Geräumig und mit guter Übersicht – der Kia Sorento. Foto: (so)

Kia Sorento

30. August 2015

Zugpferd in der erhabenen Klasse

In der dritten Generation zeigt auch der Sorento, dass Kia den großen Vorbildern, die einst das Segment der SUVs für sich erschlossen haben, mit riesigen Schritten näher gekommen ist. Der Hersteller mit der europäischen Note im Design hat den Sorento nach den Wünschen der Kunden ausgerichtet, die bei einer erhöhten Sitzposition einen Allradantrieb genießen wollen.

Das gibt Sicherheit im Winter und hilft auch beim Ziehen von Pferde- oder Bootsanhängern. Wer sich für den Schaltwagen entscheidet, darf stattliche zweieinhalb Tonnen an den Haken nehmen, mit dem Automatikgetriebe reicht es noch für zwei Tonnen. Ohnehin bleibt die Frage, warum der Sorento mit einem Automatikgetriebe ausgestattet werden sollte. Nicht nur das Zuggewicht ist höher, auch Beschleunigung, Verbrauch und Effizienzklasse, Abgaswerte und die Geräuschkulisse sind besser, wenn das Fahrzeug vom Fahrer geschaltet wird.

Überdies muss für die Automatikvariante ein höherer Preis gezahlt werden. Wer den Sorento mit allen Beigaben in die Garage stellen will, ist mit 51.190 Euro dabei. Bei 38.990 Euro beginnt allerdings schon die Palette der allradgetriebenen Fahrzeuge mit dem großen Innenraum und der üppigen Ausstattung. Der Sorento, der gegenüber seinem Vorgänger flacher aber bedeutend länger geworden ist, verlangt eine Garage, die länger als 4,80 Meter ist. Damit hat sein Halter ein richtig voluminöses Fahrzeug. Immerhin passen bei 5-sitziger Konfiguration 660 Liter in den Gepäckraum. Das ist ein Maß mit dem sich alle Einkäufe erledigen lassen, zumal der Zugang durch die Heckklappe bei der Ladekante mustergültig ist. Wer die Sitze umlegt, bringt bis zu 1.732 Liter unter. Die Werte überzeugen alle Menschen, die nicht nur mit einer Aktentasche unterwegs sind.

Ganz besonders gut dürfte der Kia Sorento den Autofahrern gefallen, die sich nicht durch übermäßig komplizierte Bedienungserfordernisse aus der Ruhe bringen lassen wollen. Schlichte und einfache Handhabungen zeichnen das Fahrzeug aus, wobei weder der Komfort noch die Sicherheit leiden müssen. Einzig die Elektronik führt ein recht unangenehmes Eigenleben.

Beim Testfahrzeug gab es nur Tankanzeigen – entweder voll oder leer. Da ist es besser öfter mal an die Säule zu fahren. Wobei es gottlob selten notwendig war, denn der Verbrauch des 2,2-Liter-Motors gehört nicht zu den üppigsten. 7,9 Liter Diesel verzehrte das Modell mit Automatikgetriebe, im Handschaltmodus dürfte sich dieser Wert noch einmal merklich senken lassen.

Eine Rakete ist der Sorento mit seinen ausgewiesenen 200 PS allerdings nicht. Bis die Spitzengeschwindigkeit von 200 Stundenkilometer erreicht ist, kann ein literaturbegeisterter Mitfahrer getrost Schillers Glocke rezitieren und auch die Beschleunigung, die aus dem Stand bis Tempo 100 ganze 9,6 Sekunden betragen soll, führt nicht dazu, dass sich der Sorento als Dienstwagen für Sebastian Vettel aufdrängt. Kia-Fahrer halten es eben mit der Gelassenheit und werden durch den Sorento auch nicht von dieser Vorliebe abgebracht.

Sehr lobenswert ist das üppig dimensionierte Platzangebot. Nicht nur das Gepäck hat übermäßig viel Raum, auch Fahrer und alle Mitfahrer können sich so frei entfalten, dass ihnen auch weite Strecken als angenehm erscheinen. Bei bequemen Sitzen, die zudem vielfältig verstellt werden können, sollte mit dem Sorento keine Fahrt zu weit sein. Nicht zu unterschätzen ist die 7-jährige Garantie, die Kia seinen Kunden auf das Fahrzeug gibt. Mehr Sicherheit räumt kein anderer Fahrzeughersteller ein.

Kurt Sohnemann

Kia Rio Sorento 2.2 CRDi AWD Automatik: Hubraum: 2.199 ccm – Zylinder: 4 Reihe/Turbo – Leistung kW/PS: 147/200 bei U/min.: 3.800 – Max. Drehmoment: 441 Nm/1.750 U/min. – Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 9,6 Sek. – Leergewicht: 1.717 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.510 kg – Tankvolumen: 71 Liter – Gepäckraumvolumen: 660-1.732 Liter – Anhängelast gebr.: 2.000 kg – Kraftstoffart: Diesel – Verbrauch (Test): 7,9 l/100 km – CO2-Ausstoß: 174 g/km – Effizienzklasse B – Euro 6 – Grundpreis: 40.990 Euro

 

Schlagworte:

,



Back to Top ↑