Foto: TSV Brunsbrock

Jugendspielgemeinschaft löst sich auf

25. Juli 2021

TSV Brunsbrock beendet Kooperation mit dem FC Verden 04 – Vorstand einstimmig wiedergewählt

Es war nicht wie in den vergangenen 71 Jahren, anstatt in der Vereinsgaststätte Köster bzw. im Vereinsheim des TSV Brunsbrock begrüßte Vorsitzender Jörg von Ahsen die zahlreich erschienenen Mitglieder auf dem Sportplatz – natürlich unter dem gültigen Hygienekonzept des Vereins. Aufgrund der verheerenden Hochwasserlage im Westen Deutschlands und der daraus resultierenden immensen Sachschäden entschlossen sich die Anwesenden vor Beginn der Hauptversammlung spontan zu einer Spendenaktion für einen noch zu ermittelnden in Not geratenen Fußballverein. Es wurden 500 Euro gesammelt, die jetzt weitergeleitet werden sollen.
Die Wahlen zum Vorstand wurden schnell abgehandelt. Da sich alle Vorstandsmitglieder im Vorfeld zur Wiederwahl bereit erklärt hatten, wurde auf Vorschlag des Ehrenvorsitzenden Johann Heimsoth en bloc gewählt: Jörg von Ahsen (1. Vorsitzender), Susanne Ackermann (Kassenwartin), Saskia Wicknig (Schriftführerin), Axel Meineke (Schiedsrichterwart), Christian Schreiber (Sozialwart) und Hermann-Josef Schmidt (Greenkeeper) wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Marco Lühning gewählt. Für den Ehrenrat sind Klaus Tietje, Danny Franke und Hermann- Josef Schmidt weiterhin tätig.
Auf Ehrungen wurden wegen der besonderen Lage verzichtet, sie sollen zeitnah nachgeholt werden.
Wie alle größeren Vereine im Kreisgebiet hat auch der TSV Brunsbrock coronabedingt Mitglieder verloren, berichtete Jörg von Ahsen. „Ein bedeutender Teil der Austritte betrifft Kinder zwischen zwölf und 15 Jahren“, so von Ahsen. Dennoch stellte sich der Mitgliederrückgang immer noch moderat dar. Nach Wiederöffnung in diesem Jahr sei aber ein wahrer Boom gerade bei den Jüngsten zu verzeichnen.
„Durch den Lockdown gab es weniger Ausgaben bei den Übungsleitern und dem Spielbetrieb. Wir haben also Einsparungen gehabt“, teilte Kassenwartin Susanne Ackermann mit.
Der erwirtschaftete Überschuss floss in die Tilgung der aus dem Anbau gemachten Verbindlichkeiten und in die erfolgte Erneuerung des Bewässerungsbrunnens. Diese Baumaßnahme habe 22.000 Euro gekostet und wurde vom Landkreis Verden, der Gemeinde Kirchlinteln und dem Landessportbund bezuschusst. Durch Materialverteuerung und die Verlegung eines neuen Stromkabels zur Pumpe seien rund 5000 Euro Mehrkosten entstanden, die allein der Verein zu stemmen habe.
Der Anschluss des Vereins mit seinen zwei Sportstätten an das Gasnetz der Stadtwerke Verden habe 6000 Euro gekostet, 1000 Euro habe die Gemeinde Kirchlinteln als Zuschuss dazu gesteuert.
Der Vorstand gab bekannt, dass ein Teil des erzielten Überschusses an die Mannschaften des TSV Brunsbrock ausgeschüttet werde, jedes Team erhalte einen Zuschuss zu einem Grillfest oder den später anstehenden Weihnachtsfeiern.
Ein wichtiger Punkt stand zum Schluss auf der Tagesordnung. Es ging um die Auflösung des im Jahre 2015 abgeschlossenen Kooperationsvertrages der Jugendabteilungen zwischen dem TSV Brunsbrock und des FC Verden 04. Vorsitzender Jörg von Ahsen stellte ausführlich die Gründe dar, die den Vorstand dazu bewegten, diese Auflösung den Mitgliedern vorzuschlagen.
Nach kurzer Diskussion wurde die Auflösung bei zwei Enthaltungen beschlossen. Ab dem 30. Juni 2022 ist diese sportlich gesehen erfolgreiche Geschichte beendet. Beide Vereine werden wieder ihre eigenen Wege im Jugendbereich gehen.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑