Welcher Weihnachtsmarkt ist für Sie der schönste?

27. November 2016

Mit Glühwein, Lebkuchen und Karussells ist man schnell auf Weihnachten eingestimmt.

Ob bei Rosinenstollen in Dresden, Printen in Köln oder Zwetschgenmännle in Nürnberg – auf deutschen Weihnachtsmärkten erleben die Adventsbesucher eine wahrlich festliche Stimmung. Kein Wunder, dass tausende von Touristen aus der ganzen Welt die schönsten Märkte in der Adventszeit stürmen. Aber egal, ob in der Großstadt oder Kleinstadt, meist nur an einem Wochenende geöffnet, die Märkte haben ihren Reiz und werden gut und gerne besucht. 

Besonders beliebt und legendär ist der Nürnberger Christkindlesmarkt mitten in der historischen Altstadt. Traditionell wird der Markt vom Christkind eröffnet, das von den Nürnberger Bürgern gewählt wird. In feierlicher Stimmung liest es am Freitag vor dem ersten Advent den Prolog „Ihr Herrn und Frau’n, die Ihr einst Kinder wart…“. Danach erwarten die Besucher süße Köstlichkeiten, wie die berühmten Zwetschgenmännle. Der Weihnachtsmarkt in der Rostocker Innenstadt ist jedes Jahr eine Anlaufstelle für 1,5 Millionen Besucher, die sich bei Glühwein und gebrannten Mandeln in Weihnachtsstimmung bringen. Gesäumt von turmhohen Fichten mit tausenden Lichtern, erwartet die Besucher ein großes Riesenrad, ein Kettenkarussell und ein Schauspiel auf der Märchenschloss-bühne. Unter einer leuchtenden Sternedekoration befindet sich der Striezelmarkt in der Altstadt von Dresden. Handwerkskunst, wie mundgeblasenes Glas oder handgefertigte Kerzen locken jährlich viele Besucher nach Sachsen.

Ganz klar – Heilig-Geist-Hospital in Lübeck. Der eigentliche Weihnachtsmarkt ist am Rathaus, doch das alte umgebaute Hospital ist beim Burgtor und jetzt ein Kunsthandwerkermarkt. Dort, wo einst in den Holzkabinen die Patienten gepflegt wurden, sind jetzt Kunsthandwerker vertreten. Dann ist für mich auch Kirchenmusik wichtig, wie die im Hamburger Michel. Kulinarische Genüsse sind mir nicht wichtig. Mehr als eine Bratwurst fällt nicht ab. Da wir Rentner sind, müssen wir nicht am Wochenende fahren – Hellmuth Schmedemann aus Walsrode

Der Visselhöveder Weihnachtsmarkt ist sehr schön und hat sich gut entwickelt. Mich interessiert am meis-ten das Kunsthandwerk im Heimathaus. Man muss sich schon Zeit nehmen, um alles anzuschauen. Der Rodelberg am Rathaus ist bei den Kindern sehr bliebt. Für mich gehören Glühwein und Bratäpfel dazu. Bratäpfel mache ich mir schon mal selbst, aber auf dem Markt in der Clique ist es noch geselliger. Die Geschäfte geben sich alle viel Mühe. Besonders das Ambiente bei Blumen Müller ist immer sehr schön – Brigitte Bassen aus Visselhövede

Der Weihnachtsmarkt in der Eckernworth ist klein und gemütlich. Am Museum ist eine Ausstellung, die man auch besuchen kann. Es ist nicht so viel Rummel, das ist das Schöne. Man trifft ein paar nette Leute, die man lange nicht gesehen hat, und die Kinder gehen durch die Umzäunung nicht verloren. Es ist so schön heimisch und Weihnachten kann kommen. Für die Kinder ist es ein tolles Erlebnis. Es gibt Bratwurst und Glühwein, da fehlt nichts. Ich werde aber wohl auch mal zum Weihnachtsmarkt an der evangelischen Kirche gehen – Melanie Wagner mit Lennard aus Walsrode

Der Weihnachtsmarkt in Wernigeroder im Harz hat uns sehr gut gefallen. Der ist wirklich sehr schön und besinnlich mit Musik. Es sind überall Holzbuden aufgebaut, die wunderschön mit viel Lichterglanz dekoriert sind, und es ist ein richtiger Markt ohne „Plunder“. Elektrofiguren und Plastikspielzeug gehören dort nicht hin. Nach Visselhövede gehen wir auch. Der ist schöner geworden. Schnee und Gebackenes sowie der Duft von Mutzenmandeln gehören für uns dazu. Leider gibt es die berühmte „Nikolauspfanne“ aus Nindorf nicht mehr – Renate und Herbert Block aus Nindorf

An der Schlachte in Bremen ist der schönste Weihnachtsmarkt. Dahin lohnt sich die Fahrt. Es gibt den mittelalterlichen Markt, der eine gute Auswahl hat und man kann den Besuch mit einem Stadtbummel verbinden. Ich fahre immer gerne mit meiner Mutter dort hin. Sie schwört auf die Elch-Bratwurst. Glühwein oder Kinderpunsch dürfen nicht fehlen. Das sind die Klassiker. Wenn man auf der anderen Seite der Schlachte steht, hat man einen wunderschönen Blick auf den ganze Lichterglanz – Sonja Meyer mit Frieda aus Jarlingen

Ich finde den Weihnachtsmarkt der Ginsengfarm in Bockhorn am besten. Er ist der schönste in der Umgebung. Die geben sich dort immer wahnsinnig viel Mühe mit den Ständen, und ein Chor ist auch mit dabei. Es gibt viele Leckereien. Meine Favoriten sind die Gemüsepuffer und es gibt selbst gemachte Handwerkskunst auf Naturbasis. Für die Kinder wird jedes Jahr ein Rodelberg aufgeschüttet und ein Karussell aufgebaut. Der Markt ist sehr abwechslungsreich und man kann schön bummeln – Victoria Hain aus Walsrode

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑