Foto: Ruth Hildebrandt

Neuer “legaler” Blickfang

29. August 2021

Familie Chadrysiak ließ im Gewerbegebiet Schwarmstedt Trafohäuschen verschönern

Grau-grüne Stromkästen, Verteilerschränke und Ähnliches sind ziemlich trist und langweilig. Das denken sich wohl auch immer wieder jugendliche „Künstler“, wenn sie durch die Orte streifen. Ihre illegalen „Verschönerungsaktionen“ finden aber nicht immer Anklang und sind für viele Eigentümer ein kostspieliges Ärgernis. So auch für Zygmunt Chadrysiak, den Geschäftsführer der Kunststoff verarbeitenden Betriebe LTK und VSC im Schwarmstedter Gewerbegebiet am Varrenbruch. Als auch das Einzäunen des von der Avacon gemieteten Transformatorenhauses nicht half, suchte die Familie nach Alternativen und kam im Gespräch mit Freunden auf die Idee, mit legalem Graffiti zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: „Zum einen sieht es dann wirklich hübsch aus, zum anderen wird ein Graffiti eigentlich nicht von anderen Sprayern übersprüht“, erklärt Denis Chadrysiak und freut sich, mit Anton Krüger einen jungen aufstrebenden Künstler gefunden zu haben, der diese Idee in die Tat umgesetzt hat.
Der angehende Grundschullehrer wurde schon in jungen Jahren von seinem älteren Bruder zum Sprayen inspiriert, entdeckte seine Leidenschaft dafür und ist mittlerweile als freischaffender Künstler eingetragen. Neben Auftragsarbeiten bietet er Workshops an, in denen er Kindern und Jugendlichen die Technik beibringt, Tipps gibt und vor allem auch auf die Gefahren, besonders bei illegalen Aktivitäten, hinweist. So wurden schon viele langweilige Wände und Schulhöfe von und mit Kindern in kleine Kunstwerke verwandelt, wie ein Blick auf seinen Instagram-Account „schoene_waende“ zeigt.
Anton Krüger freut sich daher immer, wenn die Möglichkeit gegeben wird, ein Objekt zum Kunstobjekt werden zu lassen. An zwei Tagen setzte er den von der Familie Chadrysiak favorisierten seiner drei Entwürfe in die Tat um. Das Trafohäuschen erstrahlt nun in den Farben der Firmen VSC und LTK, zeigt die entsprechenden Firmenlogos sowie die hier unter anderem produzierten Kunststoff-Schraubdeckel, und ist ein attraktiver Blickfang. Wer an ähnlichen Kunstwerken Interesse hat oder einen Workshop für Kinder anbieten möchte, kann Anton Krüger unter der E-Mail-Adresse schoenewaende@outlook.de kontaktieren.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑