Sportliche Betätigung und Wellness in perfekter Umgebung

Tannheimer Tal lockt mit 300 Kilometern markierten Wanderwegen und dem Hotel „Jungbrunn“

30. August 2015

Langsam lassen Dorit und Jürgen ihre nackten Körper in das 39 Grad warme Wasser gleiten. Es ist leicht gesalzen und an der Decke spiegelt sich das Kerzenlicht wider, das den Raum romantisch dezent erhellt. Die Muskulatur der beiden, die noch vor zwei Stunden von der Bergwanderung beansprucht war, ist nach der über einstündigen Massage völlig entspannt. Mario und Farath haben bewiesen, dass sie ihren Beruf als Masseur in der Wellnessabteilung des Hotels Jungbrunn im Tannheimer Tal perfekt beherrschen.

Die Gäste aus Deutschland haben sich bei ihrer Vorliebe für gemäßigte Wandertouren ein richtiges Paradies ausgesucht, denn 300 Kilometer markierte Strecken durch unterschiedliche Landschaftsstrukturen sind nicht nur hervorragend zu dosieren, sie sind auch abwechselungsreich und idyllisch am nahen Vilsalpsee. Mit etwas Glück können Murmeltiere, Rotwild und Gämsen beobachtet werden. Wer über das Wandern hinaus eine Leidenschaft dafür hat, sich in jeglicher Form verwöhnen zu lassen, ist in einem der führenden Hotels der Region bestens aufgehoben.

Dazu zählt in jedem Falle das Hotel Jungbrunn, das die Familie Gutheinz jetzt schon in der dritten Generation betreibt. Marcel Jungheinz hat sich nach der erfolgreichen Aufbauarbeit seiner Eltern Markus und Ulrika bereits als Nachfolger in die Pflicht nehmen lassen. Kontinuierlich wird das Hotel zu einem Mittelpunkt für Kulinarik und Spa ausgebaut, so dass die Gäste ein Angebot vorfinden, dass keinen Mangel erkennen lässt. Ob Biker, Reiter oder andere Freizeitsportler, für alle Wünsche steht eine Lösung parat. „Wir haben uns auf die Wünsche der Gäste eingestellt, die häufig mehrmals im Jahr kommen, um dann ihre Ansprüche perfekt erfüllt zu bekommen“, erzählt Marcel Gutheinz und kann auf eine große Anzahl an Wiederholungsgästen verweisen.

In aller Regel kommen die aus Deutschland in das Tannheimer Tal, das sich gleich hinter der Grenze in Österreich erstreckt und auch der hohe Anteil der Schweizer Gäste ist nicht zu überhören. Die Auslastung des Hotels liegt aufgrund des sehr guten Angebots über 90 Prozent und zwingt Marcel Gutheinz zum Handeln. „Es ist eines meiner Ziele, die Kapazität von 81 auf das Maximalvolumen von 200 zu steigern.

Das ist dann aber auch die Grenze, damit das Hotel seine individuelle Note behält“, fügt Marcel Gutheinz an. Für die entsprechende Kapazität ist auf allen Ebenen bereits eine Grundlage geschaffen. In dem 7.000 Quadratmeter großen Spa-Erlebnisbereich mit Erdsauna, Biosauna, Solegrotte, Dampfkamillengrotte, Tepidarium, Harmoniedampfbad, Dampfschlössl, Infrarothöhle, Hallenbad, beheiztem Solebad, Badebiotop, Quellteich, Wasserfall und einer ganz neuen Panoramasauna, einem Außenwhirlpool mit Magnesiumsole und vielen Anwendungsbereichen und Ruhezonen können sich die Gäste nach Herzenslust tummeln, ohne auch nur den Eindruck der Enge zu haben.

Ein ganz besonderes Highlight des Hotels ist die Küche mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten. Vom 6-Gänge-Menü bis zur deftigen, heimischen Kost wird alles geboten. Erst jüngst ist ein Grillrestaurant hinzugebaut worden.

Kurt Sohnemann

Infos: Tourismusverband Tannheimer Tal, Vilsalpseestraße 1, A-6675 Tannheim, 0043-5675-62200. Hotel: Hotel Jungbrunn, Oberhöfen 25, A-6675 Tannheim, www.jungbrunn.at, 0043-5675-6248.

 

Fotos: Tourismusamt Tannheimer Tal / Hotel Jungbrunn / Kurt Sohnemann

Jungbrunn_Tannheim3Jungbrunn_Tannheim2Jungbrunn_TannheimJungbrunn_QuellteichJungbrunn_ErdteichJungbrunn_SolegrotteJungbrunn_Grill

 



Back to Top ↑