Der Madza6 ist mehr als nur ein Schönling

Mazda6 – Alle Beigaben, um mitzureden

12. März 2017

Mazda6 – Alle Beigaben, um mitzureden Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4


Walsrode. Es gab Zeiten, in denen haben die Betrachter den Mazda aus der Mitteklasse nur am Rande wahrgenommen. Naja, er ist ja günstig zu haben. Das hat sich beim Mazda6 bis heute nicht geändert. Der Japaner zählt zu den Fahrzeugen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis in seiner Liga und hat dabei Technologie an Bord, die bei vielen anderen Autos noch hinzugekauft werden muss. Damit hat Mazda die optische Hürde aus dem Weg geräumt. Das gilt auch für die ursprüngliche Annahme der Japaner, dass Europäer ein ähnliches Größenmaß erreichen wie Asiaten.

Der Mensch wächst nun einmal jährlich statistisch um einen Millimeter pro Jahr. Das haben die Techniker aus dem Lande der aufgehenden Sonne auch in ihrem Logbuch stehen, so dass der 6er so viel Entfaltungsraum für seine Passagiere bietet, wie nie zuvor. Zwar sagt die Ladekapazität von bis zu 1.961 Liter schon einiges über das Platzangebot aus, überzeugend ist aber die nähere Kontaktaufnahme zum 6er.

Auch wenn die Verbrauchsmarke von 3,9 Litern Diesel auf hundert Kilometer blanke Theorie bleibt, ist der tatsächliche Verbrauch so schmal, dass die Fahrt durch die Republik mit einer Treibstofffüllung (62 Liter) problemlos angetreten werden kann, ohne auch nur einmal zu tanken. Im Test ließ das hübsche Produkt von Nippons Söhnen nur 5,2 Liter pro hundert Kilometer durch die Adern fließen. Das dürfte nicht nur ein Argument für den Dieselantrieb sein, dass überzeugt auf ganzer Linie. Da ein Fahrzeug dieser Klasse nicht selten im Dauerbetrieb laufen muss, dürften interessierte Autofahrer gern hören, dass sich der Verbrauch auch mit Autobahnfahrten kaum nach oben drängen lässt – jedenfalls bei zivilisierten Geschwindigkeiten. Ein hohes Tempo verbietet schon die Geräuschkulisse, die im 6er bei zunehmender Geschwindigkeit auch merklich zunimmt.

Zwar läuft der Motor mit dem Biturbolader in einer durchschnittlichen Lautstärke, wenn er warm ist, lässt aber mit Dämmmethoden noch weitere Dezibil außerhalb der Karosserie. Die ist zwar hübsch geschnitten, wie ein Designerkleid. Doch wie das bei Kleidern ist, auch der Stoff entscheidet über das Gesamtbild. Hier hätte der Mazda6 getrost noch ein paar mehr hochwertige Accessoires gebrauchen können, um das Gesamtbild noch weiter an die Premiumklasse heranzurücken. Spaß macht es allemal, durch die Kulisse der sechs Gänge zu schalten, die kurz und knackig eingelegt werden können. Lässt sich schon absehen, ob die Familie aus nur zwei Personen bestehen bleibt oder bestenfalls Mitfahrer für kürzere Strecken mit auf den Weg genommen werden sollen, ist die Kapazität des Laderaums ausreichend. Steht die Urlaubsfahrt auf dem Programm, lässt sich die dann relativ enge Öffnung des Gepäckraums schwerer beladen, als es ein Kombi zulässt. Den gibt es bei Mazda aber auch im Programm, wie auch Automatikgetriebe oder einen zusätzlichen Dieselmotor mit 175 PS oder drei Modelle mit Benzinfütterung.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Abenteuerreise durch das Bedienungsinstrumentarium. Das kann ein paar Tage dauern, bis jeder Griff sitzt, um dann festzustellen, dass die Hebel und Knöpfe ergonomisch gut angebracht sind. Positiv auf die Anatomie der Insassen wirkt sich der recht lange Radstand von 2,83 Metern aus. Damit wird der Mazda6 auch bei schlechten Straßenverhältnissen nicht zum Cocktailshaker und lässt sich zudem leicht manövrieren bei einer neutralen Lenkeigenschaft. Der Wendekreis von 12 Metern macht den Mazda6 nicht unbedingt zum Favoriten im Stadtverkehr. Er ist aber ganz offensichtlich ein Favorit für den Langsteckenverkehr, denn in der Disziplin liegen seine eindeutigen Stärken.

Kurt Sohnemann

 

Mazda6 Limousine Skyaktiv-D 150 FWD – Hubraum: 2.191 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 110/150 bei 4.500 U/min. – Max. Drehmoment: 380 Nm – 6-Gang-Schaltgetriebe – Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 9,1 sek. – Leergewicht: 1.480 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.055 kg – Gepäckraum: 480-1.961 Liter – Verbrauch (Test): 5,2 l/100 km – Anhängelast gebr.: 1.600 kg – Kraftstoffart: Diesel – CO2-Ausstoß: 104 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse: A+ – Grundpreis: 29.390 Euro

 

 

Schlagworte:

, ,



Back to Top ↑