Was halten Sie von Diäten?

12. März 2017

„Ich habe meine Ernährung umgestellt. Die Chipstüte steht jetzt nicht mehr rechts, sondern links vom Computer!“

„Ich habe meine Ernährung umgestellt. Die Chipstüte steht jetzt nicht mehr rechts, sondern links vom Computer!“ Tipps zum Abnehmen, Diätpläne und Ernährungsberatungen gibt es zurzeit wie Sand am Meer. Vor Beginn der Bikinisaison möchte doch jeder gerne fünf Kilo abnehmen.

Einfacher gesagt als getan, den inneren Schweinehund zu bekämpfen und vor allem alte Gewohnheiten abzulegen. Das erste was man bei einer Diät verliert, ist bekanntlich die gute Laune. Die meisten, die schon mal eine Diät ausprobiert haben, kennen auch den berühmten Jo-Jo-Effekt. Also gesund und dauerhaft abnehmen? Welche Diät die beste ist, wollte ein Team von Harvard-Forschern wissen und startete eine Diät-Vergleichsstudie.

811 übergewichtige Probanden wurden in vier Gruppen eingeteilt und bekamen eine Reduktionskost, die ihren individuellen Energiebedarf um 750 Kalorien pro Tag unterschritt. Der einzige Unterschied zwischen den vier Gruppen war die Nährstoffzusammensetzung des Diätplans. Orientiert an diversen Modediäten, unterschied sich sowohl der Anteil an Fetten als auch an Kohlenhydraten und Eiweiß auf dem Speiseplan. Nach sechs Monaten hatten die Teilnehmer jeder Gruppe im Schnitt sechs Kilo abgenommen. Fazit: Nicht die Nährstoffzusammensetzung einer Diät ist entscheidend für Gewichtsverlust, sondern dass der Körper weniger Kalorien bekommt, als er braucht – quasi FdH (Friss die Hälfte).

Verfällt man nachher aber wieder in alte Essgewohnheiten, ist das alte Gewicht schnell wieder da! Spätestens, wenn im Juni die ersten Urlaubsgefühle aufkommen, wird an der  Strandfigur noch gefeilt. Schließlich will man in Bikini und Badehose gut dastehen. Übrigens Urlaub! „Vollpension macht dick“, lautet die niederschmetternde Botschaft. Nur wer sich im Urlaub auf Frühstücksverpflegung beschränkt, hat eine Chance, schlank zu bleiben, ermittelte ein italienisches Ernährungsinstitut.

Ich habe noch nie nach Plan diätet, sondern einfach FdH gemacht und darauf geachtet, was ich esse. Damit habe ich 30 Kilo abgenommen und halte das Gewicht seit acht Jahren. Sobald ich merke, dass es wieder raufgeht, passe ich auf. Es geht nicht auf einmal, sondern ist ein langer Prozess. Man muss die Ernährung umstellen und auch ein bisschen Hunger verspüren, um abzunehmen – besonders den Nachmittag aushalten. Bei mir war es das Essen an sich, es ist einfach lecker. Aber nun fühle ich mich fitter. Ich treibe auch Sport, besonders Rückengymnastik – Jasmin Ludwig aus Walsrode

Diäten mache ich mein Leben lang. Ich habe schon alle gängigen Diäten  durchprobiert und alles hinter mir. Ich weiß, dass ich es nur in den Griff bekomme, wenn ich auf vieles verzichte und mir vornehme, nur soviel zu essen, wie nötig. Dann schaffe ich es. Abzunehmen ist nicht schwer, aber das Gewicht zu halten schon. Oft ist der Jo-Jo-Effekt schnell wieder da. Zu schnell abnehmen ist aber auch nicht gesund. Diese Erfahrung hat mein Mann gemacht. Bei einer Diät gab es um 17 Uhr die letzte Mahlzeit. Aber das ist einfach zu früh, da wir nicht vor 24 Uhr schlafen gehen – Marianne und Harald Junk aus Visselhövede

Ich bin Diätassistentin und kann nur sagen, dass Diäten keinen Sinn machen. Eigentlich führen alle Diäten zum Jo-Jo-Effekt. Eine Lebensumstellung ist die beste Möglichkeit und auch viel Sport treiben gehört dazu. Zur Umstellung ist eine Fastenzeit gut. Wichtig ist, dass man die neuen Gewohnheiten beibehält. Man sollte einfach bewusst essen und genießen. Ich habe das Glück, dass in meiner Familie alle sehr schlank sind. Mit der Kombination viel Sport und gute Ernährung klappt es auch mit dem Abnehmen und Gewicht halten – Kerstin Wahlers mit Felina aus Walsrode

Ich habe schon mal eine Fastenkur von einer Woche gemacht und nichts gegessen. Die ersten zwei Tage sind hart aber dann blüht man auf. Wir essen seit Jahren fettreduzierte Kost. Man darf alles essen, muss aber auf die Fettpunkte achten, um sein Idealgewicht zu halten. Das bringt eine Menge, wenn man sich daran hält. So haben drei Gramm Fett ein Fettpunkt. Mehr als 28 Punkte am Tag soll ich nicht zu mir nehmen. Die Daten werden an die Zentrale übermittelt und am Jahresende bekommt man die Betreuungsgebühren für die Intensivbetreuung erstattet – Manfred Beckmann aus Visselhövede

Ich habe noch nie eine Diät gemacht, weil ich das nicht hinbekomme, sondern sie stets unterbrechen würde. Ich würde gerne vor dem Sommer fünf Kilo abnehmen. Ich trinke keine Softdrinks, da sie viel Zucker beinhalten, und treibe regelmäßig Sport, gehe ins Fitnessstudio und zum Joggen. Das hilft auch. Ich versuche, nur alle zwei, drei Tage etwas Süßes zu essen und gesund zu kochen. Da gibt es dann keine gekauften Suppen, sondern selbstgemachte. Man fühlt sich einfach wohler und nicht so schwer. Das hat nichts mit „Abnehmwahn“ zu tun, sondern man macht es für sich selbst – Jessica Sabatino aus Walsrode

Ich habe vor zwei Jahren eine Diät gemacht und 17 Kilo abgenommen. Ich  halte, bis auf fünf Kilo, das Gewicht. Es war eine Diät, bei der ich nicht gehungert habe. Das war das Gute daran. Es gab einen Wochenplan, an dem ich mich gehalten habe. An einem Tag in der Woche konnte ich essen, was ich wollte. Außerdem bin ich jeden Tag eine Stunde Inliner gelaufen, so waren auf einmal 17 Kilo weg. Ich habe immer um 9, 13 und 18 Uhr gegessen. Es gab viel Steak, Salat und Gemüse, zwischendurch Joghurt und Obst. Getrunken habe ich nur Wasser! Nun will ich wieder abnehmen, bevor der Sommer kommt – Canan Özuylas aus Rethem

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑