Mit viel Raumangebot ein Flaggschiff der Klasse – der VW Passat. Foto: so

VW Passat TDI 2.0 – Raum für Großes

12. März 2017

VW Passat TDI 2.0 – Raum für Großes Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4.2


Walsrode. Allein die Treibstoffbezeichnung Diesel weckt derzeit nicht nur den Gedanken des Minimalverbrauchs. Durch viele unsachliche und teilweise auch überflüssige Diskussionen wurde der Saft aus der Erde in Misskredit gebracht. Noch überflüssiger hingegen war der Versuch der Volkswagen AG, die Verbrauchs- und Abgasmessungen zu manipulieren.

Das Ergebnis: Dieselfahrzeugen wird es schwerer gemacht in den Markt zu kommen, als je zuvor. Der Passat ist keine Ausnahme, obwohl er in seiner Konzeption geradezu prädestiniert ist, ein optimaler Träger eines Selbstzünders zu sein. Seine Bestimmung ist nämlich in fast allen Fällen die lange Strecke. Der Volkswagen Passat ist ein idealer Marathonläufer.

Einmal an der Zapfsäule gewesen, kehrt er nur nach langer Fahrt oder nach mehreren Tagen dorthin zurück. Wäre die Tankkapazität höher als 66 Liter, könnte sich jeder einen Reim darauf machen, die ist aber nur so bemessen und lässt den Passat mit dem 2-Liter-Turbomotor trotzdem von Flensburg bis Garmisch laufen, ohne einen Tankwart bei seiner Arbeit mit anderen Fahrzeugen zu stören. Dass der Gebietsvertreter mit aller Vorliebe seine vier Buchstaben in den Passat gleiten lässt, liegt nicht nur an den bequemen Sitzen, Ursache dafür ist auch das übermäßig große Platzangebot. Hat sich ein Mensch im Format eines Basketballers hinter dem Lenkrad niedergelassen, passt bequem noch ein ebenso großer Zeitgenosse auf die Sitzbank dahinter.

Damit wäre der Passat schon bei seiner Paradedisziplin: dem Platz anbieten. Mit vier ausgewachsenen und durch Fastfood gestylten Erwachsenen unterwegs, lässt der große VW niemals Enge aufkommen. Auch dem Gepäck ist genügend Raum beigemessen. 586 Liter bei vollbesetztem Fahrzeug sind ein Wert, der erst einmal geladen sein will. Da bleibt immer noch etwas Raum für überflüssigen Ballast. Dieselaggregat vorbereitet. Nachdem der Motor warm geworden ist, lässt er noch etwas von sich hören, das hält sich aber in engen Grenzen und unterscheidet sich nur unwesentlich von den Ottomotoren in Lautstärke und dezentem Nageln.

Im Innenraum können die Passagiere genüsslich den Klängen aus den Boxen folgen, die aus Radio, MP3-Player oder iPod verbreitet werden. Natürlich sind die meisten Radios auch DAB-empfangsbereit. Durch die angemessenen Maße eines Fahrzeugs der gehobenen Mittelklassen kommt natürlich auch der Radstand zu seinem Recht und beschert den Insassen des Volkswagens eine komfortable Reise. Vom Fahrwerk wird geschluckt, was ihm in die Quere kommt und die Lenkung verhält sich neutral und erlangt die nötige Festigkeit, wenn der Passat seiner Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h näher kommt. Dass sich der Verbrauch bei 5,3 Litern einpendelt, ist eine gut finanzierbare Dosis, die mit der Effizienzstufe A bewertet wird. Dass der Grundpreis von 31.300 Euro noch steigerbar ist, kann als typische Grundlage für den Kauf eines Volkswagens mit auf dem Weg zum Händler genommen werden.

Kurt Sohnemann

 

VW Passat 2.0 TDI 150 – Hubraum: 1.968 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 110/150 – Max. Drehmoment: 340 Nm bei 1.750U/min. – 6-Gang-Schaltgetr. – Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 8,7 sek. – Leergewicht: 1.475 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.020 kg – Gepäckraum: 586 Liter – Verbrauch (Test): 5,3 l/100 km – Anhängelast gebr.: 2.000 kg – Kraftstoffart: Diesel – Tankvolumen: 66 l – Euro 6 – Effizienzklasse: A – Grundpreis: 31.300 Euro

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑