Foto: Kreisfeuerwehr/Jens Führer

„Lehrdetal“ steht in den Startlöchern

8. November 2020

Vorbereitung zur Gründung der neuen Jugendfeuerwehr läuft auf Hochtouren

Anfang Dezember soll im Stadtgebiet Walsrode die neunte Jugendfeuerwehr unter dem Namen „Lehrdetal“ gegründet werden. Die Mitglieder werden aus Stellichte, Ebbingen, Idsingen, Sieverdingen und Hamwiede kommen. Aktuell haben bereits sieben Mädchen und 13 Jungen Interesse angemeldet, vier kommen aus Hamwiede, jeweils ein Jugendlicher aus Ebbingen, Idsingen und Sieverdingen sowie 13 aus Stellichte.
Die künftige Jugendfeuerwehrwartin Bea-Sophie Grünhagen aus Stellichte und ihr Stellvertreter Eric Benien aus Hamwiede erläuterten bei einem Treffen, dass die aktive Feuerwehr-Jugendarbeit in und um Stellichte herum bereits seit zehn Jahren immer mal wieder Thema war. Nun haben sich die Verantwortlichen entschieden, den Worten Taten folgen zu lassen, um später den Nachwuchs für die Einsatzabteilungen sicherzustellen. „Gut Ding will Weile haben“ war die einhellige Meinung der anwesenden Ortsbrandmeister, Jugendwarte und Betreuer. Wichtig für sie sei auch die Stärkung der Gemeinschaft zwischen den Ortschaften.
Die Ausbildung der Nachwuchsfeuerwehrleute wird schwerpunktmäßig in der Stützpunktfeuerwehr Stellichte stattfinden. Als Betreuer haben sich aus Idsinden Max Hornbostel und Jan Tomaszewski, aus Hamwiede Malte Helmke sowie aus Stellichte Kai Meyer und Bernard Barenscheer gemeldet. Die Übungsdienste werden am ersten und dritten Donnerstag eines jeden Monats ab 18 Uhr stattfinden. Derzeit gilt wegen der Pandemie, dass die Eltern beim ersten Termin anwesend sein müssen.
Die Stadtfeuerwehrführung um Michael Schlüter freut sich ebenfalls darüber, dass eine weitere Sicherstellung des Nachwuchses eingeleitet wurde. Der Stadtjugendfeuerwehrwart Florian Suhr fand es bemerkenswert und erfreulich, dass sogar in Corona-Zeiten Aktivitäten laufen, um eine Jugendabteilung zu gründen. Besonders froh ist der Ebbinger Ortsbrandmeister Björn Wagenholz, da seine Ortschaft nun auch die Möglichkeit hat, junge Menschen in einer nahegelegenen Jugendfeuerwehr unterbringen zu können.
Ein besonderer Dank der Verantwortlichen geht an die Spender von Jacken und T-Shirts für die Betreuer (Idsinger Biogas GmbH & Co KG, LGM Bioenergie GmbH & Co KG) beziehungsweise Mund- und Nasenschutz für die Kinder (Rüdiger Köhler Dämmstoffe, Stellichte). Grundsätzlich gilt – wer Interesse an einer Mitgliedschaft in einer Jugendfeuerwehr hat, kann sich beim zuständigen Ortsbrandmeister oder Jugendwart seines Wohnortes melden.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑