Aufatmen unter Kiefern im Angesicht des Meeres – Foto: Ellen Ersing

Losinj – Frischluft vom Feinsten

14. Juni 2015

Für viele Deutsche soll es im Urlaub in den Süden gehen, wo das Mittelmeer zwischen der Meerenge von Gibraltar bis zu den türkischen Stränden lockt. Mittendrin und gar nicht so weit liegt die kroatische Adriaküste – wir haben uns Losinj ausgeguckt, eine Insel von vielen in der Kvarner-Bucht. Sie ist von Deutschland mit dem Auto zu erreichen, aber wer die Fahrt über die Alpen scheut, kann auch den Luftweg nehmen: Vom Frühjahr bis in den Herbst gibt es von sechs deutschen Flughäfen Direktverbindungen nach Rijeka, von Hamburg fliegt Germanwings einmal pro Woche nach Rjieka. Vom Flughafen auf der Insel Krk geht es weiter entweder per Bus für etwa 16 Euro.

Die Taxifahrer verlangen das Zehnfache, und wer es sich leisten kann, mietet ein Privatflugzeug für 500 Euro. Aber Achtung! Die kleinen Flieger nehmen nur 15 Kilogramm Gepäck pro Person mit. Die Mehrheit der Besucher bevorzugt den Landweg durch Krk bis zur Fähre auf die Nachbarinsel Cres. Beim Blick ins glasklare Wasser der erste Aha-Effekt: Jede Menge bunte Fische, Handteller groß, längliche, ovale, tummeln sich vor der Hafenmauer. Die Überfahrt mit dem Schiff dauert 25 Minuten, auf Cres geht es weiter Richtung Losinj. Cres und Losinj waren einst eins und wurden vor 2000 Jahren von den Römern durch einen künstlichen Kanal getrennt, den man heute über eine Drehbrücke überquert.

Rund 8000 Einwohner hat die Insel, Mali Losinj hat sich zum größten Hauptort entwickelt, obwohl Mali auf deutsch „klein“ heißt, Veli Losinj hingegen „groß“. Das kleinere Groß-Losinj ist ein hübscher Ort mit einem überschaubaren Fischereihafen und bunten Fischerhäusern. Veli Losinj hat sich früh einen Namen als Kurort gemacht: Schon Ende des 19. Jahrhunderts zu Zeiten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie kam man hierher, um in der guten Mischung aus klarer Meeresluft und würzigen Kiefernwäldern Lungenerkrankungen zu heilen. An diese Tradition knüpft das Vital Hotel Punta an. Hier wurde ein Rehabilitationsprogramm für Lungenkranke, Asthmatiker und Allergiker entwickelt, das es seit 2014 im Angebot hat. Trainiert wird im Freien direkt am Meer, sofern es das Wetter zulässt. Auf idyllischen Wegen atmet man die reine Luft tief ein und aus.

Dass alles im richtigen Tempo und mit der Bewegung des ganzen Körpers im Einklang ist, darauf achten freundliche Therapeuten, die einen mit geschultem Auge anleiten. Natürlich bietet das Hotel außer diesem Spezialprogramm alles für gesunde Gäste, zum Beispiel Bodypump, Sh’Bam, Hiking, Nordic Walking oder Wassergymnastik. Nicht nur Erwachsene finden Heilung: In der Suncana-Bucht auf der Westseite der Insel liegt das Familien-Hotel Vespera, das ganz auf Kinder eingestellt ist und eine gezielte Atemschulung für kleine Gäste im Programm hat. In der benachbarten Cicata-Bucht setzt man auf wohlhabende Klientel: Das Hotel Bellevue und die Villa Hortensie in einem Kiefernwald am Ufer sind beide frisch renoviert und haben haben fünf Sterne oder sogar fünf Sterne plus. Wie überall rund ums Mittelmeer sind Vor- und Nachsaison mit angenehmen Temperaturen empfehlenswert.

Dann ist Platz auf den schmalen Wegen am Meer, und man muss nicht allzu oft vor nahenden Radfahrern zur Seite springen. Wanderwege sind gut ausgewiesen und führen zu herrlichen Ausblicken auf die vielen Buchten rund um die Insel. Der Autoverkehr am Hafen des lebhaften Städtchens Mali Losinj ist eingeschränkt, so dass man beschaulich an der Uferpromenade flanieren kann. Tatsächlich gibt es noch einzelne Geschäfte, die nicht nur billigen Souvenirkitsch und Massenware feilbieten. Bootsfahrten auf die nahen Nachbarinseln sind möglich, für Segler ist Losinj ein idealer Stopp auf ihrem Mittelmeertörn. Das Allerschönste ist aber, wenn man wieder daheim ist und die Augen schließt. Dann kommt einem das Meer in den Sinn mit den unterschiedlichsten Farben von Königsblau wie Tinte, ruppig, glatt und grau, oder, wenn sich die Sonne darin spiegelt, wie Tausende tanzender Irrlichter. Weitere Infos: www.kvarner.hr.

(ee)

Schlagworte:




Back to Top ↑