Der Renault Kadjar bereichert das SUV-Angebot. Fotos: so

Renault Kadjar dCi 130 – Gesteigertes Safegefühl

14. August 2016

Renault Kadjar dCi 130 – Gesteigertes Safegefühl Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.5


Walsrode. Es ist unschwer zu erraten, dass es in dem Renault Kadjar auch mal laut werden kann. Das liegt aber weniger am Motor, als an der Soundanlage, die mit acht Lautsprechern des Herstellers Bose den Innenraum in einen Konzertsaal verwandelt, wenn es denn die Insassen wollen.

Damit liegt der Kadjar voll im Trend, denn mit seiner Bauweise hat er ohnehin schon die Mehrheit der Autofahrer hinter sich gebracht. Betrachtet man die Zulassungsstatistik, ist das Glück der beweglichen Gesellschaft vornehmlich in einem SUV zu Hause. Der Kadjar ist ein solcher SUV der unteren Klasse, weil er zu einem relativ günstigen Preis angeboten wird. Sieht man sich das Platzangebot an, gehört er eher zur gehobenen Mittelklasse.

Ohnehin führt sich der Kadjar eher auf, als müsse er den Ansprüchen einer besseren Liga gerecht werden. Das Aggregat vollzieht leise seine Dienste, der Innenraum vermittelt den Eindruck, als sei er rund um den Fahrer und seinen Gästen konzipiert worden und der Laderaum gibt weit mehr Platz her, als in der Klasse üblich. Ein echter SUV im Sinne von Geländetauglichkeit ist der Renault Kadjar aber dann doch wieder nicht, auch wenn die Optik das vermittelt. Zwar lässt die Allradtechnik durchaus Ausflüge in den Bereich der unberührten Natur zu, für eine Safari reicht es dann doch nur optisch, weil die Bodenfreiheit im Rahmen aller anderen Straßenfahrzeuge bemessen ist.

Das macht den Kadjar aber nicht uninteressanter, zumal von den SUV-Fahrern nur maximal fünf Prozent wirklich irgendwann einmal mit ihrem Fahrzeug im Gelände gesehen werden. Der permanente Allradvortrieb indes kann bei schlechten Straßenzuständen mehr Hilfe geben, als es im ersten Moment anmutet. Der nächste Winter kommt bestimmt, und dann ist ein 4×4-Auto allen anderen Mitstreitern gegen Eis und Schnee überlegen. Wer sein Auto in der Garage lässt, wenn die Witterungsverhältnisse für ihn ungüstig sind, kommt sicherlich auch mit dem Fronttriebler aus, den Renault günstiger anbietet. Im Fahrbetrieb packt der Kadjar mit dem Dieselmotor und seinen 130 PS gleich seine Eigenarten aus. Ist man eine Weile mit ihm unterwegs, vermittelt er den Eindruck, von Luft und Liebe zu leben. An der Zapfsäule kommt er diesem Eindruck zumindest recht nahe.

Beim Einfüllen des Treibstoffs zeigte sich, dass lediglich 5,7 Liter Diesel durch seine Adern fließen müssen, um den Kadjar lebendig über die Pisten zu bringen. Das allerdings hat auch seine Eigenarten, denn wer unterhalb von 2.000 Umdrehungen auf das Gaspedal tritt, fühlt nichts anderes, als trete er einem toten Hund auf den Schwanz. Erst oberhalb dieser Grenze wird das Tier im SUV ruckartig lebendig und zwar mit Vehemenz. Dann schnellt der Renault davon, als gäbe es den Sprit an der nächsten Zapfsäule zum halben Preis. Bevor er jedoch befüllt wird, muss der Fahrer sorgsam den richtigen versteckten Hebel für die Tankklappe ziehen. Die Gefahr, die Haube zu öffnen ist durch deren Bedienungshebel durchaus gegeben. Es ist also ratsam, dem Motor immer ein paar Umdrehungen mehr mit auf den Weg zu geben, damit sich die Leistungsbereitschaft nicht verstecken kann.

Schließlich will der Turbolader auch zur Geltung kommen. Bei einem Beschleunigungswert von 10,5 Sekunden bis 100 km/h ist das Modell noch weit von den Rennsportkameraden aus der Formel 1 entfernt, ist aber auch nicht zum Punktesammeln in Flensburg gebaut worden. Dafür bietet der Kadjar Transportfähigkeiten über das übliche Maß hinaus. Stauraum für 472 Liter sind auf ebener Fläche unterzubringen, wenn alle Plätze besetzt sind. Dafür müssen die Bierkästen aber schon etwas über das übliche Maß angehoben werden. Wer Sport schon in der ersten Klasse gern geschwänzt hat, ist hier klar im Nachteil. Deutlich gute Karten hat der Kadjar in puncto Sicherheit. Nicht nur, dass Spurhalte-Warner, Toter-Winkel-Assistent und ein Notbremssystem (Aufpreis 890 Euro) in dem Fahrzeug für ein gutes Gefühl sorgen, auch eine Fülle von Airbags und das stabile Karosseriekonzept tragen einen erheblichen Teil dazu bei, dass dem Kadjar auf dem Weg in die eigene Garage keine Hindernisse in den Weg gestellt werden sollten.

Kurt Sohnemann

 

Renault Kadjar Energy dCi 130 4×4 – Hubraum: 1.598 ccm – Zylinder: 4 Reihe Turbo – Leistung kW/PS: 96/130 bei U/min.: 4.000 – Max. Drehmoment: 320 Nm/1.750 – Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 10,5 sek. – Leergewicht: 1.611 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.059 kg – 6-Gang-Schaltgetriebe – Verbrauch (Test): 5,7 l/100 km – Gepäckraum: 472 – 1.478 l – Tankvolumen: 65 l – Kraftstoffart: Diesel – CO2-Ausstoß: 129 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse B – Grundpreis: 33.890 Euro

RenaultKadjar_2 RenaultKadjar_3 RenaultKadjar_4 RenaultKadjar_5 RenaultKadjar_6

 

 

Schlagworte:

, , , ,



Back to Top ↑