Foto: Sohnemann

Honda schreibt die Geschichte durstiger SUVs um

27. Juni 2021

Honda schreibt die Geschichte durstiger SUVs um Thomas Riese
Verarbeitung
Gepäckraum
Verbrauch
Leistung
Ausstattung
Sitze

Bewertung:

3.8


CR-V Hybrid zeigt sich mit seiner Hybridtechnik ohne externe Stromzufuhr als seltener Gast an Tankstellen

Um in Deutschland auch zukünftig eine echte Chance auf dem Markt zu haben, muss ein Fahrzeughersteller mindestens einen SUV im Sortiment haben, der zudem verbrauchsgünstig ist, um alle ökologischen und politischen Anforderungen erfüllen zu können. Zudem ist er dann ja auch noch sparsam für den Verbraucher. Honda hat zwar schon seit Jahren unterschiedliche SUV-Varianten am Start, aber mit der Sparsamkeit an der Zapfsäule hat es bisher nicht immer geklappt. Dafür soll jetzt der CR-V mit Hybridantrieb sorgen. Und wie er sorgt. Das Gute vorweg: Der Honda CR-V e:HEV schafft es tatsächlich, einen Verbrauchswert wie ein Kleinwagen zu haben, ohne besonderen Schutz beim Auspendeln des Gasfußes.
Alles was bisher an Mild-Hybrid-Technik auf dem Markt war, wird insbesondere von einem Verbrennungsmotor angetrieben, wobei die Batterie diesen durch aufgefangene Rekuperationsenergie unterstützt. Zumeist sind das 48 Volt Anlagen, die insbesondere bei kleineren Fahrzeugen wirksam den Verbrauch nach unten drücken. Da der CR-V aber ein ausgewachsener SUV ist, hat Honda das Verhältnis gedreht. Angetrieben wird er von einem 184 PS starken Elektromotor, der von einem Verbrenner mit 145 PS unterstützt und gespeist wird. Zusätzliche Rekuperations-Kräfte werden dabei ebenfalls im Generator verarbeitet. So kommt es tatsächlich zu einem Drittelmix-Verbrauch, der nicht höher als 6,6 Liter Superbenzin liegt. Auf die Stromtankstellen kann der Hondas CR-V dabei gänzlich verzichten und unterliegt somit auch keinem Reichweitenproblem.
Schon nach dem höchst bequemen Einstieg in den Honda CR-V wird deutlich, an akustischer Untermalung wird es nicht mangeln. Die dezent klingenden Begrüßungslaute und die Funktionen der Assistenz bereichern die etwas nervende Geräuschkulisse des CVT-Getriebes. Auch wenn der Kraftfluss von Motor zu Generator und Getriebe im Großen und Ganzen keine übermäßigen Kraftschlusslücken zu erkennen gibt, wäre eine intensivere Geräuschdämmung eine gute Investition in die Zukunft. Das sind aber nur Details, die das Gesamtbild nur unwesentlich trüben, denn der Honda CR-V überzeugt durch seine Art, seine Aufgaben sparsam zu erfüllen.
Im Stadtverkehr ist es sogar möglich, über kürzere Distanzen ausschließlich elektrisch zu fahren, weil der Akku entsprechend viel Energie beim Bremsen und Entschleunigen aufgesammelt hat. Der Allradantrieb schaltet sich übrigens elektronisch zu, wenn er gebraucht wird. Dabei erkennt das System Schlupf unter den Reifen, der bei Glätte, Nässe oder auch entsprechendem Fahrbahnuntergrund auftreten kann.
Da der Honda CR-V einen großzügigen Innenraum aufweisen kann, bietet sich der Japaner hervorragend für Fahrten auf langen Strecken an. Dabei sollte nicht der sportliche Gedanke im Hinterkopf gehegt werden. Zum einen ist der CR-V vernünftigerweise nicht schneller als 180 Stundenkilometer unterwegs, zum anderen ist der Benzinverbrauch erheblich niedriger, wenn Fahrerin oder Fahrer entspannt und ohne Zeitdruck unterwegs sind. Trotz des Allradantriebs ist der CR-V aber nicht als Zugfahrzeug zu empfehlen, denn die gebremste Anhängelast fällt mit 750 Kilogramm relativ schmal aus. Eher sollten Gegenstände an Bord genommen werden. Schließlich verfügt das Fahrzeug über einen großen Kofferraum mit annehmbarer Ladehöhe.
497 Liter sind ein üppiges Maß für Gepäck. Sitzen nur zwei Personen im Fahrzeug, sind sogar bis 1.692 Liter verstaubar – das sind achtbare Werte. Das getestete Modell in der großzügigen Ausstattung Elegance und mit Allradantrieb ist der in der Preisliste von Honda für 39.200 Euro geführt. Das ist kein unverschämter Preis. Wer es noch günstiger möchte, legt für das Grundmodell 33.900 Euro auf den Tisch und wird dafür ebenfalls mit der Bescheidenheit an den Zapfsäulen belohnt.
Kurt Sohnemann

Technische Daten: Honda CR-V Elegance e:HEV AWD
Hubraum: 1.993 ccm – Zylinder: 4 Reihe
Leistung kW/PS: 107/145 und Elektromotor kW/PS: 135/184
Ein-Gang-CVT-Direktgetriebe – Max. Drehmoment: 175/315 Nm
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h – Beschl. 0-100 km/h: 8,9 Sek.
Leergewicht: 1.743 kg – Zul. Gesamtgewicht: 2.275 kg
Anhängelast gebr.: 750 kg – Gepäckraumvolumen: 497-1.692 Liter
Tankinhalt: 57 Liter – Kraftstoffart: Super – Verbrauch (Test): 6,6 l/100 km
Effizienzklasse: A – CO2-Ausstoß (WLTP): 161 g/km
Grundpreis: 39.200 Euro

Schlagworte:

, ,



Comments are closed.

Back to Top ↑