Großzügiger Familienvan – der Seat Alhambra – Foto: so

Seat Alhambra 2.0 TDI DSG

29. Mai 2016

Seat Alhambra 2.0 TDI DSG Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4.2


Großzügig mit Raum und Platz

Dass die Tochter an der Mutter vorbeizieht, ist sicherlich nicht gewollt. Aber wenn Mama Volkswagen auf die Erfolge von Tochter Seat schaut, könnte schon etwas Stolz in der Betrachtung mitschwingen. Der Seat Alhambra ist ein Zeugnis dafür, dass sich die Konzernstrategie auszahlt, baugleiche Automobile von unterschiedlichen Marken verkaufen zu lassen. Offensichtlich wissen die Autofahrer, dass hinter beiden Markenzeichen auf den Hauben das gleiche Modell steckt. Da dieses auch noch überdurchschnittlich gut verarbeitet ist, besteht kein Anlass mehr, Händler beider Marken aufzusuchen, um dann Vergleiche anzustellen.

Das Ergebnis sollte nicht überraschen: Der Seat Alhambra ist identisch mit dem VW Sharan, nur etwas günstiger zu haben. In seiner aktuellen Fassung drängt sich der Alhambra für Familien nahezu unausweichlich auf. Wenn da nicht die Finanzfrage zu regeln wäre, würde sicherlich in jeder Garage ein Alhambra stehen, zu der eine Wohnung mit mindestens vier Personen gehört. Aber 40.740 Euro wollen erst einmal erübrigt sein, wenn es der gut ausgestattete Seat Alhambra Style Plus 2.0 TDI mit 184 PS und 6-Gang-Doppelschaltgetriebe sein soll.

Im Gesamtpaket ist natürlich alles enthalten, was der anspruchsvolle Fahrer von einem Automobil der mittleren Vanklasse erwartet. Dazu kommen Bi-Xenon-Kurvenlicht, Tempomat, Regensensor, automatische Fahrlicht-Einschaltung und andere nette Details. Wer es dennoch etwas komfortabler möchte, lässt die seitlichen Schiebetüren elektrisch vor- und zurückschieben, die Heckklappe elektrisch öffnen, den Alhambra als 7-Sitzer ausstatten, um dann als Extra eine ebene Ladefläche zu bekommen, wenn die Schränke und Stühle auf einen Umzug warten. Oder auch Standheizung und Klimatronic können dann genutzt werden.

Es gibt auf Wusch eine Alcantara-Möblierung und wer (als Mitfahrer) gern den Himmel an sich vorbeiziehen sieht, sollte auf das Panorama-Glas-Schiebedach nicht verzichten. Ganz im Sinne der Familientradition lässt sich auch für einen Seat das Ambiente so weit aufbessern, dass ein Aufpreis von der Höhe eines Kleinwagenpreises kein Problem ist. Wer dann alle Annehmlichkeiten in seinem Nutzungsbereich weiß, kann höchst komfortabel über die Straßen gleiten. In Sport- oder Komfortabstimmung lässt sich das Fahren anders erleben, als in der Grundabstimmung. Dabei sind die Unterschiede reicht deutlich merkbar. Wer das „C“ wie Komfort gedrückt hat, darf sich selbst bei gelittenen und mangels Masse ausgebauten Kreis- und Landesstraßen wie in einer Sänfte fühlen. Der sportliche Typ wird eher die härtere Gangart bevorzugen, die das Fahrwerk auch in engen Kurven so reagieren lässt, als würde ein Sportwagen durch selbige zu lenken sein.

Das herausragende Kriterium für den Seat Alhambra ist natürlich der Platz, wie es bei einem Van nicht anders zu vermuten ist. Wer einen Schlüssel für den 7-Sitzer hat, darf auch wirklich sieben erwachsene Personen einplanen und nicht, wie bei vielen anderen Herstellern, nur fernöstliche Gäste von minderer Größe durch die Schiebetüren steigen lassen. Diese erlauben einen höchst bequemen Ein- und Ausstieg für die zweite und dritte Reihe. Sollte Gepäck zu transportieren sein, erlaubt der Alhambra von 267 bis 2.297 Liter. Das ist ein echtes Argument für Pragmatiker.

Im Fahrbetrieb verhält sich der 184 PS starke Dieselmotor ausgesprochen ruhig. Im Innenraum herrscht eine Ruhe wie in der Oberklasse – jedenfalls wenn die Passagiere schweigen. Der Fahrbetrieb gestaltet sich als vorbildlich. Durch den großen Wendekreis von 12,4 Metern ist die Einparkautomatik eine willkommene Hilfe. Auch die Ablagemöglichkeiten in Seitentüren, dem Mitteltunnel und den Staufächern für Bordbuch und andere Utensilien auf dem Armaturenträger sollten für alle alltäglichen Zwecke ausreichen. Der Stopp-Start-Modus mag den Verbrauch des kräftigen Dieselmotors etwas zügeln, denn im Testmodus hat das Fahrzeug nicht mehr als 6,2 Liter für hundert Kilometer gefrühstückt.

Das ist angesichts des hohen Eigengewichts und des typischen Windwiderstandsbeiwertes für einen Van nicht viel, auch wenn die werksseitig angegebenen 5,3 Liter nicht unter normalen Umständen erreichbar sind. Der Alhambra macht die Teilnahme am Straßenverkehr auch deshalb einfach, weil er sehr übersichtlich ist. Kinder können bequem untergebracht und in Kindergarten oder Schule gebracht werden, ohne gleich eine zirzensische Vorbildung der Mutter vorauszusetzen und das Gepäck muss nur auf eine angenehme Ladehöhe von knapp über 60 Zentimetern bugstiert werden. Über finanzielle Nebenwirkungen ist dann der Bankier oder Seat-Händler zu befragen. Ein Gespräch lohnt sich aber auf jeden Fall.

Kurt Sohnemann

 

Seat Alhambra Style Plus 2.0 TDI Start&Stop DSG – Hubraum: 1.968 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 135/184 bei U/min.: 3.500 – Max. Drehmoment: 380 Nm/1.750 – Höchstgeschwindigkeit: 214 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 9,4 Sek. – Leergewicht: 1.830 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.400 kg – Anhängelast gebr.: 2.200 kg – Verbrauch (Test): 6,2 l/100 km – Gepäckraum: 267-2.297 l – Tankvolumen: 70 l – Kraftstoffart: Diesel – CO2-Ausstoß: 138 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse A – Grundpreis: 40.740 Euro

 

SeatAlhambra3 SeatAlhambra4 SeatAlhambra5

Schlagworte:

, , ,



Back to Top ↑