Foto: (in)

Tierliebe führte letztlich an die Nähmaschine

3. Mai 2015

Corinna Coors näht Kissen für jeden Bedarf – witzige Kreationen machen ihr Spaß

Mit genauem Blick schiebt Corinna Coors die Stoffe unter die Nadel ihrer Nähmaschine. Heraus kommt immer etwas, das gemeinsam mit Füllstoff ein Kissen abgibt. Das ist eine Tätigkeit nach Feierabend, die mehr oder weniger von selbst gewachsen ist. Mehr oder weniger war der Zufall „Schuld“ an einer Passion, die Corinna Coors jetzt mit Kreativität und viel Einsatz ausführt.

Ursprünglich hat die tierliebe Walsroderin, die Hunde züchtet, einem Welpen etwas mit auf den Weg in die neue Heimat geben wollen, dass den Trennungsschmerz nicht so heftig ausfallen lassen soll. Das kleine Deckchen, auf dem der Welpe seine ersten Tage verbrachte, wurde von der neuen Besitzerin mitgenommen und gefiel so sehr, dass sie Corinna Coors darum bat, auch noch ein Hundekissen zu nähen.

Das gefiel nicht nur dem frisch gebackenen Welpenfrauchen. Also wurde die Nähmaschine in den Mittelpunkt gerückt und genäht. Corinna Coors konnte jetzt ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Kissen für Hundekörbchen, Kissen für den Heckplatz im Auto und dann auch Kissen für Frauchen und Herrchen. Die Schmuckstücke beschränkten sich nicht nur auf ihren eigentlichen Zweck. Ob mit oder ohne Hund – die Kissen aus der Nähstube von Corinna Coors sind zum Renner geworden. Ausstellungen sorgen regelmäßig für Nachfrage. Gartenbänke, Strandkörbe oder einfach nur Sofas und Fußböden der Kinderzimmer werden mittlerweile von Kissen aus der Hand von Corinna Coors geschmückt. Verspielt, seriös oder auch nur cool – die Kissen in allen erdenklichen Größen sind für alle Zwecke beliebt.

Der Fußballfan kommt ebenso auf seine Kosten wie die Großmutter, die ein Erinnerungsstück aus den USA sucht. Auch der verwöhnte Vierbeiner kann sein Exemplar aus Seide bekommen. Und gefragt ist auch immer wieder das Mopskissen, beteuert Corinna Coors. „Mein Hobby soll aber nicht in Stress ausarten“, muss sich die Walsroderin immer dann selbst ausbremsen, wenn ihre Bekannten und Freunde noch mehr Kissen wollen.

(in)



Back to Top ↑