Können Sie dem Herbst etwas Positives abgewinnen?

30. September 2018

Gerade jetzt bei herbstlichem Wetter, stellt Laub eine erhebliche Gefahr für Fußgänger und Radfahrer dar.

Grundstückseigentürmer stehen in der Pflicht, Gehwege und Straßen zu reinigen. In verkehrsberuhigten Bereichen sowie Baustellen ist der gesamte befestigte und unbefestigte Straßenbereich bis zur Mitte der Straße von Laub und anderen Verunreinigungen freizuhalten, in allen anderen Straßen nur die Gehwege. Für Grundstückseigentümer, die ihrer Reinigungspflicht nicht oder nicht ausreichend nachkommen, kann es daher im Falle eines Unfalls teuer werden, heißt es in einer Stadtverordnung. Zur Entsorgung des Herbstlaubes stehen Grünsammelplätze zur Verfügung.

Doch der Herbst hat auch seine schönen Seiten. So färben sich die Blätter in allen Nuancen und sind einfach hübsch anzusehen. Die Luft ist erfrischend und wirkt belebend. Äpfel, Birnen und Nüsse gibt es zurzeit in Hülle und Fülle. Wer selbst keine Obstbäume hat, bekommt sicherlich gerne vom Nachbarn Früchte geschenkt. Außerdem macht das Laubharken bei Sonnenschein einfach Spaß und ist gesund für Herz und Kreislauf. An manchen Stellen ist das Laub durchaus willkommen: Auf Blumenrabatten oder unter Sträuchern dient es zum einen als natürlicher Schutz vor Winterfrost und als Unterschlupf für Igel und Insekten. Außerdem verrotten die Blätter mit der Zeit und werden so zu wertvollem Kompost, der Nährstoffe in den Boden einbringt. Auch auf dem Kompost wird Laub, vermischt mit Rasenschnitt, hochwertiger Dünger. Immer mehr Anklang findet die Methode mit dem Laubsauger und Laubbläser. Der Nachteil ist, dass die Geräte oft sehr laut sind, Benzin verbrauchen und es keine schützende Laubschicht mehr gibt. Außerdem werden oft nützliche Kleintiere mit aufgesaugt und zerhäckselt. Von daher sollte man aus Umweltgründen darauf verzichten oder ihn nur an schwierigen Ecken einsetzen.

Es ist nicht mehr so heiß und der Himmel ist trotzdem oft schön blau. Ich kann die Hitze nicht ab. So war dieser Sommer nichts für mich. Das Wandern im bunten Herbstlaub ist zu schön. Ich gehe gerne mit meinem Freund in der Eckernworth spazieren. Wir haben einen kleinen Garten, aber da fällt auch schon viel Laub an. Das wird einmal die Woche abgeharkt und zur Deponie gebracht. Obst, das verarbeitet werden muss, haben wir nicht. Nun beginnt die schöne Zeit, in der man gemütlich im Haus beim Tee in der Stube sitzt – Rebecca Schnackenberg aus Walsrode

Ich habe viel Laub auf unserem 630 Quadratmeter großen Grundstück zu entsorgen. Dazu gehört Büsche und Hecke schneiden, Bäume stutzen und Laub entsorgen. Wir haben auch viele Haselnüsse, aber die sind für die Eichhörnchen. Das Grüngut kommt zum Sammelplatz nach Uetzingen. Wenn die Blätter weg sind, kehrt Ruhe ein. Doch eventuell müssen wir noch Schnee schieben. Der Sommer war schon schön. Da ich kein Landwirt bin, hatte ich nicht zu leiden. Wir haben durch die Bäume viel Schatten. Nun kommt das Laub, aber die Vorteile überwiegen – Helmut Wagner aus Bomlitz

Ich bin eigentlich voll der Sommertyp, Sommer und Sonne.  Aber wir sind dieses Jahr so mit Sonne verwöhnt worden, dass ich mich richtig auf kühlere Temperaturen und kuschelige Anziehsachen freue. Nun beginnt wieder die Suppenzeit und wir lieben Kürbissuppe. Meine Kinder sammeln Kastanien und der Kamin kommt jetzt auch wieder zum Einsatz. Einfach kuschelig, heimelig auf dem Sofa zu sitzen und ein gutes Buch zu lesen. Schön ist es auch, sonntags lange im Bett zu kuscheln und mit der Familie Walt Disney-Filme gucken. Wir haben auch ein bisschen Laub, aber dem stehe ich positiv gegenüber – Mandy Bening aus Rethem

Ich habe kein Problem mit dem Laub, da wir nur eine Terrasse haben. Aber die Herbstzeit ist schön. Man kann entspannt spazieren gehen und die Kleine sammelt Blätter und Kastanien. Auch Nüsse werden aufgesammelt, mitgenommen und teils für den Winter gelagert. Es sieht einfach schön aus, wenn sich das Laub verfärbt. Mein Apfelkuchen schmeckt wieder. Meine Familie liebt ihn, da reicht oft ein Blech nicht aus – Nicole Göbel mit Alice-Chalal aus Walsrode

Wenn das Wetter schön ist, ist es sehr verlockend. Man kann wieder aufatmen, im Gegensatz zu den heißen Sommertagen. Das Wetter bekommt mir besser. So wird man auch verführt, wieder mehr im Freien zu unternehmen. Ich gehe viel Wandern. Früher waren die Strecken länger – manchmal zehn Kilometer lang. Aber heute geht es altersbedingt nicht mehr. Da wollen die Knochen nicht mitmachen. Das Laub hält sich bei uns im Rahmen. Die Bewegung beim Laubharken tut gut an der frischen Luft. Das Laub kommt auf den Kompost – Helmut Rengstorf aus Walsrode

Nach dem Sommer kommt der Herbst. Die Jahreszeiten bringen Abwechslung in unser Leben und gehören dazu. Zum Herbst gehören die goldenen Blätter und es sieht einfach schön aus, wenn sich das Laub verfärbt. Da machen auch Spaziergänge wieder Spaß und abends sitzt man gemütlich vor dem Kamin. Ich habe ein großes Grundstück, harke das Laub aber nur ab und zu. Das kommt dann in die Biotonne. Nun beginnt die Kinosaison. Im Sommer war nicht so viel los, da grillen die Leute lieber und sitzen draußen – Patrick Sommer aus Bomlitz

Schlagworte:




Comments are closed.

Back to Top ↑