Hat seinen urwüchsigen Auftritt beibehalten, der Jeep Wrangler – Foto: so

Jeep Wrangler – In Metall gefasstes Lebensgefühl

19. März 2017

Jeep Wrangler – In Metall gefasstes Lebensgefühl Kurt Sohnemann
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

2.7


Country-Feeling pur – 75 Jahre Erfolgsgeschichte des Jeep Wrangler

Walsrode. Muss man eigentlich Waidmann sein, in der Forst sein Geld verdienen oder mit einem Fahrzeug dort langfahren können, wo auch der Kartoffelroder oder Traktor sein Aktionsgebiet hat? Das muss nicht unbedingt sein, aber man trifft dort eher einen Jeep, als im Stadtzentrum.

Jedenfalls bei logischen Bedingungen. Wobei es nicht immer logisch ist, was einen Menschen treibt. Der Jeep Wrangler jedenfalls wird von Diesel getrieben und das nicht schlecht. Er scheint vom ersten Augenblick an seine Aufgabe ernst zu nehmen indem er ein Durchkommen auf allen Wegen und Abwegen durchblicken lässt. Die grobstollige Bereifung lässt keinen Zweifel am Terrain, in dem sich der Jeep Wrangler pudelwohl fühlt. Wer erst einmal seine Beine über die recht hohen Schweller gehievt hat, die offensichtlich bei Wasserdurchfahrten dadurch als vorteilhaft gesehen werden müssen, darf sich in der Schaltkulisse die Gangart aussuchen.

Nicht nur, dass die 5-Gang-Automatik dem Fahrer die Suche nach der richtigen Übersetzung abnimmt, er kann auch diese Gänge noch untersetzen oder das Allradsystem nach Bedarf nutzen. Eine Differenzialsperre erleichtert das Fortkommen im Querfeldeinmodus. Nun ist die Unlimited-Version trotz der dunkelgrünen Farbe nicht unbedingt für das Militär gedacht, die Variante mit Ledersitzen und Sitzheizung ist wohl weniger dem rustikalen Zweck dienlich, der vor 75 Jahren im Vordergrund stand, als der Original Jeep gebaut wurde. Es hat selbstverständlich viele Nachahmer gegeben, aber niemand konnte je das Feeling des ultimativen Exemplars aus den USA je erreichen. Jeep ist das in Metall gefasste Lebensgefühl der Freiheit. 48 Zentimeter Wattiefe darf der Wrangler nach den Angaben des Herstellers durchfahren.

Es ist jedoch nicht ganz so einfach angemessene Pfützen oder Hochwassergebiete zu finden. Sollte es aber mal soweit sein, ist es bestimmt gut, einen Wrangler zu besitzen. Das gilt selbstverständlich auch bei Schnee auf den Straßen und Wegen. Eine häufigere Erscheinung, die mit solch einem Gefährt in der Garage zu einem überlegenen Vergnügen wird, wenn es als eines der ganz wenigen Fahrzeuge noch seine Wege absolvieren kann. Sind Witterungs- und Straßenverhältnisse jedoch im Normalzustand, sollte man als Jeep-Wrangler-Besitzer seinem Fahrzeug die positiven Seiten abgewinnen. Dazu gehört das abnehmbare Dach.

Ist das Hardtop in der Garage verschwunden, das Softtop für den Fall einer nahenden Wolke griffbereit, kann die Sonnenfahrt beginnen. Dabei lässt sich dann auch noch die Soundanlage aktivieren, so dass ein urbanes Gefühl mit auf die Reise genommen werden kann. Weniger witzig dürfte die Einstellung des Jeep Wrangler zu den Erdölreserven sein. Der Testbetrieb konnte bei den obligatorischen Vergleichsfahrten mit 12,2 Litern Diesel im Durchschnitt registriert werden, was nicht jedermann amüsieren sollte.

Nun ist ein Geländefahrzeug im Militärformat grundsätzlich mit einem cW-Wert ausgestattet, der einem Kleiderschrank gleicht, das 200 PS-Triebwerk gibt sich aber auch keine wirkliche Mühe beim Reduzieren dieses Wertes. Zumindest nicht, solange die Leistung über das 5-Gang-CVT-Getriebe weitergereicht wird. Dass man in einem Jeep Wrangler leise über den Asphalt schwebt, wird niemand erwarten, der einen der fünf Plätze einnimmt. Hier ist einfach nur die Fahrleidenschaft der Fahrer angesprochen, die eine Prise Purismus mitnehmen wollen. Davon gibt es bei Bedarf auch ein bisschen mehr – mit 38.900 Euro ist man dabei.

Kurt Sohnemann

 

Jeep Wrangler Unlimited 75th – 4-türig – Hubraum: 2.776 ccm – Zylinder: 4 Reihe/Turbo – Leistung kW/PS: 147/200 bei 3.600 U/min. – Max. Drehmoment: 460 Nm/1.600 – 5-Gang-Autom. – Höchstgeschwindigkeit: 172 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 10,7 sek. – Leergewicht: 2.073 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.585 kg – Gepäckraum: 498-935 Liter – Verbrauch (Test): 12,2 l/100 km – Anhängelast gebr.: 2.200 kg – Kraftstoffart: Diesel – Tankvolumen: 85,2 l – CO2-Ausstoß: 239 g/km (WA) – Euro 6 – Effizienzklasse: E – Grundpreis: 38.900 Euro

 

Schlagworte:

, , ,



Back to Top ↑