Nutzen Sie die Brückentage für den diesjährigen Urlaub?

13. April 2015

Mit geschickter Vorausplanung lässt sich der Urlaub verlängern.

Unter einem Brückentag versteht man gemeinhin einen Arbeitstag, der zwischen freien Tagen liegt – meist meint man damit einen Tag zwischen Feiertag und Wochenende. Je mehr Feiertage im Jahr auf Wochentage entfallen, desto mehr Brückentage gibt es. Diese bieten eine gute Gelegenheit für Arbeitnehmer, mehrere Tage am Stück arbeitsfrei zu haben, wofür sie weniger Urlaubstage als normalerweise aufwenden müssen. Da einige Ferientage bundesweit, andere aber nur regional gültig sind, unterscheidet sich auch die mögliche Zahl der Brückentage von Bundesland zu Bundesland.

Konkrete Beispiele für allgemein deutsche Brückentage sind der Freitag zwischen Christi Himmelfahrt und Wochenende sowie die Wochentage in der Weihnachtszeit. Die noch folgenden Feiertage gelten 2015 bundeseinheitlich: Freitag, der 1. Mai und Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 14. Mai. Dafür fällt der Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, auf den Sonnabend und der erste Weihnachtstag, 25. Dezember, auf einen Freitag, der zweite Weihnachtstag somit auf Sonnabend, den 26. Dezember.  Bundeseinheitlich sind die Pfingstfeiertage, die auf Sonntag, den 24. und Pfingstmontag, den 25. Mai fallen. Somit ist 2015 allgemein kein gutes Jahr für Brückenbauer. Denn im Gegensatz zu 2014 liegen zwei der bundeseinheitlich neun Feiertage, die auf Wochentage fallen können, auf einen Samstag oder Sonntag und kommen daher für einen Kurzurlaub nicht in Frage. ­

Dadurch, dass ich im Theaterwesen arbeite, haben die Feiertage für mich keinen Bestand. Es gibt nichts, wonach ich meinen Urlaub richten könnte. Es ist eben ein Sieben-Tage-Job und das 52 Wochen im Jahr. Ich spreche mich höchsten mit meiner Freundin ab. Nächste Woche geht es spontan für vier Tage nach Paris. An den Tagen kann ich gut Überstunden abbummeln. Wir sind drei Chefs, die sich absprechen müssen. Aber ich kann die Leute gut verstehen, die die Brückentage nutzen – Florian Dahms aus Berlin

Florian-Dahms

 

Da ich in Schichten arbeite, kommt es bei mir drauf an, wie die Schicht fällt. Zu Ostern hat es diesmal geklappt. Da hatte ich frei. Es kann auch gut sein, dass ich regulär an einem Brückentag frei habe. Drei Wochen Urlaub nehme ich in den Schulferien. Wir wissen noch nicht, ob wir wegfahren. Die anderen möglichen Brückentage habe ich mir noch so angeguckt. Sonst wird mit der Belegschaft, dem Kollegenteam bei Wipak, das ganze Jahr geplant. Durch die Schichten haben wir 33 Tage Urlaub, die ich mit meiner Frau abspreche – Robert Hoffmann mit Celina aus Bad Fallingbostel

Robert-Hoffmann

Wir nutzen die Brückentage nicht so, da war auf die Ferien angewiesen sind. Vielleicht später mal. Die Woche nach Ostern hatten wir frei. Das ist eine kleine Brückenzeit, die man nutzt, um mal shoppen und bummeln zu gehen. Wann hat man während der Schulzeit sonst Zeit dazu mit der Tochter auszugehen, die kurz vor dem Realschulabschluss steht. Da ist nachmittags lernen angesagt. Urlaub ist dieses Jahr noch nicht geplant. Wenn das Wetter es zulässt, geht es spontan an die See. Wir machen einfach das, wozu man sonst keine Zeit hat – Sabine Weiß mit Jana Schedler aus Walsrode

Sabine-Weiss

Mein Mann ist Schichtarbeiter, die kennen die Brückentage gar nicht. Wenn man in bestimmten Betrieben Schichten arbeitet, gibt es an Feiertagen immer ganz nett Geld, so dass man das Arbeiten gerne in Kauf nimmt. Wir haben bisher immer Glück gehabt mit dem Schichten. So dass mein Mann immer Heiligabend nachmittags frei hatte. Urlaub nimmt er daher zu den Brückentage nicht, dafür dann bis zu drei Wochen Jahresurlaub am Stück. Ich fahre daher auch schon mal an Feiertagen alleine los. Früher habe ich die Brückentage schon genutzt – Birgit Duensing mit Ole aus Düshorn

Birgit-Duensing

Ich nutzte sie schon, aber ich stimme mich immer mit meinen Kollegen ab und wir teilen sie, da einer von uns immer da sein muss. Wir arbeiten in einer kirchlichen Verwaltung und sind uns meistens einig. Den Kurzurlaub nutze ich zwischendurch zum Erholen oder um etwas Besonderes zu machen. Wir sind noch durch ein schulpflichtiges Kind an die Schulferien gebunden. Ich bekomme 30 Tage Urlaub und es ist so geregelt, dass wir den Resturlaub noch ins nächste Jahr nehmen können. Den Jahresurlaub, drei Wochen im Sommer, planen wir immer. Alles andere lassen wir auf uns zukommen – Ingo Schellenberg aus Wuppertal    

Ingo-Schellenberg

Ich habe die Woche nach Ostern Urlaub genommen: der Kinder wegen, die noch Ferien haben. Da erledigen wir das, was man sonst nicht schafft. Auch die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr nehme ich gerne frei. Die kann man immer gut kombinieren. Sonst nehme ich in den Sommerferien drei Wochen Urlaub, dann werden die Kinder auch noch von Oma betreut. Ich arbeite bei der Bank und bekomme 30 Tage Urlaub. Für dieses Jahr ist noch nichts geplant. Die Brückentage sind gut, um mal einen Tag in der Woche frei zu haben. Das ist auch mal schön –  Nina Gerecke mit Lilli und Kevin aus Düshorn

 

Nina-Gerecke

Schlagworte:




Back to Top ↑