Foto: Kurt Sohnemann

SUV mit einer ökologischen Note

26. Januar 2020

SUV mit einer ökologischen Note Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.8


Peugeot bringt sein Modell 2008 im Frühjahr mit drei Antriebsformen auf den Markt

Nachdem sich Peugeot das Modell 2008 gründlich vorgeknöpft hat, kommt dieser kompakte SUV mit ganz anderen Vorzeichen im März/April auf den deutschen Markt. Dann mit elektrischem Antrieb (wie berichtet) und auch mit Benzin und Diesel als Antriebsstoff. Der Diesel ist mittlerweile nicht nur bei Peugeot zum ökologisch vertretbarsten fossilem Brennstoff geworden. Das liegt in erster Linie daran, dass die Abgastechnik so hoch entwickelt wurde, dass sogar die Effizienzklasse A für das Modell eingeräumt wird. Schließlich wollen auch die Menschen einen möglichst bezahlbaren Antrieb, wenn sie längere oder häufige Fahrten unternehmen müssen. Bei der ein- und ausstiegsfreundlichen Höhe ist der 2008 überdies ein empfehlenswerter Kandidat für junge Familien mit Kindern. Das gilt dann aber auch für die benzingetriebenen Varianten, die überwiegend für den Kurz- und Mittelstreckenverkehr genutzt werden.

Peugeot hat in dem 2008, der längst einer gewöhnlichen Kompaktklasse entwachsen ist, alle Vorzüge vereinigt, die ein SUV nun einmal zu dem großen Erfolg verholfen haben, der in den Zulassungsstatistiken monatlich ablesbar ist. Sollte sich diese Vorliebe der Autofahrer einmal ändern oder in eine andere Richtung gehen, sieht man das bei Peugeot gelassen. „Wir reagieren extrem flexibel auf die Nachfrage“, erklärt ein Vertriebsverantwortlicher des Konzerns. In Deutschland rechnet der Hersteller mit einer vermehrten Nachfrage des 130 PS starken Benziners. Aber der 2008 mit einem 155 PS starken Ottomotor sollte sich gut verkaufen lassen, zumal er in der Ausstattung viele Details zulässt, die ansonsten nur in der Oberklasse zu haben sind. Der elektrisch angetriebenen Variante trauen die Franzosen 15 Prozent des Volumens zu.

So lag es auf der Hand, den 2008 mit dem 155 PS starken Reihenvierzylinder in der GT-Ausstattung einen näheren Besuch abzustatten. Er verlangt vom Verbraucher zwar einen Grundeinsatz von 33.900 Euro und liegt damit deutlich über dem Kaufpreis des Grundmodells, das für 21.500 Euro zu haben ist, hat aber an Annehmlichkeiten ungleich mehr zu bieten.

Für alle Peugeot 2008 gilt grundsätzlich der höchst bequeme Ein- und Ausstiegswinkel, das großzügige Raumangebot für Mensch und Gepäck sowie die perfekte Übersicht. Das sind eben die Attribute eines SUVs, die in der Argumentation mit dem erhöhten Sicherheitsgefühl eine unangetastete Fürsprache möglich machen. In dem Peugeot 155 EAT8 GT aus der Modellreihe 2008 sitzen die Insassen so bequem, wie es üblicherweise nur in einem Mittelklassefahrzeug möglich ist.

Der sportliche Antrieb mit dem Turbolader im Hintergrund lässt die Kraft über ein 8-Gang-Automatikgetriebe auf die Räder fließen und 208 km/h zu. Auch die 8,2 Sekunden Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 km/h reichen aus, um dem Fahrzeug eine erhöhte Sportlichkeit zu attestieren. Zwar ist der durchschnittliche Verbrauch für hundert Kilometer mit fünf Litern berechnet, damit kommen aber selbst defensivste Fahrer in aller Regel nicht aus.

Damit der Aktionsradius des 4,30 Meter langen Peugeots nicht zu knapp wird, weil der Tank nur 44 Liter fasst, ist es ratsam, nicht überflüssigerweise das Gaspedal durchzudrücken. Leise und komfortabel zieht der 2008 PureTech 155 mit Start-Stopp-Automatik seine Kreise.
Der Fahrer kann seine Fahrweise überdies im Vorfeld der Fahrt per Taste vorwählen, kann sich von diversen Sicherheitssystemen verwöhnen lassen und den Blick über das verspielte Cockpit genießen, wenn er durch die Landschaft gleitet. Die Anhängelast von 1.200 Kilogramm befähigt den 2008 zwar nicht zum Zugfahrzeug großer Campinganhänger, dürfte aber für die Alltagsaufgaben reichen.

Kurt Sohnemann

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑