Fotos: Erlebnis-Zoo Hannover

Tierische Bescherung im Erlebnis-Zoo

23. Dezember 2018

Beschäftigungs-Weihnachtsgeschenke für Eisbär, Aras, Nasenbär und Co.

Als das Tiger-Traumpaar Aljoscha und Alexa jetzt sein Gehege im Erlebnis-Zoo Hannover betrat, machten die beiden Katzen große Augen. An der Tempelsäule schwang ein grasgrüner Tannenbaum im leichten Wind – duftend nach würzigem Currypulver und herbem Herrenparfum. Auf Samtpfoten angeschlichen, kurz neugierig beäugt und schließlich zugeschlagen – die stolzen Raubkatzen zögerten nicht lange und spielten auf ihre Art mit ihrem ersten eigenen Tannenbaum. Schnell entdeckte Fußballprofi Aljoscha auch die Geschenke darunter: kugelrunde Melonen, verziert mit weihnachtlichen Motiven, die sich hervorragend durch die ganze Tempelanlage im Dschungelpalast rollen ließen.

Zur Weihnachtszeit überrascht das Team des Erlebnis-Zoos die Tiere traditionell mit köstlichen Leckereien – meisterhaft verpackt. Und so müssen die Tiere sich erst einmal etwas einfallen lassen, um an den Inhalt zu gelangen.

Die Gelbbrust-Aras in der Showarena begrüßten ihre Weihnachts-Geschenke mit lautstarkem Gekrächze. Geschickt angelten sich die „Los Banditos“ einen Geschenk-Bonbon nach dem anderen und stöberten in ihren Weihnachtssocken nach köstlichen Papageien-Keksen.
Nasenbärin Suelita eroberte ihre Weihnachtsgeschenke – na klar – immer der Nase nach. Köstliche Rosinen und Fleischstückchen haben die Tierpfleger in bunten Paketen und roten Schuhen versteckt.

Eisbär-Männchen Nanuq (11) ließ die ganze Aufregung um Weihnachten ganz cool. Gelassen stapfte der weiße Riese in der Bucht von Yukon Bay auf seinen Tannenbaum, festlich geschmückt mit Paprika-Ringen, Möhren, Salat, Äpfeln und getränkt mit Lebertran, zu. Neugierig steckt er seine Nase in die XXL-Päckchen und Weihnachtstüten und verspeiste genüsslich das Fleisch, um danach die Geschenke in guter Eisbär-Manier auseinanderzunehmen.

Die Stachelschweine Harry und Sally zählen eigentlich zu den echten Langschläfern. Für die Bescherung machte das Pärchen aber eine Ausnahme. Zielstrebig marschierten die beiden auf ihre bunten Kartons zu, in denen sich ihre aktuelle Lieblingsspeise verbarg: Nüsse! Die schnappten sich die Nagetiere dann auch und brachten sie in Sicherheit, um die harte Schale mit ihren spitzen Zähnen aufzuknacken und sich schließlich die nächste Walnuss zu holen.

Mit den weihnachtlichen Päckchen, Tüten und Tannenbäumen beschäftigen sich die Tiere stundenlang. Und genau das ist der Sinn der Sache. In der freien Wildbahn sind die Tiere den ganzen Tag mit der Nahrungssuche ausgelastet. Daher wird das Futter auch im Zoo versteckt und breitflächig verstreut.

Am 24. Dezember – 9 bis 14 Uhr – können Zoobesucher die tierische Beschäftigungs-Bescherung miterleben: In der Showarena stürzen sich die Tiere in den Shows im wahrsten Sinne auf Weihnachten. Und um 13:30 Uhr verzaubern die Tierpfleger mit ihren Schützlingen in Yukon Bay bei einer weihnachtlichen Winter-Robbenshow die Besucher. Viele weitere Geschenke warten überall im Zoo auf die Tiere.

(yri/rie)

Foto: yri/rie

WoSo-BescherungZoo2

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑