Foto: Sohnemann

Foto: Sohnemann

Nissan NV300 Transporter

3. Juni 2018

Mitnahmepotenzial für Mensch und Gepäck – Wer als Handwerker oder auch in Bereichen unterwegs sein muss, in denen es nicht nur auf die nackte Arbeitskraft ankommt. Da wo es notwendig ist, auch Handwerkszeug oder anderes Gepäck mitzunehmen, sollte es nicht am fahrbaren Begleiter scheitern. Nissan hat im Segment der mittelgroßen Transporter den NV300 im Sortiment, den es in vielen unterschiedlichen Varianten gibt.

„Es ist alles möglich, was gewünscht wird“, sagt ein Mitarbeiter des Unternehmens Nissan und weist auf die Bandbreite hin, die vom langen Kastenwagen, den offenen Transporter, die Doppelkabine bis hin zum Bus reicht. Tatsächlich können dann auch noch nahezu unbegrenzt viele Möglichkeiten in Anspruch genommen werden, das Fahrzeug innen auszustatten.

Die Doppelkabine des Modells NV300, das artgleich mit dem Renault Trafic gebaut wird, bietet sich geradezu für Bautrupps an, die mit mehreren Personen auf eine Baustelle fahren und dabei Werkzeug und sperrige Güter mitnehmen müssen, die nicht aufwendig mit Spanngurten gesichert werden sollen. Tischler, Maurer, Fliesenleger oder ähnliche Gewerke aus dem Baubereich wissen den NV300 im Fuhrpark zu schätzen.

Grund für die Beliebtheit der Doppelkabine mit dem langen Radstand in der L2H1-Version sind nicht nur das praktische Laderaumangebot und die fünf Sitzplätze, es ist auch die Qualität des Fahrens, die in manchen Bereichen einem Pkw gleichkommt und in der Übersicht ihm teilweise sogar überlegen ist. Zumeist wird der NV300 auf Kurzstrecken eingesetzt, wer aber länger damit unterwegs sein muss, wird den Fahrkomfort schätzen, der sich überwiegend durch die ruhige Fahrweise verdeutlicht. In zwei Längen und Höhen ist der NV300 lieferbar, sodass jede Variante für die Wünsche seines Halters gefunden werden kann.

In der Fahrerkanzel lässt es sich bequem schalten und an den Instrumenten drehen, die allesamt einen schnell erreichbaren Platz haben. Ist der NV300 dann auf der Baustelle angekommen, muss er auch nicht auf befestigtem Untergrund bleiben. Mit seinen 145 PS kann er nicht nur recht schnell im Straßenverkehr mithalten, er ist auch willens, die Unebenheiten einer Baustelle wegzustecken und sich nicht bei kleinsten Hindernissen festzufahren.

Auf den Autobahnen kann der Nissan dank seines weit übersetzten 6. Gangs noch in niedrigen Drehzahlbereichen mit den Personenwagen mithalten und verbraucht deshalb nur eine moderate Menge an Diesel. Das ist gar nicht so selbstverständlich, weil ein Kastenwagen nun einmal nicht wegen seiner Windschlüpfrigkeit gekauft wird. Die leichtgängige Lenkung hilft insbesondere bei den Manövern im Stadtbereich und auf den Baustellen.

Ob Verglasung, seitliche Türen oder nur Hecktüren, der Interessent kann bei Nissan immer seine zugeschnittene Lösung finden. Auch für spezielle Aufbauten haben die Japaner in Europa Partner, die diese Aufträge mit viel Erfahrung in die Tat umsetzen. Ein Ladevolumen im Kasten bis zu 6 Kubikmeter ist möglich, wenn der Transporter in den Fuhrpark geholt wird. Mit dem Gabelstapler können natürlich auch Europaletten bequem ein- und ausgeladen werden. Der Lade-Platz von 1,26 Metern zwischen den beiden Radkästen gibt diese Möglichkeiten her.

Kurt Sohnemann

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑