Der Nissan X-Trail ist jetzt auch mit Benzinmotor zu haben. Foto: Nissan

Nissan X-Trail DIG-T

4. Dezember 2015

Nissan X-Trail DIG-T Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.5


Eine Lücke geschlossen

Wenn die Nissan-Verantwortlichen für den deutschen Markt die Zahlen sehen, ist ihnen ganzjährig wie Weihnachten. Das hat nicht zuletzt mit dem neuen Styling der Modellpalette zu tun, die bei den Autofahrern so gut ankommt, wie eine kontinuierliche Gehaltserhöhung. Der X-Trail von Nissan, der aus seiner Kastenform in ein schickes Modell mit Offroad

optik gewachsen ist, geht somit gut gekleidet in den Wettbewerb um die Kunden, was sich in einem Marktanteil von 2,2 Prozent auf dem deutschen Markt ausdrückt. Damit ist Nissan der meistverkaufte Automobilkonzern aus Japan auf dem deutschen Markt. Die Crossover-Optik ist von Nissan nicht vernachlässigt worden. Neben dem Qashqai hat auch der X-Trail seinen Platz gefunden und behauptet ihn.

Die tatsächliche Anwendung im Gelände sollte dabei nicht die tragende Rolle spielen, denn dann dürfte der X-Trail schnell seine Grenzen finden, wenn er nicht mit Allradantrieb ausgestattet ist. Diese Möglichkeit ist dem X-Trail mit Dieselantrieb vorbehalten, wie auch das Automatikgetriebe. Der neue Vertreter der X-Trail-Serie mit Benzinmotor ist offensichtlich vornehmlich für die Menschen gebaut, die vorwiegend in urbanen Gebieten unterwegs sind und weniger das Gelände suchen.

Letztlich drückt sich dies auch in der gebremsten Anhängelast aus. Während der Diesel-X-Trail zwei Tonnen an den Haken nehmen darf, begrenzt sich die Kapazität beim Benziner auf 1,8 Tonnen. Wer sich also den X-Trail nach wie vor als Arbeitstier auf dem Hof einstellen möchte, wird sich automatisch für den Selbstzünder entscheiden, zumal der auch einen merklich günstigeren Verbrauch signalisiert.

„Wir rechnen beim Verkauf des neuen Benziners mit einem Marktanteil von etwa 15 Prozent“, sieht Pressechef Michael Bierdümpfl die Situation realistisch und verweist darauf, dass der X-Trail DIG-T eine Nische füllen soll. Schließlich gibt es viele Autofahrer, die nie in ihrem Leben in den Verdacht geraten, im Gelände tätig zu werden und deshalb immer in sicheren Gefilden auf Asphalt unterwegs sein werden.

Die Vorteile des Benziners liegen hier eindeutig in der sportlichen Leistung, der leisen Vorgehensweise und den räumlichen Vorteilen gegenüber den Mitbewerbern. Zudem ist der Benziner in der Anschaffung günstiger als sein Pentant mit dem Dieselantrieb. Wer sich einen X-Trail in die Garage stellt, merkt nicht nur beim Einstellen, dass er sich für ein Fahrzeug entschieden hat, dass viel Raum für die Insassen bietet.

Sind die Türen geöffnet, können fünf Personen bequem in dem Fahrzeug Platz nehmen. Sollten zwei Passagiere mehr mitgenommen werden, empfiehlt sich eine weitere Sitzbank, die sich hinzuordern lässt. Da der X-Trail weder Limousine noch Geländefahrzeug ist, wird er gern mit dem Attribut „Das Beste aus zwei Welten“ beschrieben. Die Beschreibung kommt dem tatsächlichen Auftritt des Vertreters aus dem Lande der aufgehenden Sonne auch sehr nahe. Zumindest dann, wenn die Bodenfreiheit von 21 Zentimetern und der Böschungswinkel von 18 Grad reichen.

Kurt Sohnemann

 

Nissan X-Trail 1.6 DIG-T – Hubraum: 1.618 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 120/163 bei U/min.: 5.600 – Max. Drehmoment: 240 Nm/2.000 U/min. – Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 9,7 Sek. – Leergewicht: 1.260 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.700 kg – Wendekreis: 11,2 m – Gepäckraumvolumen: 550-1.982 Liter – Zu. Anhängelast gebr.: 1.800 kg – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (WA): 6,4 l/100 km – CO2-Ausstoß: 149 g/km (WA) – Euro 6 Grundpreis: 24.750 Euro

Schlagworte:




Back to Top ↑