Märchenhafte Reise für Klein und Groß

22. November 2015

Auf der dänischen Insel Fünen stehen viele Attraktionen in Verbindung zu Hans Christian Andersen

„Das Feuerzeug“, „Die Prinzessin auf der Erbse“ oder „Der standhafte Zinnsoldat“ – nicht nur dänische Kinder, sondern Mädchen und Jungen auf der ganzen Welt sind seit Generationen mit den Märchen von Hans Christian Andersen großgeworden. Der Dichter und Schriftsteller wurde 1805 in Odense geboren und begegnet einem noch heute auf der Insel Fünen, denn mit vielen vielseitigen Attraktionen für die ganze Familie wird dort sein Name in Verbindung gebracht.

Naturgemäß hat der Geschichtenerzähler in seiner Geburtsstadt Odense die tiefsten Spuren hinterlassen. In den vielen schmalen Gassen mit den altertümlichen Häusern sind nicht nur kleine Läden mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten oder gemütlichen Cafés zu entdecken, sondern auch mehrere Statuen, die Figuren seiner bekanntesten Märchen darstellen.

Tief in die Welt des Autors tauchen Besucher in der Altstadt ein. Dort steht sein Geburtshaus, und das direkt anschließende Museum lässt kaum eine Frage über das Leben des bekanntesten Sohnes der Stadt offen. Ebenfalls in direkter Umgebung findet sich das „Feuerzeug“. Ein fantasievoll gestaltetes Kinderkulturhaus, in dem Mädchen und Jungen durch Verkleidung, Schminken und Malen die Märchen erleben. Im Sommer werden die Geschichten auch auf Deutsch erzählt.

Doch auch außerhalb der mit rund 170.000 Einwohnern drittgrößten Stadt Dänemarks sorgen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten für Urlaubsspaß für Klein und Groß, die zum großen Teil auch mit dem Schriftsteller in Verbindung stehen. So führt beispielsweise der „Hans Christian Andersen Trail“ über die gesamte Insel zu Herrenhöfen und Schlössern, auf denen er sich zu seinen Erzählungen inspirieren ließ. Ein besonders reizvolles Ausflugsziel ist das Schloss Egeskov, in dem sich Familien mühelos einen Tag bestens beschäftigen und unterhalten können. Kleine Gäste toben dort nach Herzenslust im großen Spielwald, messen sich beim Stelzen laufen oder Tauzeihen und begeben sich auf die Suche aus dem Labyrinth heraus. Doch das „lebendige Schloss“ mit einem der schönsten Gärten des Landes bietet auch diverse Reisen in die Vergangenheit. Ausstellungen von Oldtimern, Fahrrädern, Motorrädern, Rettungsfahrzeugen, Spielzeug und Mode geben einen Eindruck über das Leben in den vergangenen Jahrzehnten, und für die Mutigen geht es in „Draculas Gruft“.

Das Schloss selbst, in dem der Besitzer noch wohnt, bietet Einblicke in die Welt des Adels und auch ein wenig in die des Aberglaubens. Denn unter dem Dach liegt eine Holzfigur, die einer Sage nach nie von ihrem Platz entfernt werden darf, andernfalls werde Egeskov am Heiligabend im Graben versinken.

Auch Abseits des Wirkens und der Reisen des Hans Christian Andersen bietet Fünen eine ganze Menge. Kleine Städte wie Kerteminde, Nyborg, Faaborg und Svendborg laden mit ihren Fachwerkhäusern zum Bummeln durch die Innenstadt oder durch ihre Lage direkt am Wasser zu ausgedehnten Spaziergängen an naturbelassenen Stränden ein. Zurück in die Vergangenheit geht es im „Fünischen Dorf“ in Odense. In dem Freiluftmuseum wird das Alltagsleben auf dem Lande im 18. und 19. Jahrhundert gezeigt und vor allem die kleinen „Zeitreisenden“ können beim Brot backen und Kerzen gießen selbst aktiv werden. „Inselsprünge“ per Fähre nach Drejø und Skarø, die gut mit dem Fahrrad zu erkunden sind, sowie Besuche des Odense Zoos, des zoologischen Museums „Naturama“ und das magische blaue „Fjord&Bælt“ lassen keine Langeweile aufkommen, wo von sich bereits rund 650.000 deutsche Urlauber jährlich überzeugen.

Doch die drittgrößte dänische Insel ist nicht nur aufgrund ihrer Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten ein beliebtes Ziel. Im „Garten Dänemarks“ kommen auch Feinschmecker nicht zu kurz. In zahlreichen direkt am Wasser liegenden exquisiten Restaurants wird für Gaumenfreuden unter anderem mit frischem Fisch gesorgt. Bier-, Wein- und Schokoladenrouten sind ein weiteres Zeichen der kulinarischen Vielfältigkeit. Dazu gehört auch der „Brunsviger“, ein traditioneller „Brauner-Zucker-Kuchen“, dessen Genuss zu jedem Fünen-Urlaub gehört und den es in dieser Form nur auf dieser Insel gibt.

Weitere Informationen zum Urlaub auf der Insel Fünen gibt es im Internet auf www.visitfyn.de.

Thomas Riese

Odense2

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑