Eleganter Auftritt – der Mazda2. Foto: (so)

Mazda2

24. Januar 2016

Mazda2 Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.3


Erfrischender Auftritt

Dass mit zusammengekniffenen Lippen weniger Sympathiepunkte zu holen sind, als mit einem offenen Lächeln, ist Mazda spätestens in Form von Zugewinnen deutlich geworden.

Der neue 2er von Mazda kommt mit seiner umgestylten Frontpartie so anschaulich daher, dass er damit nur zusätzliche Freunde gewinnen konnte. Ohnehin hat das Design von Mazda einen so faszinierenden Ausdruck gefunden, dass es dafür zahlreiche Preise hagelte – nicht ungerechtfertigt. Durch die neue Formgebung ist der Mazda2 etwas gewachsen, ist aber dadurch nicht zu einem Großraumtransporter geworden. Wer sich auf den Rücksitzen austoben will, sollte sich im kindlichen Alter befinden oder beispielsweise den Mazda6 bevorzugen.

Für Fahrer und Beifahrer ist allerdings der Raum uneingeschränkt und reicht für alle Vorhaben aus. Die Größe des Gepäckraums ist mit 280 Litern nicht eben üppig bemessen und die Ladehöhe sorgt dafür, dass die Oberschenkelmuskulatur nicht vernachlässigt wird. Die wahre Größe des Mazda2 liegt neben der augenfälligen Optik im technischen Bereich. Trotzdem bietet er eine große Wendigkeit und bietet sich optimal für den Stadtverkehr an. Aber nicht nur in der Stadt, auch im Überlandverkehr verdeutlicht sich sehr schnell der Komfort, den der kleine Mazda bietet.

Er befördert seine Passagiere so dezent, dass ein Lautstärkenvergleich zur Oberklasse statthaft ist. Da bei Mazda auch die Zeit der Billigmaterialien vorbei ist, mutet das Interieur sehr wertig für die Klasse an. In der guten Verarbeitung liegt schon ein Grund für das leise Fahrvergnügen. Nun bilden 75 PS nicht die Grundlage, sich beim nächsten Autorennen anzumelden, die Schwerpunkte liegen dort, wo sie die Mehrheit der Autofahrer auch haben will – beim Spritsparen.

Mit einem realistischen Verbrauch von 5,3 Litern für hundert Kilometer zählt der Mazda2 zu den sparsamsten Fahrzeugen, die aus Fernost Europas Küsten erreichen. Das recht straffe Fahrwerk hilft dabei, das Fahrzeug mit traumhafter Sicherheit zu bewegen. Es bietet dabei aber genügend Komfort, um auch längere Fahrten mit dem Mazda2 zu unternehmen.

Durch die fünf Türen lässt sich das Mobil einfach und bequem be- und entsteigen. Als Dreitürer wird er erst gar nicht angeboten. Wie bei Mazda üblich, wird keine große Aufpreisliste gedruckt, der Kompakte aus dem Lande der aufgehenden Sonne ist in der getesteten Exclusive-Line-Variante mit DSC, TCS, ABS, Klimaanlage, Reifendruck-Kontrollsystem, Lenkradbedientasten, Berganfahrassistent, elektrischen Fensterhebern rundum, Zentralverriegelung, Spurhalteassistent, Soundanlage mit USB, MP3 und CD-Anschluss, Internetradio und Freisprechanlage gesegnet. Weitere Gimmicks runden die Zugaben so ab, dass der Fahrer schon beim Kauf Geld spart.

Kurt Sohnemann

 

Mazda2 Skyactiv-G 75 Exclusive-Line – Hubraum: 1.496 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 55/75 bei U/min.: 6.000 – Max. Drehmoment: 135 Nm/3.800 – Höchstgeschwindigkeit: 171 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 12,1 Sek. – Leergewicht: 1.045 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.500 kg – Spurkreisdurchmesser: 9,4 m – Verbrauch (Test): 5,3 l/100 km – Gepäckraum 280 l – Tankvolumen: 44 Liter – Kraftstoffart: Super – CO2-Ausstoß: 110 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse B – Grundpreis: 15.790 Euro

Schlagworte:




Back to Top ↑