Foto: rie

Idee kam in einer schlaflosen Nacht

24. November 2019

Plattdeutsche Autorin Grete Hoops hat mit „Dat Lösegeld“ ihren zweiten Krimi geschrieben

Nach der positiven Resonanz auf die Premiere hat sich Grete Hoops mit ihrem 17. plattdeutschen Buch erneut in das Genre der Kriminalliteratur begeben. In „Dat Lösegeld“ lässt die 84-Jährige zwei junge Männer durch eine Verkettung von Ereignissen zu Verbrechern werden.
„Es ist kein blutiger Krimi, sondern es geht um kleine und große Gaunereien“, erklärt Grete Hoops schmunzelnd. In einer schlaflosen Nacht war ihr die Idee zum Nachfolger von „De ehrboren Lüüd in Flettkaten“ gekommen, in dem die beiden Hauptdarsteller durch ihre Lebensumstände in eine schlimme Lage geraten. Dieser Misere versuchen sie mithilfe eines Hundes zu entkommen.
Wie bei ihren vorherigen Büchern, steht für die Tarmstedterin im Vordergrund, mit zum Erhalt der plattdeutschen Sprache als Kulturgut beizutragen. Durch ihren unermüdlichen Einsatz und viel Herzblut ist es Grete Hoops mit ihren Büchern bereits gelungen, die plattdeutschen Sprachgrenzen der einzelnen Regionen zu überwinden und sich im Elbe-Weser-Dreieck und darüber hinaus als Autorin zu etablieren, deren Geschichten sind zum Vorlesen und Lesen für Jung und Alt gleichermaßen eignen.
Wie immer verwendet die Autorin in ihrer Geschichte alte plattdeutsche Wörter und Redewendungen, die im Anhang erklärt werden und somit der Nachwelt erhalten bleiben. Das Titelbild und alle Illustrationen zeichnete die renommierte Freiburger Künstlerin Iris Rossol, die ihre Werke unter anderem in Russland und Südafrika ausgestellt hat und zurzeit eine Präsentation in Argentinien plant.
Auch Grete Hoops steckt bereits in den Vorbereitungen ihres neuen Werks. Nach zahlreichen Lesungen in der Vorweihnachtszeit, in denen sie ihren Krimi vorstellen wird, will sie mit den Arbeiten zum neuen Buch beginnen, für das sie wahre Geschichten gesammelt hat.
Das Buch „Dat Lösegeld“ ist im Isensee Verlag erschienen und in jeder Buchhandlung erhältlich: 70 Seiten, 8,50 Euro, ISBN 978-3-7308-1598-4.

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑