Foto: Kurt Sohnemann

Mitsubishi ASX Plus Intro Edition 2.0 CVT

27. Oktober 2019

Mitsubishi ASX Plus Intro Edition 2.0 CVT Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.3


Weiterer Schritt nach vorn für den Mitsubishi ASX – SUV des japanischen Autobauers jetzt mit neuem Design, einer einzigen Motorisierung sowie 150 PS unter der Haube ausgestattet

Manchmal ist der Automobilhersteller Mitsubishi in der Lage, wegweisende Schritte zu unternehmen, um der Automobilwelt eine Richtung vorzugeben. Man denke an das Modell Outlander Plug In, das seiner Zeit bei der Markteinführung weit voraus war. Heute ist es aktueller, als je zuvor. Nach drei Jahren war es für den japanischen Konzern wieder einmal so weit, ein nächstes Modell mit Innovationen zu versorgen, um nicht die Spur in die Zukunft zu verlassen. Jetzt hat es den ASX getroffen. Mit dem neuen Design ausgestattet, einer einzigen Motorisierung an Bord und mit 150 PS unter der Haube soll der Familien-SUV seine Richtung fahren.

„Nach Toyota und Mazda sind wir jetzt der drittgrößte japanische Importeur in Deutschland“, sagt Geschäftsführer Dr. Kolja Rebstock nicht ohne Stolz. Der Vergleichszeitraum von Januar bis September zum vergangenen Jahr ist von 3,5 Prozent Wachstum gekennzeichnet, was bei einem breiten Händlerspektrum und einem ausgeprägten Privatkundengeschäft auf eine stabile Lage hinweist.

Die Situation erfordert Neuerungen, Mitsubishi bringt sie auf den Markt. Nun muss wegen des neuen ASX nicht die Automobilgeschichte umgeschrieben werden, es ist mehr die behutsame Aufwertungsstrategie bis zum nächsten konsequenten Modellwechsel, der hier Impulse gibt.

Noch ist es nicht die Elektrik, die sich per Generator in den Fahrbetrieb einmischt. Es reicht Mitsubishi bisher der Ottomotor, der in der Effizienzklasse D agiert und einen Verzehr von 6,5 bis 7,3 Liter Superbenzin nach eigenen Angaben aufbringt, um seine Arbeit zu vollziehen. Es ist aber durchaus damit zu rechnen, dass sich das Spektrum in naher Zukunft erweitert. Noch geben sich die Verantwortlichen bedeckt, obwohl in Japan das baunahe Modell Crossover mit Plug In-Technik vor der Tür in die Außenwelt steht.
Der ASX macht derweil 14 Prozent des gesamten Portfolios des Unternehmens in Deutschland aus. Nun könnte es aber nicht nur aus Gründen der neuen Optik wachsen. Dazu gehört die neu gestaltete Motorhaube, wie auch der Kühlergrill in der Vorderansicht. Auch das Heck ist deutlich verändert worden. Wer weitere verbesserte Bauteile sucht, wird auf jeden Fall fündig.

Besonders im Interieur ist der größere Bildschirm des Audio- und Connect-Systems auffällig. Wer bisher nach einer passenden Außenfarbe gesucht hat, wird jetzt vielleicht fündig. Den ASX gibt es jetzt in zwei weiteren Farben.

Nach wie vor wird der ASX als Allradmodell angeboten. „Wir rechnen aber nicht mit mehr als 20 Prozent Absatz für diese Variante“, erklären die Verantwortlichen des Konzerns für Deutschland. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Autofahrer ihre seltenen Ausflüge jenseits der Straßen gewissenhaft überprüfen und feststellen, mit zwei Antriebsrädern auszukommen. Dann sparen sie auf jeden Fall Treibstoff und Schadstoff-Ausstoß, ohne auf die bequeme Art des Vorwärtskommens in einem SUV zu verzichten.

Schon die Basisvariante des ASX wird mit großzügigem Zubehör ausgestattet. So kann die Aufpreisliste in Grenzen gehalten werden, ohne auf Komfort zu verzichten. Wer zudem bis zum Jahresende noch einen ASX kauft, sollte sich eine höhere Ausstattungsvariante zulegen, denn dann kann er von den Sonderpreisen profitieren, die letztendlich niedriger ausfallen, als der Basispreis von 20.990 Euro. Der Preis ist also nach wie vor ein unschlagbares Argument für den Mitsubishi ASX, der in seiner großzügigen Bauweise ideal für Familien gebaut wurde. Mit fünf Türen und großem Gepäckraum können die üblichen Einkaufsfahrten ohne Einschränkung erledigt werden.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Mitsubishi ASX Plus Intro Edition 2.0 CVT
Hubraum: 1.998 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 110/150
6-Stufen-CVTAutomatik-Getriebe – Max. Drehmoment: 195 Nm/4.200 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 12,2 Sek.
Leergewicht: 1.461 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.970 kg
Anhängelast gebr.: 1.300 kg – Gepäckraumvolumen: 406-1.206 Liter
Tankinhalt: 63 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (WA): 6,5 l/100 km
Effizienzklasse: D – CO2-Ausstoß (WA): 156 g/km – Euro 6d Temp
Grundpreis: 20.990 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑