Foto: so

Mazda Kombi Skyaktiv-D 175

8. April 2018

Mazda Kombi Skyaktiv-D 175 Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

4


Ein paar Pfunde unter der Haube und Irrlicht im Cockpit – Den Designern des japanischen Konzerns ist mit der Kombi-Version des Mazda6 ein besonders schöner Wurf gelungen

Wenn der erste Eindruck der wichtigste ist, dann hat Mazda seine Lektion verstanden, ohne dass der Motor auch nur eine Kurbelwellenumdrehung hinter sich gebracht hat. Nippons Jünger sind mit dem Beauty-Case offensichtlich mehr als vertraut und haben es neben vielen anderen Modellen geschafft, dem 6er in der Langversion ein Outfit mit auf den Weg zu geben, dass nicht unberechtigt eine Flut an Designpreisen eingeheimst hat. Wer heute von einem schönen Japaner spricht, meint vornehmlich ein Produkt aus dem Hause Mazda.
Ein ganz besonders schöner Wurf ist den Designern mit dem Mazda6 in der Kombi-Version gelungen, sodass der mobile Bote aus dem Lande der aufgehenden Sonne seinen Weg in der Zulassungsstatistik trotz des steilen Anstiegs vehement zurücklegen wird. Damit die Fahrt nicht ins Stocken gerät, ist das Testmodell mit einem Allradantrieb gesegnet.

So kann der Kombi, der für Vielfahrer mit einem Dieselmotor bestückt ist, flott in die richtige Richtung gesteuert werden. Ist die Begeisterung über das hübsche Outfit in den Alltagszustand übergegangen, wird sie auch beim Blick in den Innenraum nicht getrübt. Hier hat Mazda den Weg zur Übersichtlichkeit durch perfekte Anordnungen geebnet. Das Cockpit ist so gestaltet, dass es keine Rätsel aufwirft und dabei zeitgemäß erscheint. Keine Überladung, keine Suchspiele nach Knöpfen oder Schaltern. Die allerdings vollzieht das Navigationssystem. Hier hat es Mazda offensichtlich geschafft, den unzuverlässigsten Zulieferer der Welt für sich zu begeistern, denn schon die einfachsten Fahrten beginnen mit einem Irrlichten durch das Straßennetz. Mazda-Fahrer sind gut beraten, einen Straßenatlas griffbereit zu haben.

Da klingt der Sound aus dem Motorraum schon ganz anders – und die Ergebnisse noch besser. Natürlich hat Mazda den 6er Kombi Skyaktiv-D 175 mit einem Selbstzünder ausgestattet. Obwohl die Dieselfraktion in den vergangenen Monaten hinsichtlich der Diskussionen Unwissender leiden musste, zählt das 175 PS starke Aggregat zu einem der besten Motoren, die in den vergangenen Jahrzehnten gebaut wurden. Bei zweistufiger Turboaufladung wird die Power aus 2,2 Litern Hubraum geweckt und über alle vier Räder auf die Straße gebracht. Auch wenn der Skyaktiv Sports-Liner nicht für den ultimativen Rennsport erstellt worden ist, bringt er doch Leistungen auf den Asphalt, die sich überall sehen lassen können.

Bei geringer Geräuschentwicklung ist der Motor ein Meister der Genügsamkeit. Obwohl ihm anspruchsvolle Leistungen abverlangt wurden, ließ er sich nicht nötigen, mehr als 6,1 Liter Diesel für 100 Kilometer zu vertilgen. Damit kann jeder Halter mehr als zufrieden sein. Bei entsprechender Schonhaltung dürfte dieser Wert sogar noch weiter nach unten korrigiert werden können. 420 Newtonmeter bei 2.000 Umdrehungen lassen hinsichtlich der Kraftentfaltung keine Fragen offen. Da darf auch mal eine Anhängerkupplung montiert werden, ohne gleich in die Knie zu gehen.

Wer viel auf Autobahnen unterwegs ist, wird die guten Sitzpositionen loben, egal ob hinter dem Lenkrad oder auf einem der Fondplätze. Der Mazda6 Kombi ist ein kameradschaftlicher Raumgleiter mit großzügigem Platzangebot, guter Ladekapazität und einer großzügigen Serienausstattung. Zu der gehören alle wesentlichen elektronischen Kontrollsysteme und eine Fülle von Annehmlichkeiten, die bei europäischen Herstellern seitenlange Listen für Extrakosten nach sich ziehen. Das Mittelklassefahrzeug ist deshalb mit einem Grundpreis von 43.590 Euro sehr fair bewertet. Ohne die großzügige Ausstattung gibt es den 6er als Benziner-Kombi mit 145 PS aber auch schon für knapp 20.000 Euro günstiger.

Kurt Sohnemann

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑