliche Silvesterpartys in Diskotheken, Restaurants und Hotels stehen also nicht ganz so hoch im Kurs der Deutschen, wie man zunächst vermuten könnte. Stattdessen bevorzugen 39 Prozent der Befragten einen ruhigen Abend zu Hause. Dagegen zieht es nur zehn Prozent auf öffentliche Partys. Allerdings könnte letztere Quote auch mit einem schlecht ausbalancierten Verhältnis von Angebot und Nachfrage zusammenhängen: 31 Prozent der Befragten gaben an, mit dem Silvesterfeier-Angebot ihrer jeweiligen Stadt unzufrieden zu sein. Die Silvesterfeier in einer anderen Stadt hat in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, wofür nicht zuletzt der Billigflieger-Boom verantwortlich sein dürfte: Menschen, die Silvester nicht zu Hause verbringen möchten, verschlägt es laut „Meinestadt.de“ vor allem nach Köln, Hamburg, Berlin und München. Immerhin 20 Prozent der Befragten gaben an, das nächste Jahr in einer anderen deutschen Stadt verbringen zu wollen. Auf Europa-Ebene stehen Paris und London Jahr für Jahr sehr hoch im Kurs. Bei den vergleichsweise wenigen Menschen, die es deutlich mehr in die Ferne zieht, sind unter anderem die Neujahrsfeierlichkeiten in New York sehr gefragt.

Da wir einen behinderten Sohn haben, verbringen wir Silvester meisten alle zu Hause. Dann essen wir gemeinsam Fondue und wir knallen auch ein paar Raketen ab, aber alles in Maßen. Wir wünschen uns vor allem Gesundheit, das ist das Wichtigste. Alles andere kann man sich kaufen. Änderungen stehen erst in eineinhalb Jahren ins Haus. Dann kommt unser Sohn in eine Einrichtung der Lebenshilfe. An 2016 haben wir überwiegend schöne Erinnerungen, aber es gab auch kleine Schicksalsschläge. Es geht immer mal rauf und runter, aber das Gute überwiegt – Linda Knickriehm  aus Visselhövede

Auf das Neue Jahr freue ich mich sehr. Meine Freundin hat am 1. Januar Geburtstag und wir feiern in einer Walsroder Bar rein. Wir ziehen uns schick an und gehen mit ein paar Freunden feiern. Glückskekse und Berliner essen gehört dazu. 2017 fliege ich zu Verwandtenbesuch in die Türkei. Im August fange ich eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in Hodenhagen an. 2016 habe ich mich selbst entdeckt und bin nicht mehr so schüchtern wie früher. Die positive Entwicklung verdanke ich meinen beiden besten Freundinnen – Bahar Celebi aus Hodenhagen

Den Jahreswechsel feiern wir in Teneriffa, Porto Cruz und kommen Ostern erst wieder. Wir sind extra nach Deutschland gekommen, weil wir einen kleinen Enkelsohn namens Milo bekommen haben. In Spanien feiern sie kein Silvester, sondern erst am 6. Januar, das Fest der Heiligen Drei Könige. Wir haben hier unser Haus verkauft und davon eine Eigentumswohnung in Walsrode und die Wohnung auf Teneriffa erworben. 2017 sehen wir unser Enkelkind groß werden. 2016 bin ich in Rente gegangen und genieße es jetzt – Monika Hüneke aus Walsrode

Das alte Jahr hatte für mich nicht viel Gutes. Ich bin froh, wenn das neue Jahr anfängt. 2016 hatten wir viele Schicksalsschläge und Trauerfälle. Es war sehr turbulent und traurig. Nun besteht die Hoffnung, dass es 2017 besser wird. Die Wege sind neu geordnet und wir gehen zuversichtlich ins Neue Jahr. Silvester lasse ich mir trotz der Arbeit nicht entgehen. Wir feiern bei den Nachbarn und essen Raclette und können so mal ein Auge auf die Kinder, 16 und 18 Jahre, werfen. Die feiern Silvester mit ihren Freunden bei uns im Haus – Anja Bilgili aus Walsrode

Silvester feiere ich mit ein paar Freunden ganz entspannt zu Hause. Wir machen Pizza selbst und um Null-Uhr wird auch ein bisschen geknallt. 2016 bin ich von zu Hause in die erste eigene Wohnung gezogen und habe mich gut eingelebt. 2017 hoffe ich, dass in meinem Leben alles so weitergeht wie bisher. Ich bin zufrieden. Ich habe einen guten Job als Lkw-Fahrer. Vielleicht finde ich im neuen Jahr eine Freundin, aber ich suche nicht gezielt. Ich hoffe, dass alle gesund und munter bleiben  – Axel Heins aus Visselhövede

2017 stehen keine großen Veränderungen an. Kurzurlaub ist schon geplant. Wir wollen ein paar Tage nach St. Peter-Ording. Dann schauen wir mal, was sich noch so ergibt. 2016 war für uns ein gutes Jahr. Alle sind gesund geblieben, das ist das Wichtigste! Silvester feiern wir immer im Freundeskreis, mit zehn Personen reihum. Vorher gehen wir zum Essen nach Dreikronen. Dann sitzen wir gemütlich mit Bekannten zusammen und warten aufs neue Jahr. Da wir alle älteren Semesters sind, geben wir auch kein Geld mehr für Silvesterraketen aus sondern spenden das Geld lieber – Jürgen Dammann aus Jeddingen



Back to Top ↑