Der neue Renault Scenic ist in neuem Outfit erschienen Foto: Renault

Renault Scenic – Nichts für lichtscheue Elemente

6. November 2016

Lichtdurchflutet stellt sich das neue Modell in der Klasse der kleinen SUV vor

Eppstein. Helligkeit vertreibt den Herbstblues und so muss niemand Arzt oder Apotheker sein, ein Auto mit möglichst hohem Lichteinfall zu empfehlen. Das Wohlbefinden sollte von einer ergonomischen Sitzposition untermauert werden – und schon macht sogar das Autofahren in einer Zeit Spaß, in der Staus an der Tagesordnung sind, weil alle öffentlichen Gelder des Haushaltsjahres noch schnell im Boden versenkt werden müssen, damit der Haushaltsansatz nicht gedrückt wird. Der Renault Scenic ist ein solcher Kandidat, der in seinem Innenraum die Äußerlichkeiten vergessen macht und sein eigenes Flair schafft. Wenn schon das zweifarbige Outfit begeistert, dürfte der Innenraum mit französisch gewohntem Komfort sein Übriges beisteuern.

Die Franzosen haben sich bei Konzeptionen schon einige Male zu Designvarianten hinreißen lassen, die eher der Griff in die Vorstufe der Kanalisation waren – beim Scenic haben sie all diese Jugendsünden wieder wettgemacht. Das Fahrzeug ist ein Modell für die Kompaktklasse, das Menschen keine Chance einräumt, die sich lieber vor dem Tageslicht verstecken.

Der Scenic vermittelt durch seine große Frontscheibe eher den Eindruck, in einer nach oben offenen Kanzel zu sitzen, zumal die Fahrerposition in angenehmer Höhe angeordnet ist. Die komfortablen Ein- und Ausstiegsbedingungen ergeben sich naturgemäß aus dem Wachstum, das der Scenic von der dritten zur vierten Generation hingelegt hat. Er ist beachtliche fünf Zentimeter in die Höhe geschossen und kann damit im Segment der Kompaktvans eine ganz neue Autofahrerschicht für sich gewinnen. Da käme in erster Linie die Menschheit infrage, die sich nicht in ein Auto zwängen will, sondern sich vom Einstieg bis zum Ankommen verwöhnen lassen möchte. Der Start in die neue Modellsaison sollte aber nicht nur den Freunden des geschmeidigen Designs gefallen. Renault hat deshalb dem Scenic vier Dieselmotoren und zwei Ottomotoren ins Regal gestellt, so dass für alle Ansprüche ein entsprechender Antrieb gegeben ist.

Der bei den Testfahrten bewegte Scenic mit dem 1,2-Liter-Motor und Turbolader bringt stattliche 132 PS ins Spiel und soll sich mit einem Verbrauch von 5,8 Liter Superbenzin begnügen, was zu einer Effizienzklasse B führt. Ein Hybridmodell ist in Planung und soll in den nächsten Monaten folgen, um den Verbrauch noch einmal deutlich nach unten zu drücken. Die Selbstzünder sind überdies schon im günstigsten Falle mit 3,9 Litern zufrieden. Durch gutes Ansprechverhalten und eine seidige Kraftentfaltung lässt der Scenic mit Benzinantrieb in keiner Phase seines Betreibens den Eindruck entstehen, hier wären zu wenige Pferde unter der Haube versammelt. Das Getriebe unterstützt die Agilität durch kurze Schaltwege.

Der Kraftfluss ist damit optimal einsetzbar. Mit dem neuen Modell der Baureihe sind aber auch neue Annehmlichkeiten in das Fahrzeug eingezogen. Zu allererst dürfte das größere Raumangebot ins Gewicht fallen, dass durch die variablen Sitzbankpositionen noch komfortabler gestaltet werden kann, als es zuvor möglich war. Verkehrszeichenerkennung, Toter-Winkel-Assistent, Spurhalteassistent, Sicherheits-Abstandswarner und Fernlichtassistent dürften willkommene Helfer an Bord sein, wobei letzterer in nahezu allen Fahrzeugen noch nicht ganz ausgereift ist und gern abgeschaltet bleibt.

Das Interieur bedarf sicherlich einer angemessenen Eingewöhnungsphase, was insbesondere für die Bedienungselemente gilt, die ihre eigene Ordnung haben. Hier muss sich der Fahrer etwas Zeit geben, wenn er zuvor mit einem anderen Fabrikat vertraut war. Aber das ist immer nur eine Frage der Gewohnheit. Renault ist mit dem neuen Scenic ein Fahrzeug gelungen, das in der Kompaktvan-Klasse eine willkommene Abwechslung bringt und insbesondere durch das Design und Raumangebot herausragt.

Kurt Sohnemann

Renault Scenic ENERGY TCe 130 Hubraum: 1.197 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 97/132 bei U/min.: 5.500 – Max. Drehmoment: 205 Nm/2.000 – Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 11,4 sek. – Leergewicht: 1.505 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.021 kg – Anhängelast gebr.: 1.850 kg – Verbrauch (WA): 5,8 l/100 km – Gepäckraum: 506 – 1.554 l – Tankvolumen: 52 l – Kraftstoffart: Super – CO2-Ausstoß: 130 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse B – Grundpreis: 25.090 Euro

 

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑