Foto: Sohnemann

Foto: Sohnemann

Kia Stonic 1.0 T GDI 120

2. Dezember 2018

Kia Stonic 1.0 T GDI 120 Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3


Nicht nur für die Hippster unter den Mobilen – Kia Stonic ist bereits von allen Generationen entdeckt worden

Als Kia den Stonic das erste Mal auf den Laufsteg fuhr, stieß der Hersteller in eine ständig wachsende Nische. Der Markt für die kleinen SUVs ist angesagter als je zuvor. Was zuerst aussah, wie eine Design-Offerte der Koreaner an die junge Generation, hat nicht nur diese beeindruckt. Auch Fahrer anderer Generationen haben die Vorteile des Stonic für sich erkannt. Heute gehört der Stonic zu den beliebtesten Modellen aus den Werken der Südkoreaner, die mittlerweile auch in Europa produzieren.

Der Stonic ist äußerlich ein typischer Crossover, mit allen Vorteilen, die seine Bauweise mit sich bringt. Allerdings sollte er nicht mit den Geländefahrzeugen verglichen werden, die wirklich durch dick und dünn marschieren, egal wie der Untergrund ist. Durch den bequemen Ein- und Ausstiegswinkel haben die Passagiere keinerlei turnerische Vorkenntnisse mitzubringen, wenn sie Kia Stonic fahren oder mitfahren wollen.

Schon für einen Preis von 18.850 Euro ist der Stonic mit der modernen 3-Zylinder-Maschine zu haben. Durch den Turbolader beflügelt, bringt es das kleine Aggregat auf 120 Pferdestärken. Die gehen griffig genug zu Werke, sodass es keine Probleme im fließenden Verkehr gibt. Unübersehbar ist die Zwei-Farben-Lackierung, die bei den Fans bunter Straßen für Begeisterung sorgt. Mehr als 100 unterschiedliche Karosserie-Lackierungen werden den Autofahrern angeboten. Schon damit ist einer Individualisierung Tür und Tor geöffnet. Für alle gleich ist das Sicherheitsniveau des Kia Stonic, der schon in der Basisversion so gut ausgestattet ist, dass Mitbewerber schon eine ansehnliche Aufpreisliste bemühen müssen, wenn wie sich an ihre Kunden wenden.

Der Stonic zeigt sich im Alltagsverkehr so agil, wie es die dynamisch gestylte Form vermuten lässt. Bei einer Beschleunigung von 10,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 ist der Stonic „gut dabei“. Die Höchstgeschwindigkeit von 184 Stundenkilometer ist zwar möglich, aber aufgrund der parallel zum Tempo aufkeimenden Lautstärke nicht unbedingt empfehlenswert. Auf geraden Strecken wie auch in Kurven verhält sich der Stonic absolut folgsam und wirft keine Fragen nach sportlichen Aktionen des Fahrers auf.

Wenn Oma ihrem geliebten Enkel ein angemessenes Geburtstagsgeschenk machen möchte, sollte auf jeden Fall der Kia Stonic in die nähere Wahl genommen werden. Unkompliziert und sicher, technisch auf neuestem Stand und umweltfreundlich wird das Modell das Herz der jungen Autofahrer ebenso erobern, wie das der Schenkenden. Mit dem 120 PS starken Turbobenziner hinter der Stoßstange hat Kia bereits jetzt die Euro 6d-Temp-Norm erfüllt, die im nächsten Jahr von der Politik gefordert ist. Außerdem lässt auch der schmale Verbrauch von 6,1 Litern nicht das Haushaltbudget platzen.

Sollten immer noch Zweifel an der Qualität der Marke Kia in den Köpfen einiger Autofahrer vorherrschen, zerstreut Kia diese mit der 7-Jahres-Garantie. Diese Garantie ist einzigartig unter den Automobilherstellern und belegt das Vertrauen, das der Konzern in seine Produkte gesteckt hat. Die Kundenzufriedenheit belegt zudem diese kundenfreundliche Haltung des Konzerns.

Kurt Sohnemann

Technische Daten: Kia Stonic 1.0 T GDI 120
Hubraum: 998 ccm – Zylinder: 3 Reihe Turbo– Leistung kW/PS: 88/120
6-Gang-Schaltgetriebe – Max. Drehmoment: 172 Nm/1.500 U/min.
Höchstgeschwindigkeit: 184 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 10,3 Sek.
Leergewicht: 1.185 kg – Zul. Gesamtgewicht: 1.640 kg
Anhängelast gebr.: 1.110 kg – Gepäckraumvolumen: 352-1.155 Liter
Tankinhalt: 45 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 6,1 l/100 km
Effizienzklasse: B – CO2-Ausstoß (WA): 118-125 g/km – Euro 6d Temp
Grundpreis: 18.850 Euro

Schlagworte:

, , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑