Die Front wurde dem aktuellen VW-Design angepasst. Foto: VW

VW Caddy

1. Juli 2015

Perfektionierter Bestseller

VW macht seinen neuen Caddy startklar. Im polnischen Werk Poznan wurde die Produktion auf die vierte Generation des Bestsellers der Nutzfahrzeug-Tochter umgestellt. Marktstart für den zweisitzigen Stadtlieferwagen bzw. Kombi (fünf Sitze), den Familien-Van mit bis zu sieben Plätzen sowie das Freizeitmobil Caddy Beach ist Ende Juni.

Die Preisliste für den Allrounder, der mit kurzem Radstand auf 4,41 m kommt, beginnt ab 17.594 Euro für den Kastenwagen, beim Personentransporter sind es 18.243 Euro. Von der dritten Generation des wieder mit Allrad angebotenen Caddy wurden in Poznan zwischen 2003 und 2015 über 1.578.000 gefertigt. Knapp 60 Prozent rollte als Nutzfahrzeug für Dienstleister, Handwerker oder Kuriere von den Bändern, der verbleibende Anteil als Kompakt-Van. Neben optisch geschärften Konturen soll der variantenreiche Caddy, einschließlich dem 47 cm längeren Maxi, durch sparsamere Motoren sowie einer Armada an Fahrassistenz- und Sicherheitssystemen die Konkurrenz um Peugeot und Renault auf Abstand halten.

Die Motorenpalette umfasst vier Selbstzünder (75 bis 150 PS), drei Benziner (84 bis 125 PS), darunter auch einen avisierten Dreizylinder mit 102 PS sowie einen turbogeladenen Erdgas-Antrieb. Hier ersetzt der 1,4-Liter-Benziner den Zwei-Liter-Sauger. Der 110 PS starke TGI (Turbo Gas Injection) soll mit 4,1 Kilogramm auskommen.

Beim Vorgänger waren es noch 5,8 kg Erdgas auf 100 km. Alle Aggregate (Euro 6) haben das Start-Stopp-System. Geschalten werden die fünf oder sechs Gänge manuell, aber auch mit dem geschmeidigen 6- bzw. 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Bei den Diesel-Triebwerken verweist VW auf bis zu 1,2 Liter weniger Treibstoff gegenüber ihren Vorgängern und das trotz größerem Hubraum.

Basis für das Quartett ist die Zwei-Liter-Maschine. Als Volumenmodell ist das 102-PS-Triebwerk favorisiert. Mit 250 Newtonmeter bringt es ausreichend Durchzug für ein schnelles Überholmanöver auf der Landstraße mit und macht mit seinem kultivierten Lauf auch auf der Autobahn eine gute Figur. Zudem hält sich der elastische Selbstzünder in den höheren Gängen akustisch zurück. Bei der ersten Ausfahrt pendelte sich der Verbrauch mit sechs um einen Liter über dem angegebenen Wert ein – für die Praxis akzeptabel.

VW hat auch das Fahrwerk angefasst, das sich mit der veränderten Dämpferabstimmung auch auf weniger gut ausgebauten Straßen von einer komfortablen Seite zeigte. Vorn Einzelradaufhängung, hinten wird an der Starrachse festgehalten. Sie sei der hohen Zuladung geschuldet, begründen die Niedersachsen. Beibehalten wurden die praktischen Schiebetüren, neu sind neben weiteren Ablagen und Materialien – teilweise aus Leder – mit farbigen Nähten, auch veränderte Schalttafeln. Mit den erhöhten Sitzen ist vorn alles im Blick.

An die Geräumigkeit vom Caddy lässt VW keine Luft ran. Sitze klappen, nach vorn wickeln – und innerhalb einer Minute wird aus dem Van mit sieben Plätzen ein Zweisitzer. Klappt auch die Lehne des Beifahrers nach vorn, so lässt es sich auf bemerkenswerte 2,60 Meter durchladen. Eine weit aufschwingende Heckklappe, die niedrige Ladekante und bis zu 3.200 Liter Stauvolumen runden seine Gepäckraum-Qualitäten ab. Dem Trend nach modernen Fahr­assistenz – und Sicherheitssystemen auch in der Nutzfahrzeugbranche wird mit einem umfangreichen Paket Rechnung getragen.

Dazu gehört der ‘Front Assist’, der bei kritischem Abstand zum Vorderwagen den Caddy automatisch abbremst, falls der Fahrer nicht reagiert. Bis zu Tempo 160 arbeitet die automatische Distanzregelung ACC, was bei zäh fließendem Verkehr mehr als nützlich ist. Die Geschwindigkeit wird am Multifunktionslenkrad eingestellt. Weitere Optionen hält VW mit einem Fernlichtassistenten, der bei Gegenverkehr abblendet, dem Parklenkassistent sowie Sensoren, die den Fahrer vor aufkommender Müdigkeit warnen. Auch beim Infotainment greift Volkswagen Nutzfahrzeuge auf bereits bewährte Systeme aus dem Konzern zurück.

(hf)

 

VW Caddy

Frontantrieb – 6-Gang-DSG Hubraum: 1.968 ccm – Zylinder: 4 Reihe/Turbo – Leistung kW/PS: 75/102 bei U/min.: 2.900 – Max. Drehmoment: 250 Nm/1.300 – Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 13,0 Sek. – Leergewicht: 1.600 kg – Zuladung: 600 kg – Tankvolumen: 60 Liter – Gepäckraumvolumen: 190-3.200 Liter – Wendekreis: 11,1 m – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (WA): 5,0 l/100 km – CO2-Ausstoß: 131 g/km – Grundpreis: 23.967 Euro

Schlagworte:




Back to Top ↑