Foto: Kurt Sohnemann

Kias Ceed-Familie ist um einige Zentimeter gewachsen

15. September 2019

Kias Ceed-Familie ist um einige Zentimeter gewachsen Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.5


Neues Modell der Koreaner kommt in wenigen Tagen auf den Markt – Gute Alternative für den SUV-Anhänger

Dass die SUV (Sport Utility Vehicle)-Bauweisen von Fahrzeugen in den vergangenen Jahren einer regelrechten Inflation unterlagen, liegt in erster Linie an der gestiegenen Nachfrage. Waren im Jahre 2000 noch vier Prozent aller in Deutschland zugelassenen Autos ein SUV oder CUV, stieg der Anteil bis jetzt auf 48 Prozent. Hohe Sitzposition in Verbindung mit Sicherheit und einem nicht unwesentlichen Anteil der Bequemlichkeit der Autofahrer haben zu dieser Entwicklung geführt. Bis hinunter ins B-Segment reicht der Trend, wobei ein Ende nicht absehbar ist.
Von diesem Run auf die moderne Architektur der Automobile will Kia verständlicherweise auch profitieren und bringt in den kommenden Tagen den XCeed auf dem Markt. Er ist der vierte Ceed im Katalog der Koreaner und dürfte ein Verkaufserfolg werden. Das nunmehr größte Mitglied der Ceed-Familie ist höher und länger als die Geschwister, kann aber mit den gleichen Motorisierungen aufwarten. Die reichen vom 1-Liter-Benziner mit 120 PS (5,4 – 5,7 Liter Verbrauch/124-130 g/CO2 pro Kilometer) für 21.390 Euro bis zur Top-Ausstattung mit 204 PS (6,2-6,9 l – 143-158 g/km CO2) und einen Endpreis von 28.290 bis 37.540 Euro. Dazwischen ist das erwartungsgemäß meistgefragte Modell gelistet, das aus 1,4 Litern Hubraum 140 PS holt und dafür mit 5,7 bis 6,2 Litern Superbenzin entlohnt werden will (CO2-Ausstoß 130-142 g/km). Da in den vergangenen Monaten auch der Zuspruch an Dieselfahrzeugen merklich gestiegen ist, hat die Kundschaft von Kia auch den 1,6 Liter CRDi als Kaufoption. Der verbraucht bei optimaler Euro 6-Temp-Klassifizierung nur 4,3 bis 4,6 Liter und verursacht 112 bis 122 g CO2 auf einem Kilometer.
Der bereits gefahrene 1,4-Liter-XCeed bewies durch seine Agilität seine absolute Konkurrenzfähigkeit, bietet auch auf den Fondsitzen so viel Platz, dass ausgewachsene Mitteleuropäer hinreichend Platz für lange Strecken finden. Während die technischen Voraussetzungen des Kia XCeed mit 184 Millimeter Bodenfreiheit auch für Fahrten über unwegsame Untergründe reichen, dürfte ein fehlendes Allradsystem den qualifizierten Zugbetrieb einschränken. Da derzeit die Elektrifizierung nicht nur die Fahrzeughersteller elektrisiert, sondern auch als Möglichkeit angepriesen wird, schadstoffarm über den Asphalt zu kommen, wird der XCeed künftig auch als Plug-In-Hybrid gebaut. Bis zum Stapellauf braucht das Modell aber noch ein paar Monate.
Bis auf den 1-Liter-Motor agieren alle XCeed mit einem 7-stufigen Doppelkupplungsgetriebe, wenn es der Kunde so wünscht. Da ist der fernöstliche Hersteller vielen Europäern und japanischen Nachbarn schon einige Jahre voraus, die noch auf CVT-Getriebe zurückgreifen müssen. Weil der technische Teil des XCeed von den modernen Entwicklungen im Automobilbau partizipiert, haben die Hüter der Gleichberechtigung auch die Optik berücksichtigt. Das Cockpit hat ein neues Design erhalten, in dem ein 10,25 Zoll-Navigationsbildschirm eine gute Sicht auf die Landkarte garantiert. Geschwindigkeits- und Drehzahlmesser sind ebenfalls digital in großer, übersichtlicher Weise eingebracht, womit bei so manchem Fahrer der Gang zum Optiker aufgeschoben wird.
Mit Assistenzsystemen, die teilweise radargestützt den Abstand zum Vordermann halten und bei der Spurstabilität behilflich sind, hat Kia dem XCeed weitere Annehmlichkeiten spendiert, die teilweise im Endpreis enthalten sind. Ohnehin haben die Koreaner einen guten Draht zu ihren Endkunden, indem sie ihnen eine 7-Jahre-Garantie auf das Fahrzeug geben. „Die Überzeugung von der Qualität des Produkts macht uns da die Entscheidung leicht“, bekräftigt Steffen Cost, der als Geschäftsführer für Kia Deutschland das Grinsen nicht mehr aus seinem Gesicht bekommt – so überzeugend ist der Zuspruch der Kunden.
Kurt Sohnemann

Technische Daten: Kia XCeed
Hubraum: 1.353 ccm – Zylinder: 4 Reihe – Leistung kW/PS: 103/140
6-Gang-Schaltgetriebe – Max. Drehmoment: 242 Nm/1.500 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 9,4 Sek.
Leergewicht: 1.345 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.840 kg
Anhängelast gebr.: 1.410 kg – Gepäckraumvolumen: 426-1.378 Liter
Tankinhalt: 50 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (WA): 6,1 l/100 km
Effizienzklasse: B – CO2-Ausstoß (WA): 137 g/km – Euro 6d Temp
Grundpreis: 22.390 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑