Mit hervorragender Sitzposition und Übersicht überzeugt der Mokka. Foto: (so)

Opel Mokka 1.6 CDTI AT

6. September 2015

Opel Mokka 1.6 CDTI AT Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.7


Anregender als das Bohnengetränk

Es muss ja nicht immer gleich eine Klasse sein, in der ein SUV mehr als 50.000 Euro kostet. Opel hat mit dem Mokka das Kapitel schon in der Kompaktklasse aufgeschlagen. Eine Aktion, die ausgesprochen erfolgreich verlaufen ist, sogar mehr als das. Die Verkäufe haben die Erwartungen der Rüsselsheimer schon sehr bald überstiegen.

Das hat auch seinen Grund: Der Mokka ist nicht nur mit den praktischen Vorteilen eines SUV gesegnet, bietet eine hohe Sitzposition und perfekte Ein- und Ausstiegshöhen, er ist auch in einer überzeugenden Leistungsklasse unterwegs. Mit 136 PS gesegnet dieselt sich der Mokka über die Straßen und wenn es sein muss, auch mal durchs Gelände.

Dafür wäre es allerdings ratsam, den Mokka auf allen Vieren anzutreiben. Den hat Opel im Programm, liefert ihn aber auch als Fronttriebler aus. Das macht Sinn, weil die meisten aller Autofahrer noch nie in ihrem Leben eine echte Geländefahrt absolvieren mussten – jedenfalls die deutschen Autofahrer. Sollten die Defizite des deutschen Straßenbaus aber weiter um sich greifen, ist der Mokka eine echte Investition in die Zukunft. Opel ist es gelungen, den Mokka weitgehend zu entwirren. Statt einer Vielzahl von Knöpfen und Schaltern hat Opel „abgespeckt“, was der Übersicht zuträglich ist. Sollte jemand ein Auto suchen, dass einfach zu bedienen ist, trotzdem gut ausgestattet und sicher aufgestellt ist, kann er getrost den Mokka in die engere Wahl beziehen. Die Zeiten, als ein Dieselmotor noch den Ruf hatte, in der Geschwindigkeit mit der Kontinentalverschiebung zu wetteifern, sind längst vorbei.

Eindrucksvoll beweist der Mokka, dass mit dem Nachdruck eines Turboladers beachtliche Fahrwerte möglich sind, ohne gleich in den Ruf zu geraten, auf der Rennpiste unterwegs zu sein. Das kraftvolle Drehmoment von 320 Newtonmetern erhebt den Mokka auch in den Rang eines Zugpferdes für kleine Lasten. Immerhin können 1.500 Kilogramm an den Haken genommen werden. Um die Versorgung des Mokka 1,6 CDTI vornehmen zu können, sind im Durchschnitt 6,3 Liter Diesel für hundert Kilometer nötig. Damit liegt der übersichtliche Opel im Mittelfeld der Fahrzeuge gleicher Größenordnung und unterstreicht seine Familientauglichkeit. Diese ist aber noch markanter, wenn die Plätze besetzt werden.

Nicht nur auf den beiden vorderen Sitzen können sich die Fahrgäste nach Herzenslust ausbreiten, die Fondsitze lassen keine Enge aufkommen. Kindersitze lassen sich recht einfach in den Isofix-Verankerungen sichern. So können drei Behältnisse für die nachwachsende Generation im Mokka arretieren. Eine der bedeutendsten Weiterentwicklungen im Opel-Lager ist die Eindämmung der Geräuschkulisse. Beim Mokka wird diese Errungenschaft besonders deutlich. Wer mit 150 Stundenkilometer auf der Autobahn unterwegs ist, muss nicht einmal die Stimme heben, um verstanden zu werden – akustisch zumindest. Wenn ein Automatikgetriebe unauffällig bleibt, kann das nur gut für den Gesamteindruck sein. Opel hat dem Mokka solch ein sechsstufiges Getriebe spendiert. Damit lässt sich die Leistung seidig übertragen, keine Heulerei unter der Haube wie bei den CVT-Schaltungen alter Herkunft. Die Rüsselsheimer haben auch in diesem Punkt bewiesen, dass Opel zuverlässig und souveräner geworden ist.

Die Ausstattunglinie „Innovation“ verwöhnt indes den Fahrer auch mit Assistenzsystemen, die mehr Sicherheit bringen und den Komfort erhöhen. Das Testfahrzeug aus dieser Linie zeigte, wie wirkungsvoll die Lichtausbeute des AFL-Systems sein kann. Opel hat das Bi-Xenon-Licht mit einem Kurvenlicht ergänzt und das optimale Licht für Stadt-, Überland- und Autobahnfahrten schon vorprogrammiert. Soll Gepäck mitgenommen werden, ist ein Mindestmaß von 356 Litern vorhanden. Das Gepäck muss zwar etwas höher gehoben werden, als bei vielen Kompaktfahrzeugen, braucht dafür aber auch nicht über eine Ladekante gehievt werden. Wer den Großeinkauf oder die Sportgeräte der gesamten Familie zu transportieren hat, kann das mit dem Mokka bis zu einem Volumen von 1.375 Litern machen. Auch wenn die bestausgestattete Variante des Flüsterdiesels 28.610 Euro kostet, ist der Mokka durch die Komfortbestückung zu einem fairen Preis im Handel. Wer weniger Verwöhnaroma in seinem Mokka haben will, kommt aber schon mit 18.990 Euro für den Mokka mit Ottomotor und 115 PS aus.

Kurt Sohnemann

 

Opel Mokka 1.6 CDTI Automatik Innovation – Hubraum: 1.598 ccm – Zylinder: 4 Reihe/Turbo – Leistung kW/PS: 100/136 bei U/min.: 3.500 – Max. Drehmoment: 320 Nm/2.000 U/min. – Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 10,9 Sek. – Leergewicht: 1.462 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.896 kg – Tankvolumen: 52 Liter – Gepäckraumvolumen: 356-1.375 Liter – Anhängelast gebr.: 1.500 kg – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (Test): 6,3 l/100 km – CO2-Ausstoß: 134 g/km – Effizienzklasse B – Euro 6 Grundpreis: 28.610 Euro

Schlagworte:




Back to Top ↑