Welches ist Ihr Lieblingsverkehrsreisemittel?

16. Juni 2019

Bald beginnen sie wieder, die schönsten Tage des Jahres: Urlaub steht an!

Ist man sich über sein Urlaubsziel im Klaren, so taucht schnell die Frage auf, wie man dort hinkommt. Pauschalreisende haben darauf schnell eine Antwort, denn das Verkehrsmittel zum Reiseziel wird meist mitgebucht. Bei Rucksacktouristen und Individualreisenden sieht die Situation anders aus: Zum einen muss man sich selbst um das Verkehrsmittel seiner Wahl einschließlich der Fahrkarten kümmern, zum anderen bleibt man nicht ständig an einem Ort.

Die Fahrt ist dann für viele Reisende bei besonderen Verkehrsmitteln schon der Sinn der Reise an sich. Ob man hauptsächlich mit nur einem Verkehrsmittel unterwegs ist oder verschiedene Fahrzeuge auf seiner Reise kombiniert, hängt davon ab, ob man mit einem eigenen Fahrzeug oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Besonders bei öffentlichen Verkehrsmitteln muss umgestiegen werden, so zum Beispiel von der Bahn aufs Schiff oder ins Flugzeug.

Ist man mit seinem eigenen Fahrzeug unterwegs, ist man wesentlich flexibler und wird hauptsächlich dieses nutzen. Aber egal, ob mit dem Auto, Wohnmobil, Motorrad, Fahrrad, Bus oder der Bahn – jedes Fahrzeug hat seine speziellen Vor- aber auch Nachteile und ist Teilnehmer am fließenden Verkehr im jeweiligen Land. Wer womöglich selbst am Steuer sitzt, sollte sich vorher mit den jeweiligen Verkehrsregeln des Gastlandes vertraut machen. Die Verkehrs-Clubs wie der ADAC bieten auf ihren Homepages eine umfangreiche Länderdatenbank, wo auch die Verkehrsregeln in den einzelnen Ländern vorgestellt werden, die von Land zu Land unterschiedlich sein können. Sinn macht es auch, sich über den ADAC vorab zu informieren, bevor man sich auf die Autobahn wagt, um unnötigen Staus zu entgehen.

Mit dem Flugzeug! Man kann schnell in Länder reisen, die weiter weg sind. Mit dem Auto würde es einfach zu lange dauern. Manche Langstreckenflüge, zum Beispiel nach Australien und nach Neuseeland, sind nervig. In Australien habe ich meine Schwester besucht. Damals sind wir mit dem Billigflieger hin, aber zurück mit einer renommierten Fluggesellschaft, inklusive Getränke und Essen. Die bieten einfach mehr. Bei den Billigfliegern spart man nichts, weil alle Zusatzleistungen extra kosten. Dieses Jahr fliege ich wahrscheinlich nach Italien. Als Rucksacktourist spart man Geld und man erlebt viel – Annika Jorkisch aus Bad Fallingbostel

Ich bin Großbritannien-Fan! Von Schottland bis Cornwall habe ich schon alles bereist. Wir fahren meistens mit der Bahn durch den Tunnel. Fährhäfen wie früher gibt es ja nicht mehr. Da muss man eh bis Holland, wenn man mit der Fähre fahren will. Wir sind meistens zehn bis 12 Stunden unterwegs. Wir haben keinen Führerschein. Aber es wäre auch eine heikle Angelegenheit, da die Engländer ja links fahren. Wir kaufen meistens hier in Deutschland ein Zehner-Bahnticket. Das ist günstiger, besonders jetzt nach dem Brexit. Wir waren schon sehr oft dort und lieben die abwechslungsreiche Landschaft – Karin Schimanski aus Walsrode

Ich reise sehr gerne mit dem Kreuzfahrtschiff, um die Welt zu erkunden. Es ist sehr leger und sportlich gehalten.
Es gibt immer sehr gutes Essen an Bord. Zum Ausgleich werden reichlich Ausflüge angeboten, bei denen man sich zum Beispiel bei Mountainbike-Touren sportlich betätigen kann. Auch auf dem Schiff gibt es viele Angebote. Fernreisen sind zurzeit sehr beliebt, da man nicht an einen Standort gebunden ist, sondern umherreist und so mehr sehen kann. Für Fernreisen lohnt es sich, zwei Wochen Urlaub einzuplanen. Wer an Bord Spaß und Unterhaltung haben will, findet sie. Aber es gibt auch reichlich Ruhe- und Relaxzonen, wie im Spa-Bereich – Vivienne Maahs aus Walsrode

Wenn, dann fahre ich ganz gerne mit dem Bus und lasse mich chauffieren. Man muss nicht selbst fahren, hat so keinen Stress und erfährt viel. Selbst im Stau hat man nette Gesellschaft und man bekommt alles erklärt, weil die Bustouren sehr gut organisiert sind. Kroatien war sehr schön und im April nicht zu heiß. Schottland war landschaftlich beeindruckend. Dieses Jahr geht es nach Königsberg und in die Masuren. Wir bekommen die Reiseprospekte von den Busunternehmen zugeschickt und suchen uns immer rechtzeitig eine schöne Reise mit Halbpension aus – Christa Peters aus Groß Eilstorf

Wir fahren meistens mit dem Auto an die Ostsee zum Baden. Es ist schön für die Kinder und es wird viel geboten. Wir laufen viel am Strand lang, spielen Minigolf oder gehen Eis essen. Wir haben meistens eine Ferienwohnung und dann geht es mit dem Bollerwagen los. Außer zum Einkaufen bleibt der Wagen stehen. Fahrräder werden vor Ort gemietet. Man ist schnell an der Ostsee, doch die Ferienwohnungen und Familienhotels sind recht teuer. Daher bleiben wir meistens nur ein paar Tage. Um Hamburg herum ist meistens Stau. Aber mehr als eine halbe Stunde haben wir noch nicht gestanden – Nina und Stephan Ripke mit Nina aus Hodenhagen

Erst mit dem Flugzeug und dann vor Ort mit dem Taxi. Meistens geht es nach Spanien. Mit dem Flieger ist man schnell an seinem Urlaubsziel. Etwas zu empfehlen ist schwierig, da muss jeder selbst Erfahrungen sammeln. Der eine mag Partys, der andere wandert gern in den Bergen oder guckt sich Kirchen und Sehenswürdigkeiten an. Es kommt auch darauf an, wo man vor Ort ist. Mit dem Taxi muss ich nicht lange suchen, man fährt einfach los. Ich möchte gerne Kuba/Havanna bereisen. Doch als selbstständiger Unternehmer ist es zeitlich immer schwierig. Da bleibt mir meistens nur eine Woche Urlaub – Claus Pöser aus Bad Fallingbostel

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑