Foto: Sohnemann

Foto: Sohnemann

Nobel im Alukleid – Jaguar XF 25t Ingenium 2,0

10. Dezember 2017

Nobel im Alukleid – Jaguar XF 25t Ingenium 2,0 Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4.2


Walsrode. In aller Regel fielen immer deutsche Fabrikatsnamen, manchmal auch ein schwedischer, wenn die Rede von der Oberklasse war. Jetzt hat sich vehement auch der indische Brite Jaguar mit seiner majestätischen Erscheinung hinzugesellt. Jaguar hat es verstanden, sich eine unangefochtene Marktposition in Deutschland zu sichern, die ein ganz besonders erhabenes und individuelles Auftreten unterstreicht. Die Edelkatze von der Insel untermauert ihren Auftritt in der Oberklasse mit einer technisch anspruchsvollen Selbstverständlichkeit, als wäre man schon Jahrzehnte im Konzert der Großen dabei. Dabei ist Jaguar in der Vergangenheit nicht immer glücklich mit den Modellen geworden, die unterhalb der Luxusklasse angeboten wurden. Das lag offensichtlich daran, dass sich Jaguar-Fahrer grundsätzlich auch größere Autos leisten konnten.

Jetzt sind die Konstrukteure aus dem Gefolge der Queen aber auch in der Lage, Fahrzeuge von exzellenter Qualität in den darunter folgenden Klassen anzubieten, in denen sich die Fahrer nicht weniger geadelt fühlen können. Auf der Leichtbauplattform, die Jaguar iQ nennt, sind neben dem XE und F-Pace auch die Fahrzeuge der XF-Reihe montiert. Wo es möglich war, wurde neben der Karosserie auch jedes andere Teil aus Leichtmetall gefertigt, was letztlich ein erstaunlich niedriges Gewicht von 1.635 Kilogramm ermöglicht. Damit ist die Edelkatze aber nur nominell ein Leichtgewicht, denn unter dem Kleid steckt jede Menge moderner Technik mit zahlreichen Assistenzsystemen. Die Bedienbarkeit dieser Hightech-Ausrüstung ist allerdings noch ausbaufähig. Wenn Automobilhersteller von Downsizing reden, ist zumeist niedriger Hubraum gemeint, aus dem immer erstaunlichere Pferdestärkenanzahlen gezaubert werden.

Jaguar bildet da keine Ausnahme. Die Briten holen mittels Turbotechnik aus den knapp zwei Litern der vier Zylinder satte 250 PS. Die reichen aus, um flott im Verkehr eine ansprechende Rolle zu spielen. Etwas holprig geht das Stopp-Start-System zu Werke und bedarf einfühlsamer Füße bei der Bedienung. Wenn das benzingetriebene Aggregat dann seine dieseltypischen Anfangsklänge etwas reduziert hat, die sich auffallend mitteilsam um die Ohren legen, ist der Motor endgültig auf Betriebstemperatur. Mit Beschleunigungswerten um die 6,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und einem Höchsttempo von 244 km/h kann auf der linken Autobahnspur kräftig mitgeredet werden.

Da das 8-Gang-Getriebe die Leistung bei vollem Kraftanschluss auf die Hinterräder weitergibt, bleibt der Fahrspaß ungetrübt. Auch dann, wenn der XF vor den meisten Parklücken in den Städten kapituliert. In der Regel ist diesem Fahrzeug ein gesicherter Parkplatz gekennzeichnet vorbehalten, denn es kann davon ausgegangen werden, dass der Besitzer nicht zur unteren Lohngruppe eines Betriebes gehört. Bei einem Verbrauch von 8,1 Liter Superbenzin für hundert Kilometer hat der XF zwar sein Limit aus den Bordpapieren merklich überschritten, was aber in der Gesamtszene keine Seltenheit ist. Während der Wendekreis geringfügig unter 12 Meter bleibt, erheben sich die positiven Seiten der geräumigen Bauweise. Für die erste wie auch die zweite Reihe im Fahrzeug bleibt so viel Platz, dass sich die Passagiere auf Langstecken erholen können. Ein weiteres Pluszeichen prangt hinter dem Kofferraumvolumen. 540 Liter passen in die Raubkatze. Wer die Hecklehnen umlegt, bekommt sogar 885 Liter hinein. Das sind Spitzenwerte für die Oberklasse. Da sich in der Oberklasse Preise oberhalb von 50.000 Euro absolut zu Hause fühlen, nimmt der Jaguar XF bei 48.560 Euro Anlauf und bleibt auch bei entsprechenden Ausstattungszuladungen immer dezent hinter seinen Mitbewerbern zurück. Das ist ein gern gesehenes Kriterium der zurückhaltenden englischen Art.

Kurt Sohnemann

Daten: Jaguar XF 25t Ingenium 2,0 – Hubraum: 1.997 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 184/250 8-Gang-Automatik (DSG) – Max. Drehmoment: 365 Nm/1.200 Höchstgeschwindigkeit: 244 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 6,6 Sek. Leergewicht: 1.635 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.260 kg Anhängelast gebr.: 2.000 kg – Gepäckraumvolumen: 540-885 Liter Tankinhalt: 74 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 8,1 l/100 km Effizienzklasse: B – CO2-Ausstoß: 154 g/km – Euro 6 – Grundpreis: 48.560 Euro

 

Schlagworte:

, , ,



Back to Top ↑