Foto: Sohnemann

So ungemein praktisch – Ford Tourneo Courier

31. März 2019

So ungemein praktisch – Ford Tourneo Courier Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.3


Offensichtlich ist die Palette der Fahrzeuge für den Familiengebrauch noch nicht groß genug gewesen, deshalb haben sich findige Hersteller die gute Sitte zu eigen gemacht, aus dem Reigen der Nutzfahrzeuge spezielle Lösungen für den privaten Gebrauch zu entwickeln. Für Ford lag es auf der Hand, den Tourneo Courier aus dem Lager der leichten Nutzfahrzeuge auch für die Menschen umzubauen, die mehr brauchen, als einen handelsüblichen Pkw in ihrer finanziellen Kragenweite. Im südlichen Europa ist es sogar üblich, die Fahrzeuge für den Tier- und Gemüsetransport auch für die Familie umzurüsten. In Deutschland sehen die Augen des Gesetzes schärfer, und die Ansprüche der Autofahrer sind höher.
Somit hat Ford den Tourneo Courier mit Accessoires ausgestattet, die für eine komfortable Reise eine gute Ergänzung sind. Außerdem lässt sich der Bauweise eines ursprünglichen Nutzfahrzeugs durchaus Positives abgewinnen, auf das andere Verkehrsteilnehmer verzichten müssen. Dazu zählen beispielsweise die platzsparenden Schiebetüren. Was für Gegenstände gut ist, die transportiert werden müssen, ist auch für den Kindersegen gut, der auf den Fondsitzen eine sichere Bleibe findet. Praktischer kann ein Zugang zum Heck nicht sein. Ein weiterer großer Vorteil ist die Beladbarkeit des Fahrzeugs. Wer sein Urlaubsgepäck oder andere Gegenstände in dem Auto mitnehmen will, muss höchstens eine Ladekante von 48 Zentimetern überwinden. Das ist geradezu lächerlich, wenn man die zumeist unpraktischen Gepäckräume der meisten Pkw zum Vergleich nimmt. Damit steht der Tourneo Courier ganz oben in der Hitliste der Menschen, die häufig Einkäufe oder irgendwelche Gegenstände durch die Gegend fahren müssen.
Nun ist der Tourneo Courier kein Leisetreter. Das erklärt sich allein schon aus seiner Herkunft. Es ist aber durchaus verträglich, längere Strecken in seinem Innenraum zu erleben. Nur hätte die Möbelabteilung von Ford den orthopädischen Grundgedanken etwas mehr in den Focus rücken dürfen, als sie die Sitze entwickelte. Hier ist bei näherer Betrachtung die familiäre Nähe zum Nutzfahrzeug deutlich zu erkennen. Ein paar Dämmstoffe mehr wären ebenso willkommen, wie etwas Abwechslung in der sehr kunststoff-lastigen Landschaft im Innenraum. Natürlich verbergen sich durchaus positive Eigenschaften hinter dem Verwandschaftsverhältnis. Dazu gehört eindeutig der unvergleichlich große Stauraum. Ob Staufächer unter dem Himmel oder durch Nutzung bei umgeklappten Sitzen – die Vorteile sind geradezu schlagende Argumente für Befürworter der Fahrzeugbauart.
Mit dem Tourneo Courier auf Testfahrt wird schnell klar, dass die physikalischen Gesetze immer im Hinterkopf bleiben sollten. So ist der praktische Ford niemand, der Seitenwinde ignorieren kann. Erhöhte Aufmerksamkeit am Lenkrad sollte deshalb gegeben sein. Auch ist angesichts der Bauweise nicht mit Sparfahrten zu rechnen, wie sie die Fahrzeuge der Baureihen Fiesta oder Focus bei gleichen Motoren ermöglichen. Der Windwiderstandsbeiwert ist nun einmal höher und erfordert etwas mehr Treibstoff für die Fahrten. Im Drittelmix benötigte der 1-Liter-Dreizylinder mit 100 PS 7,2 Liter Superbenzin.
Trotz seiner dezimierten Zylinderanzahl verrichtete er seine Arbeit aber glänzend, mag es aber gar nicht, zu Rennfahrten herausgefordert zu werden. Das wäre aber auch ebenso absurd, wie einem Verkehrspolitiker Fachwissen zu unterstellen.
Noch sparsamer agiert der Tourneo Courier mit Dieselantrieb. Dafür hat Ford den Kunden zwei Motoren zur Auswahl gegeben. Sie sind aber leider auch etwas teurer, als der Ottomotor im Testmodell. Dieser hat seine Sache zwar gut gemacht, ein Dieselmotor ist aber hinsichtlich seiner Sparsamkeit, seiner geringeren Schadstoffausstöße und seines Drehmoments nicht durch einen Ottomotor zu ersetzen.
Je nach Ausstattung ist der Ford Tourneo Courier bereits für 15.380 Euro zu haben, wer aber eine etwas gehobene Bestückung mit Annehmlichkeiten bevorzugt, sollte 18.850 Euro anlegen, dann steht das Modell in der Verwöhnausstattung Titanium in der Garage.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Ford Tourneo Courier 1.0 Eco Boost Titanium Start-Stopp
Hubraum: 999 ccm – Zylinder: 3 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 74/100
6-Gang-Schaltgetriebe – Max. Drehmoment: 170 Nm/1.400 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 12,3 Sek.
Leergewicht: 1.324 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.785 kg
Anhängelast gebr.: 890 kg – Gepäckraumvolumen: 708-1.656 Liter
Tankinhalt: 48 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 7,2 l/100 km
Effizienzklasse: C – CO2-Ausstoß (WA): 122 g/km – Euro 6.2
Grundpreis: 18.680 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑