Foto: Andreas Goehrt

Superhelden und starke Frauen

9. Februar 2020

„Theaterfrühling 2020“ beim „Theater Metronom“ in Hütthof

Zum „Theaterfrühling 2020“ lädt das Theater Metronom nach Hütthof ein. Dabei darf sich das Publikum auf Tanztheater, Superhelden und starke Frauen freuen.
Neu im Theater Metronom ist am Donnerstag/ Freitag, 27. und 28. Februar, jeweils ab 19:30 Uhr, ein Tanztheater. Antonella Albanese, Lucrezia Maimone und Stefano Roveda tanzen in einer Koproduktion von Sara Angius und dem LOT Theater Braunschweig. Dabei wird der Mikrokosmos einer geschlossenen und beschränkten Umgebung zum tragikomischen Schauplatz der Beziehungen zwischen exzentrischen Charakteren, die sich mit ihren Hemmungen, Frustrationen und Manien auseinandersetzen. Eine Begegnung unter Charakteren mit unterschiedlichen existenziellen Lebenswegen, in dem jeder versucht, die geheimen Neigungen seiner Seele zu verbergen und somit die Risse seines Ichs zu verhüllen.
Am Freitag, 6. März, und Sonnabend, 7. März, jeweils ab 20:30 Uhr sind Karin Schroeder und Moritz von Zeddelmann in dem Stück „Die Unsterblichen“ zu sehen. Darin kämpfen Anna und Paul als Jugendliche gleichermaßen um besetzte Häuser wie um ihre erste Liebe. Sie waren frei. Sie waren „Die Unsterblichen 2! Paul und Anna!“ Sie wollten raus aus dem verstaubten Gesellschaftssystem, sie wollten die Welt verändern.
Eine Generation später treffen die beiden „Superhelden“ im Jenseits aufeinander. Sie – gealtert, er – immer noch jung. Fragen tauchen auf: Was ist aus ihrem Lebensentwurf, aus ihrer Utopie geworden? Paul fand seine Freiheit auf dem Dach der besetzten Fabrik, nur einen Schritt weit entfernt, während Anna sich mit Widersprüchen arrangierte und die Schönheit des Lebens suchte.
Am Sonnabend, 21. März, ab 20:30 Uhr ist Andrea Bongers mit ihrem Programm „gebongt!“ in Hütthof zu Gast. Die Powerfrau aus dem Hamsterrad ist wieder da! Ihren „Mutti ist die Beste“- Pullover hat sie allerdings zuhause gelassen. Stattdessen kämpft sie sich gnadenlos hoffnungsfroh durch das Minenfeld zwischen Gestagen und Östrogen und hat dabei gefährlich die Ruhe weg. Beim Zuschauen wird eines klar: Freiheit ist schön, macht aber viel Arbeit. Als virtuose Puppenspielerin hat das talentierte Prachtweib mit ihren textilen Alter Egos ihre ganz eigene Reflexions-Reisegruppe dabei.
Am Freitag, 27. März, ab 20:30 Uhr folgt die Vorstellung von „Emmas Glück“. Karin Schroeder lebt als Emma alleine auf einem abseits gelegenen Bauernhof, der kurz vor der Zwangsversteigerung steht. Eines Nachts fliegt ein Ferrari aus der Kurve in den Hof. Darin ein Mann namens Max, der das Auto samt fünfzigtausend Dollar seinem Freund und Arbeitspartner Hans geklaut hat. Er wollte noch einmal nach Mexiko, denn er ist todkrank. Bevor Max fühlt, dass er am schönsten Ort der Welt angekommen ist, muss er lernen mit Dreck und Tieren umzugehen und vor allem mit einer Frau, die so urwüchsig, liebeshungrig und bauernschlau ist wie eben Emma.
Kartenreservierungen sind unter Telefon (04262) 1399 möglich.
Am Sonnabend/Sonntag, 28. und 29. März, jeweils von 14 bis 18 Uhr, leitet Karin Schroeder den Theaterworkshop „Schauspiel Basics“. Dabei können sich Theaterinteressierte auf der Bühne ausprobieren. Neben einem Schauspieltraining, Stimmbildung und Rollenfindung werden Szenen entwickelt und auf der Bühne präsentiert. Für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon (04262) 1351 oder per E-Mail an buero@theater-metronom.de.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑