Foto: Grundschule Kirchboitzen

Mit Herz, Stimme und den Händen dabei

6. Juni 2021

Aktion der Chorklassen Niedersachsen sorgt für musikalische Abwechslung im Pandemie-Schulalltag

Für das spannende Musikprojekt an der Musikalischen Grundschule bereiteten alle Kolleginnen und Kollegen mit von Silke Zieske und Petra Jakobsen vorbereiteten Internet-Videos und Hörbeispielen die Kinder der Schule während der vergangenen Wochen auf die Aktion „Sing, sing, sing“ vor, bei der ein ursprünglich schwedisches Frühlingslied in Gebärdensprache ungesetzt und sowohl einstimmig als auch im Kanon „mit den Händen“ gesungen wird.
Dabei war das Singen des Stücks mit der eigenen Stimme während der Vorbereitung nur zu Hause möglich, denn in den Klassenräumen ist es wegen der hohen Ansteckungsgefahr nicht erlaubt und wird von vielen Kindern und Lehrkräften schmerzlich vermisst.
„Es ist so, dass durch den Wegfall des Singens bei vielen Menschen ein Teil der Persönlichkeit unsichtbar bleibt, und wir ihn schlicht nicht zeigen und bei anderen nicht wahrnehmen können.“ Momentan sei mit dem Gesang eine wichtige menschliche Ausdrucks- und Kommunikationsform, die einen tieferen Zugang zueinander zulässt, nicht oder nur über Medien sehr eingeschränkt möglich, stellt Carsten Taprogge, der auch Klassenlehrer einer zweiten Klasse ist, fest.
Um die für alle durch die Pandemie entstandene Barriere ein wenig aufzubrechen, war es nun soweit: Zunächst wurden die Klassen per Live-Stream in ihren Klassenräumen über die dort vorhandenen elektronischen Tafeln von dem Chorklassenteam aus der Landesmusikakademie zu der Liveübertragung begrüßt. Los ging es mit einer Bodypercussion zum Mitmachen. Die dortige Band stellte sich und ihre Musikinstrumente vor, und es ging weiter mit Lockerungsübungen. Schließlich wurde mit allen teilnehmenden Schulen der Ablauf des Stücks geübt, so wie es später dann aufgeführt werden sollte.
Dann folgte der zweite Teil der Aktion auf dem Schulhof: Auf dem Weg nach draußen, wo Reifen und Punkte den „Standort“ der jungen Teilnehmer für die Aktion kennzeichneten, konnten die Kinder schon die live gespielte Musik eines schuleigenen Duos Carsten Taprogge (Gitarre) und Johanna Scheele (Klavier) hören. Dann leiteten die Lehrerinnen und Lehrer die Stimme ihrer Klassengruppe an und es entstand – nicht wie sonst beim „normalen“ Kanon hör-, sondern vor aller Augen auch sichtbar – das faszinierende Bild der ineinander verwobenen Stimmen durch die unterschiedlich einsetzenden Bewegungen der Gebärden. Bei dem Textteil „Du schaust dich um, der Frühling ist da, ein Wunder, das geschah.“ meinte man die „Blumen wie Feuerwerke“ wachsen zu sehen.
Die Grundschule Kirchboitzen ist schon seit dem Jahr 2014 Musikalische Grundschule. Seitdem nutzt die Schule das in vielen Bundesländern praktizierte Konzept als Teil der Schulentwicklungsarbeit. Es ist im Schulprogramm der Schule fest verankert und wird vom Niedersächsischen Kultusministerium und der Bertelsmann-Stiftung unterstützt.
Zu erleben sind die
„4 M“: „M“ehr Musik von „M“ehr Beteiligten in „M“ehr Fächern und zu „M“ehr Gelegenheiten, nicht nur bei solchen Treffen auf dem Schulhof. In der Grundschule Kirchboitzen werden sie täglich in den Schulalltag integriert. Das verbessert das Schulklima und führt zu einer Verbundenheit aller an der Schule Beteiligen untereinander – zwischen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und pädagogischen Mitarbeiterinnen sowie den Eltern.
Schulleiter Dirk Hilmar Bünger freut sich: „Mit der heutigen Aktion haben unsere Erstklässler zum ersten Mal an einem Treffen der ganzen Schule teilgenommen. Das fühlt sich schon fast wieder normal an.“ Für die andere Hälfte der Schüler wird die Aktion ein zweites Mal zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
Übrigens: Die Musikalische Grundschule Kirchboitzen nimmt nun am Projekt Musik-Sprache-Teilhabe teil, man darf auf weitere Aktionen der Schule auch bei diesem Projekt gespannt sein.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑