Foto: red

Wer triumphiert in der Arena?

14. April 2019

Premiere des „Düshorner Tauziehens“ am 11. Mai auf dem Schützenplatz

Eine Idee, die 2012 aus einer Bierlaune entstand, wird jetzt in die Tat umgesetzt. „Wir haben uns mit anderen Events und Sachen beschäftigt“, erklärt Florian Hellmann, warum es erst jetzt, sieben Jahre später, zum 1. „Düshorner Tauziehen“ kommen wird. Die Mitglieder der Gewehrgruppe des Schützencorps Düshorn organisieren die Premierenveranstaltung am Sonnabend, 11. Mai, ab 11 Uhr auf dem Schützenplatz, Hesternworth 7. Gesucht werden die stärksten Truppen in den Kategorien „Männer und gemischte Teams“ sowie „Frauen“.
„Wir fangen erst einmal mit zwei Kategorien an, vielleicht kommen im nächsten Jahr weitere dazu, zum Beispiel für Jugendliche.“ Florian Hellmann, der neben Jannis Schulze, Thimo Splitt, Henrik Hellmers, Milan Rother, Henry Ehmke, Andreas Scherlitz, Paul Jakisch, Marven Stefanus und Sascha Hellmers zum engeren Organisationsteam gehört, hofft, dass sich das Tauziehen in Düshorn etabliert, die Veranstaltung jährlich wiederholt werden kann. Zumindest die Premiere findet auf jeden Fall statt, denn zwölf Mannschaften haben sich bereits angemeldet, darunter auch schon vier Frauen-Teams. Eine Truppe kommt sogar aus Ebstorf, hat sich mit Fans und Wohnwagen angekündigt. Und so werden beispielsweise die „Schwachstruller 6,7“, die „Granaten“, „Tempel-Metaler HMF on Tour to Düshorn“ oder die „Kampfschweinchen“ um die Wanderpokale und Preisgelder für die jeweils ersten Drei kämpfen.
Eine Mannschaft besteht aus fünf Aktiven. Ein Ersatzmann bzw. eine Ersatzfrau darf im Falle einer Verletzung eingesetzt werden. Wichtigste Voraussetzung bei den Teilnehmern ist, dass alle über 18 Jahre alt sein müssen. Handschuhe, Stollen- oder Noppenschuhe dürfen nicht verwendet werden.
Die Organisatoren werden bereits mit dem Aufbau einer kleinen Arena, um die Sitzmöglichkeiten positioniert werden, für das richtige Wettkampfgefühl sorgen. Das Turnier startet mit einer Gruppenphase. In jeder Staffel sollen drei Truppen sein, wobei jede gegen jede antritt. Ein Duell besteht aus drei Zügen. Für jeden gewonnenen Zug erhält das Team zwei Punkte. Am Ende ziehen jeweils die zwei punktbesten Mannschaften jeder Gruppe in die Finalrunde ein. Dort geht es im K.o.-System mit ebenfalls maximal drei Zügen pro Duell („Best of three“) bis zum Finale weiter.
„Es wird eine reine Just-for-fun-Veranstaltung, bei der jeder mitmachen kann“, freut sich Florian Hellmann auf die Premiere. Nichtsdestotrotz wird es aus Fairnessgründen natürlich einige Regeln geben, für deren Einhaltung Schiedsrichter Henrik Hellmers sorgen wird. So ist unter anderem das Graben von Löchern oder Abstützen nicht erlaubt.
Abseits des Tauziehens wird selbstverständlich für das leibliche Wohl mit Getränken, Gegrilltem und Eis gesorgt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit bei der Bogenschieß-Sparte, die parallel ihre Freiluftsaison eröffnet, diese Sportart kennenzulernen und einige Probeschüsse abzugeben. Für die kleinen Besucher wird eine Strohburg aufgebaut, zudem gibt es eine Hüpfburg. Nach den Wettkämpfen soll bei Musik noch weitergefeiert werden. Für den Fall, dass das Wetter nicht mitspielt, wird auch ein Zelt aufgebaut.
Kegelclubs, Freunde, Arbeitskollegen, Straßenzüge, Familien oder auch Mannschaftskameraden, die bei dem Spaß dabei sein wollen, können sich noch bis 5. Mai bei Jannis Schulze, Telefon (0174) 2604532, anmelden.

(rie)

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑