Welche Naherholungsgebiete können Sie empfehlen?

26. Juli 2020

Ob zu Fuß, mit dem Auto, dem Fahrrad oder E-Bike – einfach mal raus ins Grüne!

Ein Tagesausflug ist wie ein kleiner Urlaub für zwischendurch. Gerade jetzt in der Corona-Zeit mit den eingeschränkten Reiseauflagen entdecken viele Familien die Heimat neu und werden erfinderisch. „Wo geht’s heute hin?“, fragen schon die Jüngsten nach dem Frühstück. Der „Entdecker Guide“ des Tourist-Informations-Verbandes zeigt, dass die Vogelpark-Region aus viel mehr als nur bunten Vögeln besteht. Tipps für die schönsten Radtouren in Niedersachsen gibt unter anderem der offizielle Ausflugsführer von Antenne Niedersachsen.

Für alle, die gerne Rad fahren, bietet die Broschüre über 40 Radfernwege mit 11.000 Kilometern Länge. So kann man Land, Kultur und Tradition hautnah erleben. Der Tourenbegleiter „Nordpfade“ vom Touristikverband Landkreis Rotenburg zeigt 24 Wandertouren zwischen Heide und Nordsee auf. „Auf alten Pfaden durch die Lüneburger Heide pilgern“ heißt die Wanderkarte für den Jacobusweg der Lüneburger Heide, die nicht nur Pilgern Strecken von insgesamt 433 Kilometern bietet. Oder wie wäre es mal wieder mit einer Städtetour? Hamburg, Bremen, Hannover, Verden, Celle und Soltau sind nicht weit von uns entfernt und sind immer eine Reise wert. Hier gibt es auch immer etwas zu entdecken. Vielleicht kann man an einer historischen Stadtführung mit dem Nachtwächter, der Magd oder einer der Puppen aus dem Spielzeugmuseum Soltau teilnehmen.
Schön und erholsam sind auch die Kurztrips ans Wasser. Es muss nicht immer gleich die Ost- oder Nordsee sein. Oft reicht das Steinhuder Meer oder einer der vielen Seen in der Gegend, um die Seele baumeln lassen zu können. Und wer es doch lieber etwas sportlicher mag und keine langen Wanderstrecken scheut, der kann mal wieder den Harz besuchen und auf den Brocken kraxeln.

Wir sind nicht diejenigen, die groß wegfahren, sondern eher am Wochenende Familienmitglieder besuchen und mit denen grillen. In Zeven gibt es den großen, tollen Waldspielplatz „Zum großen Holz“ mit einem Trimmdich-Pfad, Spielplatz mit Schaukeln und vielen Klettergerüsten. Da kann man gut mit den Kindern spielen. Er liegt direkt mitten im Wald. Die Landschaft ist hügelig und prima zum Wandern geeignet. Das Freibad in Zeven ist auch geöffnet. Da kann man aber nur in „Schichten“ eineinhalb Stunden lang schwimmen. Ich wäre gerne mit Freunden zum Hurricane-Festival nach Scheeßel gefahren, doch das fiel ja nun leider aus. Wir spielen auch beide Fußball und besuchen gerne unseren Hamburger Verein im Stadion. Das vermissen wir zurzeit schon – Vanessa Quentin-Schwanfelder und Thorian Cernek aus Zeven

Immer wieder gerne die Ostsee. Einfach raus und am Strand oder der Promenade spazieren gehen. Unsere Freunde haben in Scharbeutz ein Ferienhaus und dort fahren wir ab und zu hin. Die Nordsee ist auch sehr schön, aber etwas kühler. Wir unternehmen sehr gerne Tagesausflüge dorthin. Das ist wie ein kleiner Urlaub zwischendurch. Je nach Verkehrslage benötigen wir zwei bis zweieinhalb Stunden. Wir gehen dann gerne mal Kaffee trinken, schwimmen und sind mit den Freunden am Wasser. Oder man zieht sich schick an und geht bummeln und shoppen. Wir machen aber auch gerne Ausflüge in unsere Region und fahren mit den Enkelkindern in den Vogelpark oder besuchen den Heide-Park – Valentina Gogel aus Benefeld

Wir fahren gerne mit dem Schiff auf der Elbe. Dann geht es nach Lauenburg. Das haben wir letztes Jahr schon mit einer Busgesellschaft unternommen, doch da sind wir wegen Niedrigwasser nicht soweit gekommen. Dann wollen wir mit der Kutsche über den Meeresgrund nach Neuwerk. Die zwölf Kilometer sind wir schon mal zu Fuß gewandert. Die hiesigen Busunternehmen bieten tolle Ausflüge und Tagesfahrten an. Im August geht es in den Spreewald, inklusive Kahnfahrt, und im September nach Montafon, Österreich. Meine Geschwister und deren Partner kommen auch überall mit hin. Früher sind wir immer ins Ausland gefahren, nun erkunden wir Deutschland. Wie schön das ist, merkt man erst jetzt und weiß es zu schätzen – Hannelore Castens aus Walsrode

Wir kennen den Vogelpark gut, dort waren wir oft, als die Kinder noch klein waren. In Verden gibt es das Pferdemuseum, und der Dom ist sehr schön. Das Heimatmuseum ist auch in der Nähe. Es finden auch wieder historische Stadtführungen statt. Die sind sehr zu empfehlen. Der Sachsen-Hain mit seinen vielen Steinen – für jeden von Karl der Große geköpften, ein Stein – ist sehr geschichtsträchtig. Die Verdener Dünen, mitten im Wald, sind einmalig zum Spazieren gehen. Wir sind früher viel mit dem Kneipp-Verein gewandert und Fahrrad gefahren. In Dörverden gibt es seit zehn Jahren den Ehmke Hoff. Er wird von Ehrenamtlichen geleitet. Hier wurden viele alte niedersächsische Höfe und Gebäude zusammengetragen. Normalerweise ist hier immer etwas los – Agnes Eggers aus Dörverden

Die Lüneburger Heide gefällt uns allgemein sehr gut. Wir kommen aus Bochum und machen hier gerne Urlaub. Das Pietzmoor in Schneverdingen ist zu empfehlen. Aber auch in der Bispinger Heide oder zum Totengrund gibt es schöne Wandermöglichkeiten – zum Beispiel zum Schafstall nach Schneverdingen und in den Höpen. Um 10.30 Uhr werden täglich die Schafe dort rausgetrieben. Auch für die Kinder ist das schön anzusehen. Wir sind auch schon zu Fuß nach Bad Fallingbostel gewandert und auch nach Reinsehlen. In dem Ort steckt viel Geschichte! Wir wandern im Urlaub fast täglich 15 bis 20 Kilometer – Erika und Siegi Pietraszek aus Bochum

Schöne Ecken sind unter anderem die Eibia in Bomlitz, die Lieth in Fallingbostel, das Lönsgrab Tietlinger Heide, das Pietzmoor in Schneverdingen, der Bullensee bei Rotenburg, der Wilseder Berg und die Eckernworth. Für Urlauber interessant ist auch der Schafstall in Neuenkirchen. Hier gibt es mittwochs immer Burger und Bratwurst von der Heidschnucke. Eine tolle Radtour führt von Hiddingen über die Harthöhe, am Kunstwerk „Weiße Treppe“ entlang, über Rutenmühlen, am Hahnenbach entlang, über das ehemalige Kloster in Hertel nach Neuenkirchen. Bei Neuenkirchen kann man auch Draisinen mieten und auf Schienen die Gegend erkunden. Eine schöne Naturbadeanstalt gibt es in Delmsen. Naturnah ist auch die Radtour von Ottingen nach Kettenburg, am Obstweg entlang, über Ebbingen durch den Wald zum „Grundlosen See“. Vom Aussichtsturm kann man hier Gänse beobachten – Renate Thomas aus Hiddingen

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑