Foto: Kzenon – Fotolia.com

Nicht ohne Frühstück zur Schule

16. August 2015

Kinder profitieren von Morgenmahlzeit ganz besonders

Rechtzeitig aufstehen, damit genügend Zeit für ein gemeinsames Frühstück im Kreis der Familie bleibt. Auf dieses morgendliche Ritual sollten Eltern ihren Kindern zuliebe großen Wert legen, denn Kinder profitieren von der ersten Mahlzeit in vielerlei Hinsicht. Laut der CHASE-Studie von britischen Forschern um Dr. Angela S. Donin (St. George’s University, London) fällt eine ganze Reihe von Messwerten wie Nüchternblutzucker, HbA1c-Wert, Harnsäurespiegel sowie Fettmasse-Index bei Nicht-Frühstückern deutlich ungünstiger aus als bei Kids mit regelmäßiger Morgenmahlzeit.

Zu diesem Ergebnis kommen die Wissenschaftler nach der Auswertung von Essgewohnheiten, Blutproben sowie Körpermaßen von 4.116 Neun- und Zehnjährigen aus 200 Grundschulen. Obwohl Kids mit Frühstück über den Tag gesehen etwas mehr essen als Gleichaltrige, die diese Mahlzeit ausfallen lassen, haben sie ein besseres Risikoprofil für Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Frühere Studien hatten bereits gezeigt, dass sich Kinder, die die Morgenmahlzeit wahrnehmen, insgesamt mehr bewegen und seltener zu Übergewicht neigen als Frühstücksmuffel.

Wenn Eltern ihre Sprösslinge zum Frühstücken motivieren wollen, ist das für Heranwachsende abstrakte Thema Gesundheit jedoch wenig hilfreich. Stattdessen sollte für ein reichhaltiges, ausgewogenes Angebot, bei dem natürlich auch die Geschmacksvorlieben des Nachwuchses nicht zu kurz kommen, gesorgt werden. Wichtig ist darüber hinaus eine angenehme, entspannte Atmosphäre ohne Zeitdruck.

Auch bei der Auswahl der Lebensmittel für den Frühstückstisch macht eine Einteilung in gesund bzw. ungesund keinen Sinn. Laut Dr. Thomas Ellrott (Institut für Ernährungspsychologie an der Universitätsmedizin Göttingen und Autor des Ratgeber-Portals www.komm-in-schwung.de) ist solch eine Kategorisierung ernährungswissenschaftlich ohnehin überholt, da es auf die Gesamtauswahl von Lebensmitteln und Getränken für die Versorgung mit Energie und Nährstoffen ankommt und nicht auf die Bewertung einzelner Produkte.

(sup/so)

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑