Foto: Privat

Richtig essen kann Probleme verhindern

4. Januar 2015

Verein „EssLust“ hilft Menschen dabei, Schwierigkeiten im Ernährungsbereich zu lösen.

„Ich muss abnehmen, bin zu dick oder gar unattraktiv“, solche Aussprüche kommen häufig von Teenagern, die auf der Schwelle zum Erwachsenwerden Probleme in sich sehen, die gar keine wirklichen sind. Sie sind nicht selten von Krankheiten wie Bulimie befallen, einer Ess-Brechsucht, die im Ernstfall bis zum Tode führen kann. „Wir wollen den Menschen helfen, ihnen professionelle Unterstützung geben und sie nötigenfalls in ärztliche Hände führen, um Schäden zu verhindern“, erzählt Claudia Kapahnke-Blaase.

Sie ist seit 2009 Vorsitzende des Vereins „EssLust“, der ursprünglich in Hannover gegründet wurde und jetzt in Walsrode ansässig ist. Kürzlich wurde der Vorstand neu gewählt und Claudia Kapahnke-Blaase in ihrem Amt bestätigt. Die Position der zweiten Vorsitzenden, die Agnes Johnson innehatte, wird jetzt von Sofia Harder ausgefüllt. Die Kasse wird weiterhin von Ulrike Girschke geführt. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, Betroffene zu beraten, aber auch Prävention zu betreiben. Dafür werden Aufklärungen bei Essstörungen durchgeführt. Die psychologische Betreuung betroffener Personen ist bei den Krankheitsbildern wie Bulimie, Anorexie oder „Binch Eating“ in fast allen Fällen ausgesprochen wichtig und hilfreich. „Die zumeist jungen Menschen sind oft von Vorstellungen beseelt, die gar nicht zutreffen.

Die Werbewirtschaft gaukelt ihnen falsche Bilder vor und sie zweifeln an ihrem Erscheinungsbild. Die Folge ist dann falsche Ernährung mit zum Teil fatalen Folgen“, erzählt Claudia Kapahnke-Blaase aus ihren Erfahrungen. Den zumeist jungen Mädchen klar zu machen, dass eine ausgewogene Ernährung der Schlüssel zum optimalen Äußeren sein kann, ist eine der Aufgaben des Vereins. Die Kombination in Verbindung mit Bewegung und Sport ist dafür optimal. Aktionen in Schulen (der Verein kann von Schulen gebucht werden) leisten präventive Dienste.

Betroffene finden im Durchschnitt erst nach 8 Monaten den Weg zu dem Verein „EssLust“, der dann häufig Bindeglied zwischen Betroffenen und Fachleuten ist. Für die Betroffenen ist eine Hilfe von Außen in nahezu allen Fällen unverzichtbar, weil die häusliche Atmosphäre gestört ist. Hier hat der Verein „EssLust“ die nötige Erfahrung, wirksam anzusetzen. Noch mehr Mitglieder zu finden, liegt dem Vorstand zudem am Herzen. Wer sich für das Thema interessiert, kann sich unverbindlich beim Vorstand in Walsrode melden.

(so)

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑