Welche Osterbräuche pflegen Sie?

1. April 2018

„Dieses Jahr kommen die Ostereier von Langnese“, munkelt man zurzeit angesichts der niedrigen Temperaturen.

Trotzdem lassen sich die meisten Norddeutschen vom Wetter nicht abschrecken und bauen eifrig Osternester im Garten, in denen der Osterhase die Eier verstecken kann, die dann von den eifrigen Kindern gesucht werden. Ostern ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der als Sohn Gottes nach dem Neuen Testament den Tod überwunden hat. Da Jesu Tod und Auferstehung in eine Pessach-Woche fielen, bestimmt der Termin dieses beweglichen jüdischen Hauptfestes auch das Osterdatum. Es fällt in der Westkirche immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond, im gregorianischen Kalender also frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April. 

In der Alten Kirche wurde Ostern als Einheit von Leidensgedächtnis und Auferstehungsfeier in der Osternacht begangen. Ab dem 4. Jahrhundert wurde das höchste Fest im Kirchenjahr als Dreitagefeier historisierend entfaltet. Die Gottesdienste erstrecken sich seitdem in den meisten Liturgien von der Feier des letzten Abendmahls am Gründonnerstagabend über den Karsamstag, den Tag der Grabesruhe des Herrn, bis zum Anbruch der neuen Woche am Ostersonntag. In der voranliegenden Fastenzeit war auch das Eieressen tabu. Die sparte man sich hart gekocht bis zum Osterfest auf. Und was hat der Osterhase mit dem Fest zu tun? Der hoppelt wohl nur versehentlich über das Frühbeet, als die Kinder auf der Suche nach den Ostereiern waren.

Wenn das Wetter mitspielt, suchen wir Ostersonntag im Garten Ostereier. Aber es gibt mehr Schokolade. Meistens kommt die ganze Familie zu uns. Wir sind rund 20 Personen, die zusammen frühstücken und den ganzen Tag zusammen verbringen. Jeder bringt etwas zum Essen mit.  Bei uns gibt es traditionell „Schming-Dingo“. Das bedeutet, man kann bis 12 Uhr Mittags nass gemacht werden. Mit der Wasserspritzpistole oder dem Eimer, draußen oder drinnen, das ist egal. Auch die Erwachsenen machen da mit – Jennifer Scheunemann aus Vierde 

Wir wohnen in einem Mehrgenerationenhaus. Die Oma hat draußen schon alles schön dekoriert. Ich bin noch nicht dazu gekommen. Dieses Jahr ist alles anders, da wir mit unserem sechsjährigen Jungen mit den Wohnwagen in den Harz fahren. Daher werden wir wohl dieses Jahr Ostereier im Schnee suchen. Aber das Suchen am Ostersonntag bleibt Tradition. Sonst waren wir immer in Bomlitz beim Osterfeuer und haben dort auch beim Schützenverein mitgeholfen. Eine Kleinigkeit gibt es immer zu Ostern, aber es ist bei uns kein zweites Weihnachten mit großen Geschenken – Jens und Kerstin Stötzel aus Bomlitz

Unsere Mama hat bereits Ostereier ausgepustet und mit Tusche angemalt. Die Eier werden draußen am Baum aufgehängt. Wir treffen uns Ostermontag mit Freunden zum Osterbrunch bei Bekannten. Jeder bringt etwas mit. Wenn das Wetter mitspielt, wollen wir Ostersonntag in den Wildpark nach Nindorf fahren. Da gibt es das größte Osternest Norddeutschlands. Vorher suchen wir im Garten Eier. Wenn, dann besuchen wir das Osterfeuer in Adolphsheide. Da wird von den Piraten eine Schatzsuche organisiert – Manfred Schröder mit Alexander aus Bad Fallingbostel

Wir haben Eier gefärbt. Erst gekocht, dann mit Farbtabletten gefärbt. Für die Kinder gibt es Stifte, dann können sie prima die Eier bemalen und sich austoben. Es ist immer eine Gemeinschaftsproduktion mit Freunden. Der Osterhase versteckt dann die Eier im Garten, wenn das Wetter schön ist. Es gibt auch kleine Geschenke und viele Süßigkeiten für die Kinder. An den Zweigen hängen auch schon Eier. Wir besuchen das Lagerfeuer in Oerbke. Die Großeltern haben zum Kaffeetrinken eingeladen. Da kommt der Osterhase auch noch mal hin – Sandra Manth mit Ella und Paul aus Oerbke

Wir haben schon früh Ostereier ausgepustet und an den Strauch gehängt. Wie jedes Jahr ist bei uns Karfreitag Ostereierfärben angesagt, sodass Ostern alles fertig ist. Mit dem Bollerwagen geht es zum Moos suchen, dann werden Nester gebaut und im Garten aufgebaut. Am Sonnabend besuchen wir das Osterfeuer in Vethem. Ostersonntag hat der Opa zum Brunch eingeladen, da er an dem Tag auch Geburtstag hat. Da gehen wir Essen. Vorher kommt die Familie zusammen und seine sechs Enkel suchen im Garten Ostereier – Silke Fedderke mit Lukas aus Helmsen

Ostern feiern wir auf alle Fälle. Da werden Ostereier ausgeblasen und mit den Kindern angemalt. Die werden draußen an die Sträucher gehängt. Hinzu kommen Eier aus Plastik. Wir werden immer von den Großeltern, also unseren Eltern, eingeladen. Da kommt die ganze Familie zusammen. Der Osterhase versteckt jedes Jahr die Eier, und die Kinder müssen diese mit Körbchen suchen. Diese Jahr gibt es auch kleine Geschenke. Aber den Kindern ist das Suchen wichtiger und wir freuen uns mit ihnen – René Brandstädter mit Philipp aus Bad Fallingbostel  

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑